Galerien

Joshua vs Klitschko

Bei der Boxen1 Umfrage ist Klitschko klarer Favorit

Es ist der Kampf des Jahres! Der WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Titelverteidiger Anthony Joshua elektrisiert die ganze Box-Welt. Auch hierzulande sind die Experten schon voller Vorfreude. BOXEN1 sprach exklusiv mit der Box-Prominenz!  

Henry

Henry Maske (Box-Legende):

„Dieses Duell ist von der sportlichen Seite her höchst interessant. Beide Boxer stehen sich allein schon in physischer Hinsicht auf Augenhöhe gegenüber. Wladimir muss für sich selbst die Motivation und Überzeugung schaffen, dass er an seine Zeit als überragender Schwergewichts-König nahtlos anknüpfen kann! Er ist sicherlich ein sensibler Mensch und wird die Fury-Niederlage nicht vergessen haben. Ich bin davon überzeugt, dass er aus diesen Fehlern gelernt hat und wünsche mir, dass er den Kampf gegen Anthony Joshua siegreich gestaltet!“

Arthur Abraham / Foto: Sebastian Heger

Arthur Abraham (ehemaliger Weltmeister im Mittel- und Supermittelgewicht):
 
„Das ist der Kampf des Jahres! Für mich ist Wladimir der Favorit. Er ist erfahren genug und hat die besseren Gegner geboxt. Wahrscheinlich siegt er auch vorzeitig.“
 
Ulli
 
Ulli Wegner (Trainer-Urgestein):
 
„Ich glaube, dass die Routine von Wladimir den Kampf gewinnt. So etwas, wie beim Kampf gegen Tyson Fury, wird ihm nicht mehr passieren. Ich sehe keinen Ko-Sieg und glaube, der Kampf geht über die Runden. Mein Tipp: Klitschko gewinnt klar nach Punkten!“
 
Tyson Fury
 
Tyson Fury (ehemaliger Weltmeister im Schwergewicht und letzter Bezwinger von Wladimir Klitschko):
 
„Klitschko gewinnt durch KO!“
 
Tobias
 
Tobias Drews (Box-Experte und TV-Kommentator):
 
„Wenn Klitschko sich so präsentiert, wie in den letzten beiden Kämpfen, wird er gegen Joshua verlieren. Er braucht die Explosivität aus dem Pulev-Kampf, um den ungeschlagenen Joshua bezwingen zu können. Joshua wird Probleme bekommen, sollte es in die späten Runden kommen. Und er ist anfällig für linke Haken – eine absolute Spezialität von Klitschko. Erfahrung gegen Jugend? Ich tippe hier auf einen Sieg der Erfahrung: Klitschko vorzeitig, innerhalb 6 Runden.“
 

Benny Blanco

 Benny Blanko (Manager und Promoter):
 
„Ich habe Geld auf Wladimir gesetzt. Wenn Klitschko nur er selbst ist, gewinnt er!“
 
Regina
 
Regina Halmich (ehemalige Box-Weltmeisterin):
 
„Wenn Wladimir mental stabil und konzentriert ist, wird er Joshua besiegen!“
 
Markus

Markus Beyer (früherer dreifacher WBC-Weltmeister im Supermittelgewicht):

„Ich denke dass Joshua Favorit ist! Er ist jünger, frischer und physisch stärker. Ausserdem hat er den Heimvorteil auf seiner Seite. Wenn Wladimir die Fury-Niederlage völlig verdaut hat und aktiver ist als zuletzt, hat er natürlich gute Chancen, wieder Weltmeister zu werden.“

Luan
 
Luan Krasniqi (früherer Europameister und WM-Herausforderer im Schwergewicht):
 
„Dieser Kampf ist ohne Frage das Highlight des Jahres! Ich bin davon überzeugt, dass es nicht über die Runden geht. Für Wladimir wird es anderthalb Jahre nach dem Fury-Fight wahrscheinlich schwer. Ich hoffe dass er in einer blendenden Verfassung ist und an seine ,,Prime-Time“ anknüpfen kann! Wenn Joshua Wladimir von Anfang an physisch und moralisch unter Druck setzt, bleibt er Weltmeister. Sollte er auf die dumme Idee kommen mit Wladimir zu boxen, wird er den Kürzeren ziehen und untergehen!“
 
Dirk
 
Dirk Dzemski (Chef-Coach im SES-Stall):
 
„Es ist schwer in diesem Gefecht einen klaren Favoriten auszumachen. Ich glaube dass hier die Tagesform der beiden Kontrahenten eine grosse Rolle spielt! Es kommt bei Wladimir darauf an, wie er seelisch und moralisch die Fury-Niederlage verkraftet hat. Für mich ist Joshua leichter Favorit, weil er vom psychischen Aspekt her die besseren Voraussetzungen mit bringt. Er hat noch nie verloren und ist ein absoluter Athlet! Wenn Wladimir, in seiner gewohnten Top-Form, von der Ringmitte aus mit der Führungshand den Kampf bestimmen wird, kann er natürlich auch klar gewinnen!“
 
Wilfried
 
Wilfried Sauerland (Promoter-Legende):
 
„Joshua gewinnt durch Ko bis zur 7. Runde!“
 
Felix
 
Felix Lamm (WBO-Europameister im Halb-Weltergewicht):
 
„Klitschko gewinnt vorzeitig! Ich denke einfach Wladimir weiss dass es sein letzter grosser Kampf sein wird und er besonders motiviert ist. Ausserdem ist Wladimir ein absoluter Voll-Profi. Joshua hingegen stand noch nie einem physisch so starken Gegner gegenüber, der auch noch eine gute Boxschule beherrscht.“
 
Erol
 
Erol Ceylan (Promoter, EC-Boxpromotion):
 
„Ich glaube dass die grössere Routine von Wladimir ausschlaggebend sein wird. Er wird nach der Niederlage gegen Fury, den er schlichtweg unterschätzt hat, wieder hoch motiviert sein. Ausserdem wird es interessant sein zu sehen, wie Joshua mit dem Druck klar kommt, vor 90.000 Zuschauern zu boxen. Auch da hat Wladimir die Erfahrung, in grossen Stadien zu boxen.“
 
Hagen
 
Hagen Döhring (langjähriger Box-Funktionär und Matchmaker):
 
„Für mich ist Klitschko klarer Favorit! Er hat die wesentlich grössere Erfahrung und die qualitativ besseren Kontrahenten geboxt. Des Weiteren zeigte Joshua gegen Dillian Whyte bereits Nerven und einige Schwachstellen, die sich Wladimir vermutlich am Samstag zum Vorteil machen wird!“
 
Tom Schwarz
 
Tom Schwarz (Deutsche Schwergewichts-Hoffnung):
 
„Ich freue mich sehr auf dieses Event! Ich sehe die Chancen 60:40 % für Joshua, weil er jünger und dynamischer ist. Joshua muss dauerhaft Druck machen und darf sich nicht von Klitschkos Klammern und Runterdrücken einschüchtern lassen!“
 
Kai
 
Kai Kurzawa (ehemaliger Weltranglisten-Boxer und Trainer):
 
„Für mich ist Klitschko Favorit, weil er viel mehr geleistet und erlebt hat in seiner langen Zeit als Profiboxer. Man muss abwarten, wie Joshua seine athletischen Fähigkeiten nutzen kann und wie er mit der Führungshand von Wladimir umgehen wird!“
 
Ebby2
 
Ebby Thust (ehemaliger Boxpromoter, Founder und Chefredakteur von BOXEN1):
 
„Ich weiss, dass Klitschko Joshua, schon einmal im Sparring vor drei Jahren zu Boden geschlagen hat. Das wird Wladimir am Samstag wiederholen und in den hinteren Runden durch Ko gewinnen! Ausserdem hat Joshua nie gegen ein Kaliber wie Klitschko im Ring gestanden. Zumal Joshua meines Erachtens auch nur mit sehr viel Glück und Wohlwollen zum Olympiasieger gekürt wurde.“
 
Sonja
Sonja Thust (BOXEN1):
 
„Ich glaube Erfahrung schlägt Jugend. Klitschko wird wieder Weltmeister!“
 
Georg
Georg Bramowski (Trainer im Sauerland-Stall):
 
„Klitschko wird sich die WM-Titel zurückholen!“
 
Hako
 
Hako Sevecke (legendärer Cornerman):
 
„Wladimir wird klar gewinnen. Ich tippe sogar auf einen Ko-Sieg!“
 
Mario
 
Mario Jassmann (Internationaler Deutscher Meister im Mittelgewicht):
 
„Für mich ist Joshua Favorit, weil er dynamischer und spritziger ist und könnte sogar in den ersten Runden gewinnen. Umso länger der Kampf allerdings geht, umso besser sind die Chancen für Wladimir!“
Klitschko vs. Joshua: Die große BOXEN1-Experten-Umfrage!
3.76 (75.28%) 106 votes

Maske und Wolke
Henry Maske zusammen mit seinem Trainer Manfred Wolke (Fotonachweis: WENN Ltd / Alamy Stock Foto)

Am 31. März 2007 kam es in der Münchner Olympiahalle zum sensationellen Comeback von Deutschlands großem Box-Idol Henry Maske. Sein Gegner war dabei sein einstiger Bezwinger Virgil Hill.

Vor Combeack-Kampf gegen Virgil Hill: Harter Weg zum Ziel

Als Henry Maske im August 2006 öffentlich machte, dass er nach zehn Jahren Box-Abstinenz gegen den Mann in den Ring steigen will, gegen den er die einzige Niederlage seiner Profi-Karriere erleiden musste, trauten viele Fans und Experten ihren Ohren nicht. Zumal Virgil Hill Monate zuvor, durch einen klaren Punktsieg gegen Valery Brudov, wieder WBA-Weltmeister im Cruisergewicht geworden ist.

Foto von Henry Maske 2014
Henry Maske im September 2014 auf einer Autogrammstunde in Aschaffenburg (Fotonachweis: Harry Huber / Shutterstock, Inc.)

Viele Kritiker hielten den „Gentleman“ mit seinem Vorhaben für verrückt. In über 54 Trainingswochen schindete sich der frühere Olympiasieger und IBF-Weltmeister für sein großes Ziel. Am Anfang bereitete er sich beim US-Star-Coach Teddy Atlas vor. Im Dezember 2006 gab dann Promoter Wilfried Sauerland die Erlaubnis, dass Maskes langjähriger Box-Ziehvater Manfred Wolke das Training in die Hand nahm. Sauerlands Entscheidung, seinen Trainer dafür freizugeben, war damit begründetet, dass der Comeback-Versuch von Axel Schulz, welcher einen Monat zuvor gegen den Ami Brian Minto kläglich scheiterte und Maske ein ähnliches Debakel nicht auch wiederfahren sollte. Das Team Maske/Wolke bereitete sich fortan in den letzten Monaten vor dem Kampf akribisch auf Virgil Hill vor. Unzählige Läufe und Sparrings-Runden sollten vergehen, bis es dann, am besagten 31. März 2007, zum langersehnten Rückkampf kommen sollte!

Unter dem Motto „The Impossible Dream“, lockte der Sender RTL circa 16 Millionen TV-Zuschauer vor den Bildschirm. Die Atmosphäre in der Olympiahalle, die im übrigen der gleiche Austragungsort wie gut zehn Jahre zuvor beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Box-Stars war, war von einer mit Spannung erwarteten und knisternden Stimmung geprägt. Als es dann endlich los ging, war beiden Kontrahenten ihr Alter, von je 43 Jahren, nicht anzumerken.

Sowohl Maske als auch Hill belauerten sich in den ersten drei Runden und warteten, wie zwei Schachspieler, auf den ersten Fehler des Gegners. Ab dem vierten Durchgang schien das Konzept von Henry Maske aufzugehen. Immer wieder konnte der Deutsche klar treffen. Vor allem Maskes rechte Führungshand setzte Hill arg zu. In der siebten Runde prallten beide Boxer mit den Köpfen aneinander. Bei Hill öffnete sich eine große Platzwunde am Auge. Maske ließ sich davon nicht beirren und boxte weiter ganz nach Plan. In den letzten drei Runden konnte Maske nochmals klare Treffer anbringen und so den Sack zu machen!

„Ich verstand es, im Gegensatz zu unserem ersten Kampf, ihm Fallen zu stellen und ihn dahin zu bringen, dass er mein Spiel mitspielt. Und das hat hervorragend funktioniert!“, schilderte Henry Maske im vergangenen Januar, gegenüber BOXEN1 im exklusiven Interview, den Kampfverlauf. Am Ende siegte Maske klar nach Punkten. Er hat den „Impossible Dream“ wahr gemacht und seiner beispiellosen Karriere nochmal das Sahnehäubchen aufgesetzt!

Wie bereits im Artikel erwähnt, führten wir im Januar ein ausführliches Interview mit Henry Maske. Wer es noch nicht gelesen hat, gelangt hier zum Beitrag.

Heute vor zehn Jahren: Henry Maske gelingt Revanche gegen Virgil Hill!
4 (80%) 3 votes