Tyson Fury an Oleksandr Usyk: „Ich werde dich richtig kaputt machen, du kleiner Mittelgewichtler!“

Der Termin für Saudi-Arabien, als Austragungsort, ihres Kampfes, ist bis dato noch nicht bestätigt, wird aber im Laufe der Woche erwartet.

Fury schlägt auf Usyks Aussage in den sozialen Medien zurück, wo ihn der Ukrainer als ‚Bauch‘ betitelte

WBC-Schwergewichts-Champion Tyson Fury hat auf Oleksandr Usyk zurückgeschossen – nachdem der vereinte WBO-, IBF-, IBO- und WBA-Champion die sozialen Medien genutzt hatte, um Fury einen Schlag zu versetzen.

Usyk ging kürzlich in die sozialen Medien und versetzte Fury einen Stich – nannte ihn „Bauch“ und sagte: „Wo bist du?“

Die beiden ungeschlagenen Titelträger befinden sich in ernsthaften Verhandlungen, um in den kommenden Monaten zu aufeinander zutreffen – der Kampf soll in Saudi Arabien oder in Großbritannien stattfinden.

Tyson Fury schlägt verbal zurück und nennt Usyk einen Mittelgewichts-Penner.

Fury schlug wie erwartet gegen Usyk, wegen seines Rufs, zurück.

„Usyk, du rufst den Zigeunerkönig, du kleiner erbärmlicher Penner“, sagte Fury.

„Kaninchen, ich komme für dich, Kaninchen. Du bekommst es richtig von mir, Kaninchen. Und ich sage dir noch was, ich werde dich wirklich schlecht machen, du kleines Mittelgewicht. Ich werde dich zu einem großen Haufen zusammenfalten, du Trottel.“

Der CEO von Top Rank, Bob Arum, der Furys Co-Promoter ist, erklärte kürzlich, dass er auf ein konkretes Angebot aus dem Nahen Osten warte. Die Kämpfer würden eine 50:50-Aufteilung in ihrem Deal haben.

Aber wenn der Kampf in Großbritannien landet, gibt Arum vor, dass Fury ein größeres Stück vom Kuchen beanspruchen würde.

Der Weltmeisterschafts-Kampf um alle vier große Gürtel der vier großen Welt-Boxverbände, zwischen Tyson Fury vs. Oleksandr Usyk, soll noch im Frühjahr dieses Jahres stattfinden.

„Alle waren sich einig, dass, wenn das Saudi-Arabiens-Angebot durchkommt und es echt ist, dass wir so vorgehen werden. Wenn nicht, werden wir den Kampf in Wembley Stadion bestreiten“, sagt Arum.

„Die Kämpfer haben zugestimmt zu kämpfen. Ich habe mit Frank Warren gesprochen. Wir geben den Saudis noch diese Woche Zeit, um ihr Angebot vorzulegen, von dem ich glaube, dass wir es bekommen werden. Wenn nicht, dann kämpfen wir in Wembley. Und dann müssten wir über die Prozentsätze reden, weil Usyk 50:50 will. Das ist nicht richtig, wenn der Kampf in Wembley stattfindet, denn es werden 95.000 Briten beim Kampf im Stadion sein und großes britisches Pay-per-View-Geld dabei herauskommen, also verdient Tyson auch den Löwenanteil.“

„Aber wir kommen nicht an diesen Punkt, wenn die Investoren in Saudi-Arabien durchkommen, weil sie so vorgehen, dass sie mit jedem der Kämpfer Geschäfte machen. Man hat uns glauben gemacht, dass sie diese Woche einen Vorschlag machen werden. Ich werde es erst glauben, wenn ich es sehe, aber es ist nicht so, als hätten sie in der Vergangenheit nicht Wort gehalten.“

Tyson Fury vs. Oleksandr Usyk Fight-Poster.
4.7/5 - (25 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein