Donnerstag, 14. Dezember 2017
Boxsport Neuigkeiten
Allgemeine Nachrichten, welche weder der Kategorie Amateur noch Profiboxen zugeordnet werden können.

christian-hammerChristian Hammer (26 Kämpfe, 22 Siege, 4 Niederlagen) steht dieser Tage vor dem wichtigsten Kampf seiner Karriere. Er trifft am 15. Dezember auf den Russen Alexander Povetkin (33 Kämpfe, 32 Siege, 1 Niederlage). Der Sieger kann auf einen baldigen Titelkampf gegen den amtierenden Weltmeister Joseph Parker oder den Britischen Superstar Anthony Joshua hoffen.

Aufgrund von positiver Dopingprobe bei Fury: Hammer vs. Fury jetzt „No Contest“

Vor dem Kampf gab es jetzt noch eine positive Nachricht für Promoter Erol Ceylan und seinen Schützling. Die britische Anti-Doping-Agentur (UKAD) bestätigte, dass die Niederlage gegen Tyson Fury zum No Contest erklärt wurde. Im Wortlaut heißt es: “All titles, prize money and ranking points that [Fury] secured as a result of his victory in that fight are forfeited.”

fury-hammer-jetzt-no-contest-boxrec

Für Promoter Erol Ceylan ist die Entscheidung längst überfällig. „Natürlich ist es schön, am Ende Recht zu behalten, aber meine Freude hält sich in Grenzen. Wir haben während der gesamten Untersuchung keine Informationen bekommen. Ich bin wirklich sehr enttäuscht, wie mit uns von offizieller Seite umgegangen wurde. Sowohl vom BBBofC als auch von der UKAD. Es bleibt ein mehr als fader Beigeschmack. Schließlich hat Fury nach dem Kampf weiter geboxt als wäre nichts gewesen“, sagt Ceylan. Unter anderem auch gegen Klitschko, den er besiegen konnte.

Die Enttäuschung ist also nachzuvollziehen, wenn man bedenkt, welche lukrativen Kämpfe auf den Promoter und seinen Schützling gewartet hätten. „Wir werden die Sachlage jetzt juristisch prüfen und bewerten“, so Ceylan. Christian Hammer selbst fokussiert sich derzeit nur auf den Kampf gegen Povetkin, einem Rematch gegen Fury steht er aber offen gegenüber. „Natürlich wäre ein Rückkampf eine gute Sache, aber für mich zählt momentan nur Povetkin. Wenn ich den Kampf gewinne, erfülle ich mir meinen Traum von einem WM-Kampf“, sagt Hammer.

Text: EC Boxpromotion

Niederlage von Christian Hammer gegen Tyson Fury zum „No Contest“ erklärt
5 (100%) 14 votes

Sehen wir Tyson Fury bald wieder im Rin? Dem Ex-Weltmeisterwurde von der lokalen britischen Boxbehörde inzwischen wieder eine neue Box-Lizenz erteilt und Fury möchte im kommenden Jahr zu einem Comeback in den Ring steigen.......am Liebsten gleich gegen Anthony Joshua.

Der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht und Klitschko-Bezwinger Tyson Fury darf nun offiziell wieder boxen. Der „Gipsy King“ akzeptierte eine rückdatierte Dopingsperre der UKAD.

UKAD gibt grünes Licht für Fury-Comeback

Am Montag sollte in London eine Anhörung bei der UKAD (britische Antidoping Organisation) stattfinden. Tyson Fury tauchte allerdings zum angesetzten Termin nicht auf. Wie jedoch am Dienstag bekannt wurde, können sowohl Tyson Fury als auch sein Cousin Hughie Fury wieder boxen, nachdem beide eine rückdatierte Sperre von 2 Jahren akzeptierten. Bei beiden Boxern wurden 2015 Spuren von Nandrolon festgestellt.

Der 29-jährige Tyson Fury muss sich nun beim British Boxing Board of Control (BBBofC) erneut für eine Boxlizenz bewerben. Sobald er diese hat, kann der Schwergewichtler wieder in den Ring steigen. Dort stand er seit 2015, nach seinem Sieg gegen den in 10 Jahren ungeschlagenen Weltmeister Wladimir Klitschko, nicht mehr.  Da er dann die Titel der WBA, IBF, WBO und IBO freigab (und den Verbänden damit zuvorkam), öffnete dies die Türen für andere Schwergewichtsboxer.

Nun möchte sich der lineare Weltmeister und Ring Magazine Champion Fury, „seine“ Titel zurückerobern: „Nächstes Jahr werde ich mit dem zurückkehren, was ich am besten kann, besser als jemals zuvor und bereit die Weltmeistertitel zurückzuerobern, welche rechtmäßig meine sind. Lasst uns die Party beginnen!“

Tyson Fury akzeptiert rückdatierte Dopingsperre und darf wieder boxen!
5 (100%) 32 votes

Giants1

Morales: „Gut gerüstet für kommende Bundesligasaison.“

Die Lübecker Hansehalle war vom 05.-09. Dezember Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Olympischen Boxen. Über 100 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen den Weg auf sich und kämpften in den zehn Gewichtsklassen um die Medaillen. Die Hamburg Giants, am 20. Januar 2018
startet das Team von Trainer Anatoli Hoppe und Teammanager Christian Morales zuhause gegen Schwerin in seine zweite Bundesliga-Saison, waren mit 14 Sportlern aus verschiedenen Vereinen, zu großen Teilen aus dem Hamburger Raum, vertreten und gewannen sieben Medaillen, darunter einmal Gold durch
Kapitän Peter Kadiru, zweimal Silber und viermal Bronze.

Edison-Zani - Fotograf: Torsten-Helmke
Edison-Zani – Fotograf: Torsten-Helmke

Die aus Giants-Sicht größten Medaillenhoffnungen stachen: Peter Kadiru, für den BC Traktor Schwerin kämpfend, war nach dem Fehlen von WM-Starter Max Keller Topfavorit im Kampf um Gold, zudem war mit Edison Zani (SV Polizei Hamburg) als Titelverteidiger im Voraus zu rechnen. Kadiru bezwang sowohl im Halbfinale Vladimirs Trotzkins und behielt auch im Finale über Alexander Müller vom Berge die Oberhand.
Schwieriger hatte es da bereits Edison Zani in der qualitativ und quantitativ hochwertig besetzten Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm. Nachdem er in der Vorrunde Jurij Belinger bezwang, besiegte er auf dem Weg ins Finale auch Mohammet Barut und den starken Sachsen Jan Ualikhanov, ehe er sich knapp Wladislaw Baryshnik geschlagen geben musste. „Für mich hätte Edison auch gewinnen können. Er zeigte
in der dritten Runde, was er wirklich kann und legte noch mal zu“, so Morales, der gleichzeitig als Verbandstrainer in Hamburg arbeitet.

Peter Kadiru  (Fotograf Torsten Helmke)
Peter Kadiru (Fotograf Torsten Helmke)

Eine positive Überraschung stellte der Finaleinzug von Berat Aciskari im Weltergewicht dar. Dem Sieg über Elah Al Magahmaseh folgten die Erfolge im teaminternen Duell gegen Nawid Asefi sowie im Halbfinale über den Niedersachsen Magar Warschamjan. Das starke Abschneiden der Hamburger Riesen machten die Bronzemedaillen durch den Lübecker Temur Mamoryan im Superschwergewicht, Halbschwergewichtler
Ammar Abass, der sich in einer Ringschlacht nur Topfavorit Xhek Pascali beugen musste, sowie den beiden Neuzugängen Domenik Hirsch und Martin Houben perfekt: „Wenn man Ammar im Vergleich zum letzten Jahr sah, war es bereits ein großer Schritt nach vorne – da ist das ganze Potenzial auch noch nicht ausgeschöpft.“

Mannschaftsbild Giants (Fotograf Torsten Helmke)

„Im Großen und Ganzen bin ich mit dem gesamten Abschneiden des Teams sehr zufrieden. Leider hatten wir etwas Lospech. Ike Schmidt traf früh auf den späteren Titelträger Artur Beck-Ohanyan und bot einen Kampf auf Augenhöhe und im Weltergewicht gab es im Achtel- und Viertelfinale jeweils teaminterne Duelle. Die
gezeigten Leistungen waren aber super und das zeigt, dass unsere Sportler im vergangenen halben Jahr noch mal einen großen Schritt nach vorne gemacht haben“, betont Morales weiter. Die guten Leistungen in der Hansestadt lassen auch auf einen guten Start in die zweite Bundesligasaison mit dem ersten Kampf in eigener Halle gegen Schwerin am 20. Januar 2018 hoffen: „Mit den getätigten Verstärkungen um
Domenik Hirsch und Martin Houben haben wir wieder ein sehr gutes, junges Team mit vielen Kämpfern aus dem Norden zusammen. Ich freue mich wahnsinnig auf die neue Saison und zu sehen, wie wir den anderen Mannschaften Paroli bieten können.“

Hamburg Giants mit sieben Medaillen bei Titelkämpfen in Lübeck
5 (100%) 11 votes

Petko-Tigers

Petkos Boxer und die Straubing Tigers – gemeinsam für den Sportfan in der Gäubodenregion

 

Straubing – Profiboxer Edgar Walth und die Straubing Tigers kooperieren und mit den Sportfans in der Gäubodenregion stehen zahlreiche Gewinner der Zusammenarbeit bereits jetzt schon fest!

Schnittmenge der beiden Sportarten

Ob im Boxring oder auf der Eisfläche – in beiden Sportstätten fliegen die Fäuste und die Protagonisten sorgen mit Actionszenen en masse dafür, dass den Zuschauern knallharter und vor allem spannender Sport geboten wird. Diese „Schnittmenge“ nutzen nun der Boxstall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche (Petkos Boxpromotion) und die Straubing Tigers. Anlass ist die erste gemeinsame Box-Gala der Profis von Petkos Boxpromotion und den Amateuren des Bundesligisten BC Straubing. Besagter Großkampftag geht am Samstag, 16. Dezember, in der Messehalle Straubing über die Bühne.

Man besucht sich gegenseitig

Einen Tag vorher, im Rahmen des DEL-Heimspiels der Straubing Tigers gegen Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg um 19.30 Uhr, rührt Edgar Walth im Eisstadion am Pulverturm die Werbetrommel für das Event in der Messehalle. Hier wird er nicht nur die Straubing Tigers anfeuern, sondern auch in einem Interview auf der Eisfläche während einer Drittelpause Rede und Antwort stehen. Tags darauf statten einige Spieler der Straubing Tigers Edgar Walth bei seinem zweiten Profikampf überhaupt einen „Gegenbesuch“ ab. Und wer weiß, vielleicht kann sich der ein oder andere einen Kniff für den nächsten Fight auf dem Eis abschauen.

Fanaktion

Die Dauerkartenbesitzer der Straubing Tigers erhalten bei der Box-Gala am 16.12., gegen Vorlage ihrer Jahreskarte, 20 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis (alle Kategorien). Besucher der Box-Gala wiederum erhalten gegen Vorlage des Tickets vom 16.12. am Mittwoch, 20.12.17, für das Heimspiel der Straubing Tigers gegen die Düsseldorfer EG (19.30 Uhr), die Tageskarte im Stehplatzbereich (Erwachsen) an der Abendkasse zum Preis von 16,00 anstatt 19,00 Euro.

Box-Ticketing

Vergünstigte Karten für die Box-Gala kann man entweder bei eventim unter http://bit.ly/2ja1XxF oder an der Abendkasse erwerben. Um von der Fanaktion profitieren zu können, ist beim Einlass in die Messehalle die Dauerkarte gemeinsam mit dem Ticket unaufgefordert vorzeigen.

Fan-Aktion von Petkos Boxern und den Straubinger Tigers
5 (100%) 26 votes

Foto: World Boxing Super Series
Callum Smith und Erik Skoglund / Foto: World Boxing Super Series

Sauerlands Halbschwergewichtler Erik Skoglund, der bei der WBSS im Supermittelgewicht gegen den Briten Callum Smith boxte, wurde nach einem Sparring ins Krankenhaus gebracht. Dort musste er notoperiert und ins künstliche Koma versetzt werden.

Blutgerinsel nach Sparring: Skoglund notoperiert und ins Koma versetzt

Erik SkoglundErik Skoglund vom deutschen Boxstall Sauerland, wurde nach einem Training im schwedischen Nyköping in ein Krankenhaus eingeliefert. Bereits kurz nach dem Sparring, klagte der Halbschwergewichtler über Unwohlsein. Durch schnelle Reaktion, wurde er umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Ärzte stellten dort ein Blutgerinsel im Kopf fest und mussten den 26-jährigen WBSS-Teilnehmer sofort notoperieren. Nach der Operation wurde Skoglund in ein künstliches Koma versetzt.

Sauerland teilt dazu mit: „Die nächsten drei bis vier Tage sind entscheidend für seine Genesung. Während dieser Zeit bitten wir alle, die Privatsphäre von Erik und seiner Familie zu respektieren. Wir werden weitere Informationen bekanntgeben, wenn sie vorliegen.“

Drücken wir die Daumen, dass Skoglund alles gut überstehen wird.

UPDATE 14.12.2017: Wie Sauerland über die offizielle Facebook Seite mitteilt, liegt Erik Skoglund nach wie vor im künstlichen Koma. Es heißt, die Ärzte würden diesen Zustand solang beibehalten, bis sich die Schwellung des Gehirns reduziert habe. Sie sind jedoch zuversichtlich, dass sie ihn Anfang kommender Woche aufwecken können. Seit vergangenem Freitag (08.12.2017) liegt der Sauerland-Boxer im künstlichen Koma.

Erik Skoglund nach Sparring ins Koma versetzt!
5 (100%) 1 vote

Wie Eddie Hearn und Sky Sports bekanntgaben, wird der Ex-Weltmeister am 3. März vor heimischen Publikum in der Sheffield Arena seine Rückkehr feiern.
Wie Eddie Hearn und Sky Sports bekannt gaben, wird der Ex-Weltmeister am 3. März vor heimischen Publikum in der Sheffield Arena seine Rückkehr feiern.

Ein neuer Anfang im Super-Weltergewicht

Boxing at Echo Arena - Frank Warren's 30 Years anniversary showSeit Wochen wurde spekuliert, wie es mit  Kell Brook nun weiter gehen würde. Ein Kampf gegen Landsmann Sam Eggington stand Gerüchten zufolge im Gespräch, was in den sozialen Medien auf wenig Gegenliebe stieß. Doch nun ist offiziell, dass der Mann aus dem Norden Englands gegen den erfahrenen Weißrussen Sergey Rabchenko (29-2-0, 22 KOs) wird antreten müssen. Von vornherein fest stand, dass Brook nach dem Gewichts-Martyrium vom Mai, wo er nach seinem Ausflug ins Mittelgewicht wieder zwei Klassen herunter ging, fortan nicht mehr im Weltergewicht würde antreten.

Das Super-Weltgewicht schien da als idealer Kompromiss her zu halten. Gegner Rabchenko boxt seit jeher zumeist in diesem Limit und stand dort schon gegen bekannte Leute wie Ryan Rhodes, Anthony Mundine und Tony Harrison im Ring. Gegen letztere erlitt der 31-jährige seine bisher einzigen Niederlagen, wobei die gegen den US-Amerikaner am klarsten endete – in einem technischen KO. Interessant hinsichtlich des Kampfes im März ist da, dass dieser Tony Harrison mit seinem langen Jab und den kerzengeraden Schlägen durch die Deckung stilistische Ähnlichkeiten  zu Kell Brook aufweist.

Brook will wieder Weltmeister werden

Siarhei-Rabchanko„Ich glaube, dass ich in dieser Gewichtsklasse besser und stärker denn je sein werde und mein Ziel ist es, zweifacher Weltmeister zu werden,“ so „Special K“ gegenüber den britischen Kollegen von Sky Sports. Aber auch Sergey Rabchenko zeigte sich optimistisch: „Ich habe gute Erinnerungen an Sheffield und glaube, dass das Ergebnis das selbe sein wird. Dies ist ein hochklassiger Kampf in einer Gewichtsklasse, in der ich schon immer geboxt habe. Der Sieger wird um eine WM kämpfen – ein Sieg ist ein Muss für beide von uns.“

Auch wenn Kell Brook als Favorit in dieses Gefecht gehen wird, ist noch nicht abzusehen, wie sehr ihn die schweren Niederlagen gegen Gennady Golovkin und zuletzt Errol Spence, inklusive der erlittenen Augenverletzung, beeinträchtigen werden. Der völlig überraschende Sieg Caleb Truax‘ gegen James DeGale, der eine ähnliche Leidensgeschichte wie Brook hinter sich hatte, unterstreicht diese Ungewissheit.

Kell Brook mit Comeback gegen Sergey Rabchenko
5 (100%) 20 votes

Der australische WBO Weltegewichts-Weltmeister Jeff Horn, gilt nach seinem eindrucksvollen Sieg gegen den Ex-Weltmeister in 8 verschiednen Gewichtsklassen, Manny Pacquia, als der große neue Boxstar am australischen Box-Himmel. Am kommenden Mittwoch (übermorgen) bestreitet Jeff Horn in seiner Heimatstadt Brisbane gegen den Engländer Gary "Hellraiser" Corcoran seine erste Titelverteidigung.
Der australische WBO Weltergewichts-Weltmeister Jeff Horn, gilt nach seinem eindrucksvollen Sieg gegen den Ex-Weltmeister in 8 verschiednen Gewichtsklassen, Manny Pacquiao, als der große neue Boxstar am australischen Box-Himmel. Am kommenden Mittwoch (übermorgen) bestreitet Jeff Horn in seiner Heimatstadt Brisbane gegen den Engländer Gary „Hellraiser“ Corcoran seine erste Titelverteidigung. Der WM Kampf wird auch in Deutschland live, vormittags um 11:00 Uhr, auf dem deutschen Sport-Stream Sender DAZN übertragen werden.

Am kommenden Mittwoch verteidigt der Australier Jeff Horn erstmals seinen WBO-Titel – live auf DAZN

Der Boxing Cinderella Man und Brisbanes Lieblingssohn, Jeff „The Hornet“ Horn, kehrt übermorgen,  zu seiner ersten Verteidigung seines Weltergewichts-WM-Titels in den Ring zurück, den er in seinem Sieg über den legendären Manny „Pacman“ Pacquiao, am 2. Juli dieses Jahres, errungen hat. Horn (17-0-1, 11 KO-Siege) wird seine  WBO Weltergewicht-Krone gegen den englischen Top-10-Boxer Gary „Hellraiser“ Corcoran (17-1, 7 KOs), aus London aufs Spiel setzen. Es wird der erste Kampf des Briten außerhalb des Vereinigten Königreichs sein. Der WBO Weltergewichts WM-Kampf Horn vs Corcoran  findet am kommenden Mittwoch, den 13. Dezember im Brisbane Convention Center, in Brisbane, Australien statt und wird live und exklusiv um 11:00 Uhr unserer Zeit auf DAZN übertragen werden.

Horn vs Corcoran 2

„Jeff Horn sorgte nicht nur für die Überraschung des Jahres im weltweiten Boxsport, er schrieb auch die Box-Story des Jahres indem er den Superstar des Boxsports Manny Pacquiao vor einer Rekordkulisse, in seiner Heimatstadt Brisbane, von über 51.000 Fans klar und eindeutig besiegte“, sagte Hall of Fame Promoter Bob Arum, der den Kampf damals von einem Ringplatzsitz in der ersten Reihe aus miterlebt hat. „Jeff war nicht nur bereit für den Titel, er war auch perfekt vorbereitet und bärenstark. Jetzt steht Jeff vor seinem ersten Test als Weltmeister gegen den ebenfalls starken Corcoran und es sollte ein höllischer Kampf werden, wenn man bedenkt, dass beide Fighter siegen müssen um ganz nach vorne an die Spitze zu kommen.“

Horn vs Corcoran 3

„Mit dem WM-Fight Horn vs. Corcoran ist vor allem auch der übertragende Sender ESPN, der diesen Kampf in den USA live übertragen wird, begeistert, nach dem Man dort erst gerade am 9. Dezember das historische Match zwischen Lomachenko vs. Rigondeaux übertragen hat, dass Man nun schon gleich wieder einen weiteren Top-Rank Super-Fight bei ESPN präsentieren kann“, sagt ESPNs Executive Vice President und Programm-Chef Burke Magnus. „Horn ist ein aufstrebender Superstar in der Welt des Boxsports und mit der bahnbrechenden internationalen Bewertungen des Horn vs Pacquiao-Fights, hat er schon jetzt nicht nur in Australien eine große und wachsende Fangemeinde.“

Horn, ein ehemaliger Sportlehrer und australischer Olympiateilnehmer von 2012 in London, begeisterte die Box-Welt, als er den stark favorisierten Manny Pacquiao, den einzigen weltweiten Weltmeister in acht verschiednen Gewichtsklassen, im Juli dieses Jahres vor über 51.000 Zuschauern im Suncorp Stadion von Brisbane durch eine einstimmige Punktrichter-Entscheidung besiegte. Horn, der damals 12:1 Außenseiter war, ließ sich auch nicht nur einen Moment von dem großen Namen Manny Pacquiao einschüchtern und zeigte auch im Kampf nicht den geringsten Respekt vor diesem großen Namen. Er hat den Titelverteidiger Pacquiao von Beginn des Kampfes an unter Druck gesetzt und ihn während der 12 anstrengenden und aufregenden Runden regelrecht beherrscht. Neben dem Weltmeistertitel wurde Horn auch zum Superstar zweier Kontinente.

Horn vs Corcoran 4

Die ESPN Live-Übertragung des Pacquiao vs Horn WM Kampfes am 2. Juli dieses Jahres brachte im Durchschnitt 2.812.000 Zuschauer in USA vor die TV-Geräte, so dass dies die am höchsten bewertete und die am meist gesehene Boxsport-Fernsehübertragung im US Kabel-TV seit 2006 und mit der Note 1,6 die am höchsten bewertete ESPN Box-Fernsehsendung seit dem Jahre 1995 war. „The Battle of Brisbane“ war auch die bestbewertete Box-Fernsehsendung im ESPN-Netzwerken seit 1995.

Der Hauptkampf der WBO World Weltergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Pacquiao (59-7-2, 38 KOs) und Horn erreichte sogar während der letzten halben Stunde des WM-Kampfes mit 4,4 Millionen Zuschauern in beiden Netzwerken einen neuen Rekord.

Jeff Horn vs Gary Corcoran – 1. Titelverteidigung nach Sieg über Manny Pacquiao
5 (100%) 21 votes

Seit Monaten laufen die Verhandlungen für ein Rematch zwischen dem WBC/IBF/WBA(Super)- und IBO-Weltmeister im Mittelgewicht Gennady Golovkin (37-0-1, 33 Ko's) und dem mexikanischen Superstar Saul "Canelo" Alvarez (49-1-2, 34 Ko's). Die Neuauflage des "Super-Fights", der im April diesen Jahres Unentschieden endete, soll eigentlich am 5. Mai 2018 sattfinden. Doch bisher ist noch kein Vertrag unterschrieben!
Seit Monaten laufen die Verhandlungen für ein Rematch zwischen dem WBC/IBF/WBA(Super)- und IBO-Weltmeister im Mittelgewicht Gennady Golovkin (37-0-1, 33 Ko’s) und dem mexikanischen Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (49-1-2, 34 Ko’s). Die Neuauflage des „Super-Fights“, der im April diesen Jahres Unentschieden endete, soll eigentlich am 5. Mai 2018 statt finden. Doch bisher ist noch kein Vertrag unterschrieben!

Verzögert „Canelo“ den Termin?

Mehrfach wurde in den vergangenen Wochen darüber spekuliert, wann und wo der Rückkampf zwischen „Triple G“ und Alvarez stattfinden soll. Beide Parteien sind nach wie vor in engen Kontakt. Der Termin für den 5. Mai des kommenden Jahres, wurde bereits stark anvisiert. Nun meldete sich Tom Loeffler (Promoter von Gennady Golovkin) zu Wort und gewährte einige Einblicke, zur momentanen Lage im „Verhandlungs-Kampf“ zwischen den beiden Superstars.

Tom Loeffler: „Von unserer Seite aus ist alles klar. Wir wollen den Kampf! Gennady ist bereit und wir haben mit dem 5. Mai als Termin, kein Problem. Jetzt liegt es an der Gegenseite! Ich habe mit dem Präsidenten von Golden-Boy-Promotions (Promotion-Firma von Canelo Alvarez), Eric Gomez, gesprochen. Er sagte mir, dass man sich bereits intern über die Details und Bedingungen berät, um bald zu einer Einigung zu kommen!“

Loeffler versicherte nochmals, dass sie (Team Golovkin) sich einig darüber seien, dass der Rückkampf stattfinden soll und man alles tun würde, um das zweite Duell so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Es hält sich, unter Box-Insidern, das Gerücht, dass Golden-Boy-Promotion den Fight um die WBO-Krone zwischen Billy Joe Saunders und David Lemieux, der am nächsten Wochenende stattfindet, abwarten wolle, um den Sieger erst gegen Saul Alvarez in den Ring steigen zu lassen.

Dies sind aber weiterhin alles nur Gerüchte. Fakt ist, dass es bald zu einer finalen Einigung kommen muss. Andernfalls wird der erwünschte Termin (5. Mai 2018) wohl eher nicht realisiert werden können. Bleibt also nur zu hoffen, dass die, von den weltweiten Boxfans, sehr erwünschte Neuauflage zwischen Golovkin und „Canelo“ Alvarez in naher Zeit offiziell wird!

Golovkin vs. „Canelo“ Alvarez II – Rematch steht auf der Kippe!
5 (100%) 2 votes

Beim gestrigen Wiegen brachte Titelverteidiger James DeGale 76, 2 Kilo auf die Waage. Sein Kontrahent Caleb Truax wog 75,74. Beide boxen heute Abend um den IBF WM-Titel im Super-Mittelgewicht.
Beim gestrigen Wiegen brachte der amtierende IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht und Titelverteidiger James DeGale 76, 2 Kilo auf die Waage. Sein Kontrahent Caleb Truax wog mit 75,74 nur geringfügig weniger. Beide Boxer brachten das vorgeschriebene Gewicht. 

IBF WELTMEISTERSCHAFT: DEGALE vs. TRUAX – Das offizielle Wiegen

James „Chunky“ DeGale ist schon zu Lebzeiten eine Legende: Er ist der erste britische Boxer, der nach Olympia-Gold auch einen Profi-WM-Titel gewinnen konnte. Jetzt gibt der amtierende IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht nach einer komplizierten Schulterverletzung sein lang erwartetes Comeback. Gegner ist der US-Amerikaner Caleb Truax. Der 33-jährige Routinier wird in der Copper Box Arena alles dafür tun, um DeGale dessen Titel zu entreißen.
BOXING-SUPERMIDDLEWEIGHT/DEGALE-TRUAX

Im zweiten Hauptkampf des Abends geht es um die Weltmeisterschaft der IBF im Federgewicht. Hier verteidigt Lee Selby (25-1-0, 9 KO-Siege) aus Wales seinen Titel gegen den ungeschlagenen Mexikaner Eduardo Ramirez (20-0-3,  7 KO-Siege). Da der Herausforderer Ramirez beim offiziellen Wiegen und auch beim Nachwiegen nicht das erforderliche Kampfgewicht auf die Waage bringen konnte, kann nur Selby den Titel gewinnen. Bei einem Sieg von Ramirez wird der Federgewichts-Titel vakant.

Die Veranstaltung wird am Samstag den 9. Dezember ab 20:45 Uhr live von ran FIGHTING im Black Pass übertragen!

 

James DeGale vs Caleb Truax – Das Video vom offiziellen Wiegen

Der Champ ist zurück: DeGale mit seinem Comeback gegen Herausforderer Truax
Bewerten Sie diesen Beitrag

Nur noch 24 Stunden bis zum Kampf, der jetzt schon ein Klassiker ist. Zwei Doppel-Olympiasieger und zwei Doppel-Amateur-Weltmeister und zwei amtierende Profi-Weltmeister im Kampf gegeneinander: Mehr geht einfach nicht! Nur noch 24 Stunden bis zum Kampf, der jetzt schon ein Klassiker ist. Zwei Doppel-Olympiasieger, zwei Doppel-Amateur-Weltmeister und zwei amtierende Profi-Weltmeister im Kampf gegeneinander: Mehr geht einfach nicht!

Die beiden Champions trennen nur ganze 27 Gramm auf der Waage

Einen Tag vor ihrem Mega-Fight im Theater des Madison Square Garden in New York, zeigten sich sowohl der amtierende WBO-Weltmeister im Superfedergewicht Vasyl Lomachenko (9-1-0, 7 Ko’s), als auch Guillermo Rigondeaux in Top-Form und brachten, beim offiziellen Wiegen, das erforderte Kampfgewicht.
lomachenko vs rigondeaux-weights 4

Wer gewinnt den Super-Fight?

Nur noch Stunden trennen den Box-Fans von dem mit Spannung erwarteten Mega-Kampf zwischen Vasyl Lomachenko (29, Ukraine) und Guillermo Rigondeaux (37, Kuba). Es ist nicht nur das Duell zwischen zwei amtierenden Champions, sondern auch ein Aufeinandertreffen zweier zweifacher Olympiasieger. Rigondeaux holte das begehrte olympische Gold in den Jahren 2004 und 2008. Lomachenko erkämpfte sich die Gold-Madaille 2008 und 2012.

lomachenko vs rigondeaux 3

Beim gestrigen Weigh-In präsentierten sich beide Spitzen-Boxer in hervorragender optischer Verfassung. Der Titelverteidiger Vasyl Lomachenko brachte 58,51 Kilogramm auf die Waage. Guillermo Rigondeaux wog, mit 58,24 Kilo, nur unwesentlich weniger. Beide Boxer hatten ein lange und intensive Vorbereitungszeit hinter sich. Nun ist die Zeit gekommen und die Box-Welt darf sich auf ein Gefecht zwischen zwei der besten Boxer der Welt freuen!

lomachenko vs rigondeaux2

Dabei geht es um die WBO-Krone im Superfedergewicht. Es ist die vierte Titelverteidigung von Lomachenko. Sein Gegner, Guillermo Rigondeaux, ist WBA-Super-Champion im Super-Bantamgewicht und ist nur für diesen Kampf ganze zwei Gewichtsklassen aufgestiegen. Interessant wird es vorallem sein, ob der vermeintliche physische Vorteil von Lomachenko zu dessen (möglichen) Sieg ausreichen wird.

Ein Gaumenschmaus ist es für alle Box-Liebhaber jedenfalls allemal. Wer sich das Highlight von Samstag auf Sonntag (deutscher Zeit) nicht entgehen lassen möchte, ist bei DAZN live dabei!
vasyl vs lomachenko 6

Vasyl Lomachenko vs. Guillermo Rigondeaux –   Das Video vom offiziellen Wiegen

Lomachenko und Rigondeaux im Limit!
5 (100%) 37 votes