Boxen1-Vorschau

MPK 1

Erol Ceylan veranstaltet morgen den „Rumble in Malmö“

Keine Geheimnisse oder Kampfstrategien ließen sich die Hauptkämpfer des morgigen „Rumble in Malmö“ um den IBF-International Titel im Schwergewicht bei der abschließenden Pressekonferenz in der Skybar im 16. Stock des Malmö Arena Hotels entlocken. Lokalmatador und Titelverteidiger Adrian Granat möchte seine Ranglisten-Position weiter verbessern um sich für eine WM-Fight zu empfehlen. Für den 33jährigen Alexander Dimitrenko ist es nach schwächeren Kämpfen und einer Niederlage gegen den jetzigen WBO-WM Joseph Parker wohl die letzte Chance um noch einmal für einen WM-Titelkampf in Frage zukommen. Also ein typischer Crossroad-Fight, der viel Sprengstoff verspricht.

Erol Ceylan (EC Boxing), Hamburger Boxpromoter bei dem der 25-jährige Adrian Granat (14 Kämpfe, 14 Siege davon 13 KOs) unter Vertrag steht, betont: „Im Schwergewicht ist momentan viel in Bewegung. Die Boxwelt blickt gespannt nach Malmö.“  Alexander „Sascha“ Dimitrenko (39 Siege – davon 35 KOs/3 Niederlagen) will die Fäuste sprechen lassen: „Ich bin kein Mann der großen Worte. Es ist mir bewusst, dass es für mich um meine Box-Zukunft geht. Morgen im Ring werden wir weiter sehen.“ Granat sieht den Kampf als guten Test: „Will ich ganz nach oben, dann muss ich Dimitrenko schlagen. Da werde ich Morgen nichts anbrennen lassen. Mein Ziel ist ein vorzeitiger Sieg.“

Die weiteren Kämpfe haben es ebenso in sich. ECB-Boxer Sven Fornling (11 Siege/1 Niederlage), ebenfalls aus Malmö, trifft auf den in 13 Fights noch unbesiegten Berliner Arijan Sherifi. Der Kampf um den IBF Baltic Championship-Titel ist auf 10 Runden angesetzt. Fornling verspricht: „Ich bin top vorbereitet. Es wird ein Krieg mit dem besseren Ende für mich werden. Sherifi, der von Amateur-Bundestrainer Valentin Silaghi gecoacht wird, hält dagegen: „Mein Trainer hat mir  intensive neue Ansätze vermittelt. Mit Valentin in der Ecke kann ich nicht verlieren.“

Erol Ceylan freut sich auf sein Schweden-Debüt als Promoter und Veranstalter: „Mit Adrian Granat und Sven Fornling wollen wir uns in Skandinavien für weitere große Events ins Gespräch bringen. Die Fightcard, sanktioniert durch den strengen schwedischen Boxverband, kann sich sehen lassen.“ 

Das EC Boxing-Event in Schweden wird im Internet auf www.ranfighting.de übertragen.

Granat und Dimitrenko wollen sich für WM-Fights empfehlen
4.97 (99.43%) 35 votes

Braehmer-Zeuge

„Day of Destruction“ – „ran Boxen“ live am 25. März ab 22.50 Uhr auf SAT.1

Jürgen Brähmer ist ein Besessener – im positiven Sinne! Erst Weltmeister im Juniorenbereich, dann WBO- und WBA-Champion bei den Profis und seit knapp zwölf Monaten Trainer – alles, was Brähmer anpackt, wird ein Erfolg. So auch Tyron Zeuge, den er im November zum WM-Titel geführt hat. Im Interview erklärt der 38-Jährige seine Faszination für den Boxsport und wie sich Zeuges Vorbereitung auf die erste Titelverteidigung am 25. März gegen Isaac Ekpo aus Nigeria (live ab 22.50 Uhr in SAT.1) gestaltet hat. 

Jürgen Brähmer, am 25.März steigt Ihr Schützling Tyron Zeuge zu seiner ersten Titelverteidigung gegen Isaac Ekpo in den Ring. Es ist der dritte Kampf mit Ihnen als Trainer. Hinzu kommen die Nachwuchshoffnungen Denis Radovan und Araik Marutjan. Sie selbst wollen im Frühsommer wieder in den Ring steigen. Wie gehen Sie mit der Doppelbelastung um und was kann ein aktiver Profi seinen Schützlingen mit auf den Weg geben?

Jürgen Brähmer: Natürlich ist es eine Belastung, aber ich habe ein gutes Team aus Experten in Schwerin, die mich tagtäglich unterstützen. Das ist im Übrigen meine Grundüberzeugung: Man kann nicht in jedem Gebiet Experte sein, insofern habe ich keine Probleme, einzelne Trainingsbereiche wie z. B. Athletik oder Ernährung vertrauensvoll in Expertenhände abzugeben. So hat meine Trainingsgruppe hier am Standort in Schwerin bestmögliche Trainingsbedingungen mit Spezialisten auf ihrem Gebiet. Während meiner langen Karriere konnte ich natürlich sehr viele Erfahrungen sammeln und ich versuche den jungen Sportlern viel mitzugeben, in- und außerhalb des Rings. Aber die Sportler leben Ihr eigenes Leben und müssen wissen, welchen Ratschlag sie annehmen und welchen nicht. Das ist auch völlig in Ordnung so.

Zweitjüngster deutscher Boxweltmeister aller Zeiten – diesen Titel trägt Tyron Zeuge, seit er im November 2016 den Italiener Giovanni De Carolis in Runde zwölf ausknockte und sich dessen WBA-WM-Titel im Supermittelgewicht erkämpfte. Können Sie bitte seine Entwicklung beschreiben, seit er zu Ihnen nach Schwerin gekommen ist?

Jürgen Brähmer: Wir haben vor einem Jahr die gemeinsame Arbeit aufgenommen und seitdem hat sich viel getan. Wir haben sehr hart an Tyrons Grundfitness gearbeitet. Er hat jetzt eine körperliche Basis, die er so in seiner Karriere noch nie hatte. Zudem ist Tyron extrem vielseitig und beherrscht eigentlich das komplette Schlagrepertoire. Er verfügt auch über eine wirklich gute Grundaggressivität, setzt diese aber noch zu selten ein. Da muss er noch mehr an sich und seine Stärken glauben. Wenn es uns jetzt noch gelingt ihm seine Bequemlichkeit, die er ab und zu an den Tag legt, auszutreiben, dann wird er noch mal einen gewaltigen Sprung nach vorne machen. Tyron bringt alles mit, um in den nächsten Jahren diese starke Gewichtsklasse zu dominieren. Er muss nur sein gesamtes Potential ausschöpfen. 

Sagen Sie uns aber doch bitte zunächst einmal, was die Zuschauer am kommenden Samstag von Tyron Zeuge erwarten dürfen?

Jürgen Brähmer: Eine konzentrierte und couragierte Leistung. Ich möchte, dass Tyron genau da weiter macht, wo er gegen de Carolis aufgehört hat. Ich möchte, dass er keine Zweifel offen lässt, wer der Weltmeister ist und sich selbst für seine gute Vorbereitung belohnt!

Ihre anderen beiden Schützlinge Denis Radovan und Araik Marutjan konnten zuletzt ebenfalls Siege einfahren, auch wenn sich Marutjan dabei eine schwere Verletzung zugezogen hat. Wie sehen Sie die Entwicklung der beiden?

Jürgen Brähmer: Dass sich Araik bei seinem Profidebüt so schwer verletzt hat, ist natürlich dramatisch. Aber wir alle unterstützen ihn und glauben, dass er stärker zurückkommen wird. Bis zur Verletzung hat Araik einen starken Kampf gezeigt. Die gesamte Trainingsgruppe arbeitet einfach hervorragend. Die Chemie untereinander stimmt und der Zusammenhalt ist stark, was sich auch in den Trainingsleistungen wiederspiegelt. Denis hat in seinen letzten zwei Kämpfen gezeigt, welche Anlagen er mitbringt. Die Gegnerwahl und die angesetzten Runden seiner ersten Profikämpfe zeigen, welches Vertrauen wir in seine Fähigkeiten haben.

Sie boxen fast ihr ganzes Leben, genau genommen seit ihrem 13. Lebensjahr. Was fasziniert Sie eigentlich so an diesem Sport?

Jürgen Brähmer: Die Vielseitigkeit. Wenn die Beine nicht stimmen, klappt es oben mit den Fäusten und dem Oberkörper nicht und umgekehrt. Dazu kommen im Boxen Faktoren wie Handlungsschnelligkeit, Explosivität und Ausdauer. Und die mentale Stärke. Das alles in Kombination gibt es in keiner anderen Sportart. Zudem können in keiner anderen Sportart Fehler so hart und schnell bestraft werden, wie im Boxen. Es ist ein komplexer, aber dadurch auch spannender Sport.

Deswegen bauen Sie auch eine eigene Trainingshalle in Schwerin?

Jürgen Brähmer: Schwerin ist eine absolute Sportstadt und Boxhochburg mit langer Historie und Tradition. Ich möchte mit dem neuen Objekt auch der Stadt und dem Land Mecklenburg-Vorpommern etwas zurückgeben und meinen Beitrag leisten, dass Schwerin auch in den nächsten Jahrzehnten seinen Status als Sportstadt ausbauen kann. Mit dem Olympiastützpunkt unter Führung von Michael Timm spielt Schwerin im Amateurbereich weltweit ganz oben mit. Ich glaube, dass wir hier am Standort die Zusammenarbeit zwischen Amateuren und Profis einfach optimal umsetzen können. Dazu gehören eben auch professionelle Rahmenbedingungen.

Tickets für die Box-Nacht in der MBS Arena Potsdam sind im Internet bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Brähmer vor Zeuge-WM: Tyron kann das Super-Mittelgewicht auf Jahre dominieren!
5 (100%) 35 votes

golovkin-jacobsAm Wochenende erwarten uns auf nationaler und internationaler Ebene hochkarätige Kämpfe, allen voran der Kampf um die Vormachtstellung im Mittelgewicht zwischen Gennady Golovkin und Daniel Jacobs, den man Dank des MDR Sonntag früh im Free TV erleben darf.

Madison Square Garden New York

Noch bevor das Highlight des Wochenendes am Samstag zwischen GGG und dem Miracle Man stattfindet, veranstaltet Bob Arum ebenfalls im MSG, wobei der Fokus auf dem Debut von Michael Conlan liegt. Der Nordire, der sein Debut im Superbantamgewicht gibt, ist vor allem bekannt dafür, dass er bei Olympia in Rio um den Medaillengewinn betrogen wurde. Beim Walk-In wird kein geringerer als Conor McGregor an seiner Seite stehen. Für seinen ersten Kampf geht es bereits über 6 Runden gegen Tim Ibarra (4-4, 1 KO).

michael-conlan-4

Silence Hotel, Istanbul

Firat Arslan, derzeitiger Europameister der WBO im Cruisergewicht wird am Samstag in der Türkei unter BDB Aufsicht einen 10 Runden Kampf gegen Gezim Tahiri bestreiten. Tahiri dürfte einigen noch bekannt sein durch seinen Kampf gegen Tom Schwarz.

Schwergewichtler Umut Camkiran und Weltergewichtler Fatih Keles wollen indes ihre weiße Weste behalten und treffen dabei auf Zoltan Csala und Bakhtiyar Isgandarzada.

Baltiska Hallen, Malmö

In seinem schwedischen Debut trifft EC Schwergewicht Adrian Granat bei seiner ersten IBF International Titelverteidigung auf den erfahrenen Alexander Dimitrenko. Dies könnte der erste harte Test für Granat sein, wenn Dimitrenko nur ansatzweise an seine alte Form anknöpfen könnte.

Sven Fornling trifft auf den ungeschlagenen Arijan Sherifi, dabei geht es um den IBF Baltic Halbschwergewichtstitel.

Igor Mikhalkin, ehemaliger EBU Europameister im Halbschwergewicht gibt nach seinem positiven Meldonium Befund und der abgesessenen Sperre sein Comeback gegen Yevgeni Makhteienko.

Arena Leipzig, Leipzig

Foto: Team SES / P. Gercke
Foto: Team SES / P. Gercke

Bei der großen SES Box Gala in Leipzig bekommen wir es mit insgesamt 5 Titelkämpfen zu tun.
Den Anfang der Titelreigen macht die Leipziger Lokalmatadorin Sandra Atanassow gegen die Ungarin Gabriella Busa um den internationalen deutschen Meistertitel im Federgewicht des BDB.

Im Anschluss kämpft SES Weltergewicht Philipp Nsingi gegen Kasim Gashi um den gleichen Titel im Weltergewicht.

Im Schwergewicht trifft Z!-Promotion Kämpfer Erkan Teper auf den Polen Mariusz Wach, der bereits mit Wladimir Klitschko und Alexander Povetkin im Ring stand. Bei diesem Kampf soll es um den IBF East/West Gürtel gehen.

In den Hauptkämpfen, die vom MDR live übertragen werden, trifft Dominic Bösel im Kampf um den WBA Continental, WBO Intercontinental und den vakanten IBF Intercontinental auf den ungeschlagenen Finnen Sami Enbom. Der nächste Schritt für Bösel, um sich im Halbschwergewicht für einen WM Kampf anzubieten.

Robert Stieglitz verteidigt zum ersten Mal seinen EBU Titel im Halbschwergewicht gegen Nikola Sjekloca, der trotz seiner 4 Niederlagen nicht zu unterschätzen sein sollte.

Im Anschluss startet der MDR seine lange Box Nacht mit einer Box Talk Runde, dem Chemie Pokal und u.a. dem Vitali Klitschko – Samuel Peter Kampf. Bis es früh um 5 heißt …

Madison Square Garden, New York

golovkin-vs-jacobs

DER Kampf im Mittelgewicht, WBA Super, IBF, WBC, IBO Champ Gennady Golovkin gegen WBA Regulär Champ Daniel Jacobs. Jacobs, der seit seiner Niederlage gegen Dmitry Pirog jeden Kampf gewinnen konnte und Peter Quillin in 20 Sekunden zerstörte, gilt als größter Test für GGG.

Roman „Chocolatito“ Gonzales, P4P #1 verteidigt seinen WBC Superfliegengewichtsitel gegen Wisaksil Wangek, ehe es zum Rückkampf gegen Carlos Cuadras kommt, der ebenfalls auf der Undercard gegen David Carmona kämpft. Andy Lee, Ex-Champ der WBO im Mittelgewicht schließt die starke Undercard gegen KeAndrae Leatherwood ab.

 

 

Boxen1-Vorschau für die wichtigsten Kämpfe am Wochenende (KW 11)
4.57 (91.43%) 7 votes

Braehmer mit Zeuge

Weltmeister Zeuge in großartiger Form vor erster Titelverteidigung

Jürgen Brähmer ist zufrieden – ein Umstand, der nicht häufig vorkommt, beim Perfektionisten aus Schwerin. Doch der Coach von WBA-Champion Tyron Zeuge hat dem Augenschein nach allen Grund dazu. Beim Medientag zeigte sein Schützling vor versammelter Presse, wieso Brähmer voller Optimismus auf Zeuges Duell mit „K.o.-Granate“ Isaac Ekpo am 25. März (live in SAT.1) in Potsdam schauen kann.

„Wir stehen am Ende einer fast zwölfwöchigen Vorbereitung und wir werden nach dem Abschlusssparring fast 150 Übungsrunden absolviert haben“, verrät Brähmer,  „die Trainingsphase war lang und intensiv – doch es ist genau das, was Tyron braucht. Nur so kann er sich permanent steigern.“ Anfangs stand der Schweriner noch selbst mit Zeuge im Ring, um Wettkampfsituationen zu simulieren. „Das ist wahrscheinlich einzigartig, dass ein Trainer gegen seinen Boxer sparrt.“ Um das Thema Gegner-Analyse kümmert sich Brähmer übrigens allein. „Darauf hat Tyron absolut keinen Bock. Als Aktiver bin ich da aber auch nicht anders und finde es gut, dass er sich ausschließlich auf sich selbst konzentriert – für die taktische Marschroute ist der Trainer verantwortlich“, erklärt der 38-Jährige und fügt augenzwinkernd hinzu: „Ich bin dazu geboren, Anweisungen zu geben!“

Zeuge gibt Brähmer in allen Punkten Recht und bestätigt, dass er schon fit für das Aufeinandertreffen mit Ekpo ist. „Als Weltmeister habe ich definitiv den Anspruch, immer ein Stückchen besser zu werden“, gibt der 24-jährige Berliner Super-Mittelgewichtler zu verstehen. Das sein Gegner im Dschungel an einem speziellen „Zauberschlag“ arbeitet, ist ihm indes egal. „Mich interessiert generell nicht, was meine Kontrahenten im Vorfeld sagen oder tun. Wichtig ist es, im Ring seine Leistung abzurufen – nichts anderes zählt für mich.“ Am 25. März will Zeuge im Ring der MBS Arena lieber die Fäuste sprechen lassen …

Tickets für die Box-Nacht in Potsdam sind im Internet bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Starke Vorbereitung: Duo Brähmer/Zeuge in WM-Vorfreude!
4.94 (98.75%) 16 votes

andrade-culcayHauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

1. Kampf im Halbschwergewicht, angesetzt auf 4 Runden:

Moise Lohombo (Deutschland): 79,5 kg / 175.3 lbs

Giorgi Kandelaki (Georgien): 77,6 kg / 171.1 lbs

2. Kampf im Mittelgewicht, angesetzt auf 6 Runden:

Ahmad Ali (Deutschland): 72,0 kg / 158.7 lbs

Besir Ay (Deutschland): 70,8 kg / 156.1 lbs

3. Kampf im Cruisergewicht, angesetzt auf 4 Runden:

Emir Ahmatovic (Deutschland): 89,4 kg / 197.1 lbs

Kamil Kulczyk (Polen)

4. Kampf im Super-Bantamgewicht, angesetzt auf 6 Runden:

Gamal Yafai (Großbritannien): 57,1 kg / 125.9 lbs

Khvicha Gigolashvili (Georgien): 54,8 kg / 120.8 lbs

5. Kampf im Cruisergewicht, angesetzt auf 4 Runden:

Tomi Honka (Finnland): 89,0 kg / 196.2 lbs

Mateusz Gatek (Polen)

6. Kampf im Schwergewicht, angesetzt auf 4 Runden:

Albon Pervizaj (Deutschland): 104,6 kg / 230.6 lbs

Artsiom Charniakevich (Weißrussland): 90,3 kg / 199.1 lbs

7. Kampf im Cruisergewicht, angesetzt auf 8 Runden:

Alexander Peil (Deutschland): 87,2 kg / 192.2 lbs

Ramazi Gogichashvili (Georgien): 89,9 kg / 198.2 lbs

8. Kampf, vakante WIBF & GBU-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 10 Runden:

Nikki Adler (Deutschland):75,4 kg / 166.2 lbs

Mery Rancier (Dom. Republik)

9. Kampf, IBF-Junioren-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 10 Runden:

Leon Bauer (Deutschland): 75,9 kg / 167.3 lbs

Soso Abuladze (Georgien): 74,9 kg / 165.1 lbs

10. Kampf, WBA-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht, angesetzt auf 12 Runden:

Jack Culcay (Deutschland): 69,5 kg / 153.2 lbs

Demetrius Andrade (USA): 69,6 kg / 153.4 lbs

Merken

Culcay vs. Andrade: Offizielles Wiegen
4.91 (98.14%) 43 votes

Haye vs Bellew weigh inSamstag den 4. März: Das Hass-Duell in England- ranfighting und Sky Select überträgt den Kampf live

Endlich kommt es zum heiß ersehnten Duell zwischen dem ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister David Haye und Tony Bellew, der aktuell den WBC-Gürtel im Cruisergewicht hält. Man darf gespannt sein, wie die verbalen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Heißspornen im Ring ihren Höhepunkt erreichen und wie „Bomber“ Bellew die Gewichtszunahme ins nächst höhere Limit verkraftet hat.

Haye im Interview mit ran.de: „Der letzte, der mich derart provoziert hat wie es Bellew die letzten Wochen getan hat, war Dereck Chisora im Jahre 2012. Damals habe ich einen Fünf-Runden-Knockout vorhergesagt und ich habe es wahr gemacht. Es ist nicht gesund, mich so zu provozieren! Vielleicht sollte das jemand Bellew sagen.

Auf die Frage ob Haye denn überhaupt fit wäre, weil er die letzten Wochen öfters bei dem früheren Bayern DO Dr. Müller-Wohlfahrt behandelt wurde: Beim finalen Routine-Check hat mir der Doc grünes Licht gegeben. Auch für zwölf Runden Vollgas. Aber die werde ich nicht brauchen. Mir ist danach, etwas zu zerstören und das ganz schnell. Tony Bellew wird nicht nur zehn Sekunden regungslos am Boden liegen, sondern zehn Minuten. 

Das Video vom offiziellen Wiegen

David Haye vs Tony Bellew – official weigh in & Head to Head
5 (100%) 27 votes

david-haye-tony-bellew-fightposterNeben DEM Hass Duell zwischen David Haye und Tony Bellew am Samstag in der O2 Arena in London, erwarten den Box Fan hochkarätige Ansetzungen in Übersee sowie in Deutschland.

Kreissporthalle, Korbach

Im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht nach Version des BDB bekommt es der Lokalmatador Mario Jassmann mit dem Georgier Georgi Gujejiani zu tun. Jassmann, der in 8 Kämpfen immer als Sieger den Ring verließ, sollte ursprünglich auf Matti Schaffran treffen, der den Kampf jedoch kurzfristig verletzungsbedingt absagen musste.

Verletzungspech #2: Emin Atra sollte eigentlich ebenfalls seinen BDB Titel im Supermittelgewicht verteidigen, jedoch sagte auch sein Gegner ab, nun bekommt er es in einem Nicht-Titelkampf mit dem Georgier Georgi Aduashwili zu tun.

Kommen wir direkt zum deutschen Meister im Halbschwergewicht des BDB – Patrick Rokohl, dieser boxt nach seiner mäßigen Vorstellung im vergangenen Monat in Magdeburg nun gegen Michael Klempert.

Insgesamt präsentiert das PSP Team um Enrico Schütze 11 Kämpfe an dem Abend.

Argensporthalle, Wangen/Allgäu

Im Hauptkampf bekommt es Timo Schwarzkopf mit dem ungeschlagenen Armenier Artem Haroyan zu tun. Schwarzkopf, der seit seinem IBF International Titelgewinn vor 9 Monaten nicht mehr im Ring stand, sollte auch diese Herausforderung meistern können.

Im Kampf um die WBC Junioren WM im Superfedergewicht trifft Nina Meinke auf Hasna Tukic.

Besonders spannend wird das Profidebut von Rayko Löwe gegen Serhii Ksendzov, sowie der zweite Profikampf von Denis Radovan gegen Ondrej Marvan.

O2 Arena, London

Nach verbalen Entgleisungen, die man nicht wiedergeben möchte, treffen nun endlich Tony Bellew und David Haye im Schwergewicht aufeinander. Inwiefern das Duell einen sportlichen Wert hat, zeigt sich im Ring, jedoch wurde im Vorfeld schon so viel Gift und Galle versprüht, das man sich theoretisch auf einen Schlaghagel im Ring einstellen muss.

Einen faden Beigeschmack wird es für David Haye so oder so geben, da der britische Boxverband noch über seine unschöne Wortwahl gegenüber den anwesenden Zuschauern bei der finalen Pressekonferenz debattieren wird, als er jeden – beschönigend gesagt – als „verdammte Zurückgebliebene“ betitelt hat.

Abgesehen von diesem Duell bietet das Rahmenprogramm mit Sam Eggington gegen Paul Malignaggi um den WBC Inernational Titel im Weltergewicht, sowie Ohara Davies gegen Derry Mathews um den WBC Silber Titel im Halbweltergewicht einige Hochkaräter.

Lee Selby, IBF Champ im Federgewicht, trifft in einem Nicht-Titelkampf auf Adoni Gago. Katie Taylor, Olympiagoldgewinnerin trifft in ihrem 3. Duell auf Monica Gentili, bevor sie am 29.4. auf der Klitschko/Joshua Undercard wieder in den Ring steigt.

Barcleys Center, NewYork

Garcia vs ThurmanDas Highlight dieses vollgepackten Kampfwochenendes steigt im Barcleys Center, New York, wenn es zur Titelvereinigung im Weltergewicht zwischen WBC Champ Danny Garcia und WBA Superchamp Keith Thurman kommt.

Beide gehen als ungeschlagene Champs in den Kampf, bei dem eine „Null“ verschwinden wird. Ein Duell auf Augenhöhe, das schwer vorauszusagen ist.

Im Vorkampf trifft Andrej Fonfara nach seiner schweren KO Niederlage gegen Joe Smith Jr. auf Ex-Champ Chad Dawson.

Boxen1-Vorschau für die wichtigsten Kämpfe am Wochenende (KW9)
4.89 (97.89%) 19 votes

Conny Mittermeier, Timo Schwarzkopf, Jürgen Brähmer, Tyron Zeuge und Denis Radovan / Foto: Wolfgang Wycisk
Conny Mittermeier, Timo Schwarzkopf, Jürgen Brähmer, Tyron Zeuge und Denis Radovan / Foto: Wolfgang Wycisk

Am 4. März will er die Argensporthalle in seiner Heimatstadt Wangen zum Beben bringen. Um seinen Traum vom „Big Fight“, einem großen Titelkampf in Las Vegas zu verwirklichen, muss Schwarzkopf die Weichen stellen. „Fallobst bringt mich nicht weiter“, sagt der 25-jährige Schützling von Conny Mittermeier.

Timo Schwarzkopf führt die Bestenliste der deutschen Superleichtgewichtler an

timo schwarzkopfDeshalb fordert er Artem Haroyan zu einem Zehn-Runden-Kampf heraus. Haroyan ist im Ring ein Killer. Der Armenier bestritt bisher dreizehn Kämpfe, die er alle gewann. Sechs davon vorzeitig. Schwarzkopf und Mittermeier haben sich auf den Event gemeinsam mit der Sauerland-Trainingsgruppe von Jürgen Brähmer vorbereitet.

Der wird in Wangen bei zwei seiner Schützlinge in der Ecke stehen: Denis Radovan tritt in seinem zweiten Profikampf gegen den Tschechen Ondrej Marvan an. Marvan hat mit Deutschland noch eine Rechnung offen, denn im Januar 2016 unterlag er Leon Bauer.

Raiko Löwe, alias Araik Marutjan stellt sich in seinem ersten Kampf dem Ukrainer Serhii Ksendzov. Als Teilnehmer an den olympischen Spielen sowie Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften ist Löwe kein Neuling im Ring. Der Fight gegen Ksendzov garantiert spektakulären Boxsport.

Coach Brähmer stellt die beiden Rookies der Sauerland-Familie vor schwere Aufgaben. Der Schweriner Ringfuchs weiß, dass die ersten Schritte auf der Karriereleiter eines Profi-Boxers die einfachsten sind. Deshalb lässt er Radovan und Löwe auf dem Weg zum Box-Olymp drei Stufen auf einmal nehmen, indem er sie vor harte Gegner stellt, und nicht vor Weicheier.

Die Fightcard im Überblick

Timo Schwarzkopf – Artem Haroyan
Nina Meinke – Hasna Tukic (WBC Junioren-WM der Frauen)
Anatoli Muratov – Renato Goman
Senad Gashiv – Davit Gorgiladze
Omar Darwich – TBA
Alain Chervet – Darko Knezevic
Alis Sijaric – Attila Orsos
Agron Dzila – Branislav Plavsic
Denis Radovan – Ondrej Marvan
Rayko Löwe – Serhii Ksendzov

Tickets für die Box-Nacht in der Argensporthalle in Wangen sind unter tickets-schwarzkopf@web.de sowie telefonisch unter 0163-1536291 erhältlich.

Timo Schwarzkopf vor Fightnight in Wangen: Fallobst bringt mich nicht weiter
4.67 (93.33%) 6 votes

Anthony Joshua v Wladimir Klitschko Press Conference
Wladimir Klitschko hat sich bei der dritten Pressekonferenz vor dem Mega-Fight um die Schwergewichts-WM gegen Anthony Joshua am 29. April in London (live bei RTL) angriffslustig präsentiert.

Klitschko fühlt eine „Ruhe vor dem Sturm“

„Jetzt herrscht zwischen uns noch Friede“, sagte Klitschko während der PK im RTL-Sendezentrum in Köln. Damit werde im Wembley-Stadion aber Schluss sein. „Das ist die Ruhe vor dem Sturm. Wenn wir im Ring stehen und die Fäuste fliegen, geht es nur noch ums Geschäft“, kündigte ‚Dr. Steelhammer‘ ein Feuerwerk für die Box-Fans an.

Er sei „besessen“, sich seine im November 2015 gegen Tyson Fury verlorenen WM-Gürtel zurückzuerobern, betonte der bald 41-jährige Ex-Champion: „Ich werde versuchen, all meine Erfahrung auszuspielen, um zu gewinnen.“

Joshua-Manager: Größter Kampf seit Tyson und Lewis

„Erfahrung kommt mit dem Alter“, gab der 14 Jahre jüngere IBF-Weltmeister Joshua zu: „Aber Boxen ist auch ein Sport für junge Männer.“ Er werde hart trainieren und sich weder vom Alter seines Herausforderers noch von dessen Pleite gegen Fury blenden lassen, versprach der 27-Jährige: „Ich stelle mich auf den besten Wladimir Klitschko ein, den es gibt.“

Joshua-Promoter Eddie Hearn unterstrich die Strahlkraft des Fights vor 90.000 Zuschauern im Fußball-Tempel der Briten. „Das ist der größte Schwergewichtskampf seit Mike Tyson gegen Lennox Lewis (2002, d. Red.). Eine Box-Legende gegen einen jungen Löwen“, jubilierte Hearn.

Weltweit sei das Interesse an dem Duell enorm, stimmte Klitschko-Manager Bernd Bönte zu. In Amerika sehe es gar so aus, „dass die großen Sender HBO und Showtime sich die Rechte teilen und gemeinsam übertragen.“ Dies habe es zuvor nur beim Kampf zwischen Tyson und Lewis sowie dem sogenannten ‚Kampf des Jahrhunderts‘ zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao im Mai 2015 gegeben, so Bönte. 

Wladimir Klitschko kündigt ein Faust-Feuerwerk an
4.83 (96.67%) 24 votes

david-haye-tony-bellew-fightposterVerbaler Schlagabtausch beim Pressetermin

David HayeNur noch 11 Tage bis zum  Hass-Duell zwischen David Haye und Tony Bellew (am 4. März live auf ranFIGHTING.de). Einer der besten Schwergewichtler der Welt gegen einen der besten Cruisergewichtler der Welt. Dieser Kampf polarisiert.  Es fliegen auch schon die Giftpfeile zwischen beiden Lagern hin und her. Weil Bellew glaubt, dass die Situation bei der bevorstehenden Pressekonferenz am 27. Februar in Liverpool eskalieren könnte, schickt der Cruisergewichts-Champion seine drei Kinder vorsichtshalber in den Urlaub.

Ohrfeige für Bellew

Ganz unbegründet ist Bellews Befürchtung nicht. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Boxer bei der ersten Medienveranstaltung im November vergangenen Jahres, hatte Haye Bellew eine Ohrfeige verpasst. Das Sicherheitspersonal konnte gerade noch nur mit Müh und Not eine Prügelei der Beiden verhindern.

Ein zweites Mal will sich Bellew das nicht gefallen lassen. „Meine wichtigste Box-Regel ist, gesund wieder nach Hause zu kommen. Und das gilt auch außerhalb des Rings. Wenn er mir diesmal zu nahe kommt, bin ich der erste, der zuschlägt. Auch wenn das dann zur Folge haben könnte, dass dann der Kampf platzt“, sagte Bellew.

„Haye ist ein Stück Scheiße“

tony-bellewPromoter Eddie Hearn wird daher alles daran setzen, Haye und Bellew im Vorfeld so gut wie möglich zu trennen. Die Rivalität der beiden Engländer eskalierte eigentlich erst in den vergangenen Wochen. Grund dafür war eine Ankündigung des „Hayemakers“, Bellew würde den Ring am 4. März nur auf einer Trage verlassen.

„Er ist ein Stück Scheiße, wenn er so etwas sagt. Es gibt Boxer, die liegen im Koma oder haben bleibende Schäden bei einem Boxkampf davongetragen. So etwas sagt man einfach nicht“, so der Liverpooler. „Ich wünsche mir nur, das er zehn Sekunden bewusstlos auf dem Boden liegt, wenn ich ihn K. o. schlage, und er dann danach aber wieder gesund und munter ist.“

Der Kampf zwischen David Haye und Tony Bellew wird am Samstag am Samstag dem 4. März live auf ranFIGHTING.de übertragen.

Quelle: ran.de 

 

 

david-haye-vs-tony-bellew-poster

David Haye vs. Tony Bellew – ein weiteres Highlight im März
4.93 (98.6%) 43 votes