‚Monster‘ Naoya Inoue gewinnt, in einem der besten Boxkämpfe aller Zeiten, die Muhammad Ali Trophy

Alle Fotos auf dieser Seite von: World Boxing Super Series

Das „Drama in Saitama“ – Eine Nachbetrachtung zum Kampf des Jahres von Ebby Thust

Es gibt sie selten diese ganz großen geschichtsträchtigen Fights in der Geschichte des Boxsports.  Es gab „The Rumble in the Jungle “ und den „Thriller in Manilla“ und jetzt war es das „Drama in Saitama“. In einem sensationellen Fight, der sicher, als einer der besten Boxkämpfe aller Zeiten, in die Analen der Boxgeschichte eingehen wird, schlug der japanische Nationalheld,  ‚Monster‘ Naoya Inoue, am heutigen Donnerstagnachmittag in Saitama, Japan, vor über 20.000 Zuschauern, den Weltmeister in vier verschiedenen Gewichtsklassen, den Filipino Nonito Donaire, nach 12 unglaublichen Runden, einstimmig nach Punkten und gewann damit das World Boxing Super Series (WBSS) Finale und die Muhammad-Ali-Trophy sowie auch die Titel der IBF, den Titel des WBA-Super-Champions, den WBC Diamond Belt und auch noch den Gürtel der Ring-Magazins.

Der Kampf nahm schon nach dem Gong zur ersten Runde Fahrt auf und Inoues linker Konterhaken traf Donaire brutal am Kinn, nach dem dessen linker Haken ins Leere ging. Inoue landete später noch mehrere rechte Treffer am Kopf von Donaire und sicherte sich damit die erste Runde.

Ein linker Haken von Inoue warf Donaire, nach einer Minute in der zweiten Runde, kaum aus dem Gleichgewicht, vielmehr traf er selbst Inoue mit einer schweren linken Hand, die bei ihm eine klaffende und stark blutende Wunde über dessen rechter Augenbraue hinterließ. Donaire traf Inoue, knapp eine Minute vor dem Ende der zweiten Runde, dann noch einmal mit einem kurzen linken Haken zum Kopf.

In der dritten Runde wurde dann Inoue immer stärker und landete eine Rechts-Links-Kombination am Kopf von Donaire. Beide Boxer standen Fuß an Fuß und schlugen beide Weltklasse Kombinationen, die von den Zuschauern mit stehenden Ovationen begleitet wurden.

Donaire traf Inoue zu Beginn der vierten Runde mit einem rechten Gross, der ihn richtig durchschüttelte. Inoue landete als Antwort einen linken Haken und dann eine schnelle, harte rechte Hand gefolgt von Traumkombinationen zum Kopf und Körper von Nonito Donaire, womit sich Inoue auch diese Runde sicherte.

Inoue hatte in der fünften Runde bis dahin seine besten Momente in diesem Kampf. Der junge Japaner traf Donaire mit bilderbuchhaften Rechts-Links-Kombinationen zum Kopf und trieb ihn durch den Ring. Donaires knickte nach einer schweren rechten Hand von Inoue, die ihm am Kopf traf, in die Knie und es sah schon aus als ginge Donaire zu Boden. Zum Ende der Runde stellte Inoue den stark angeschlagenen Donaire in die Ecke und bearbeitete ihn mit linken und rechten Haken. Es war der Gong zum Ende der fünften Runde, die den Filipino vor dem endgültigen KO rettete.

Auch in der sechsten Runde dominierte Inoue das Gefecht, auch wenn Donaire sich in der Pause zur sechsten Runde wieder gefangen hatte. Inoues rechte Hand landete an Donaires Kopf. Aber auch Donaire fightete jetzt wieder zurück. Trotzdem eine klare Runde für Inoue.

Von der siebten bis einschließlich der zehnten Runde standen sich beide Kontrahenten wie zwei große Krieger Fuß bei Fuß und und schlugen gegenseitig auf sich ein. Aber es war sauberes Boxen und der Ringrichter musste kaum eingreifen. In der achten Runde hatte Donaire dann die besseren Treffer und traf Inoue mit einer fürchterlichen Rechten am Kopf und es war schon unglaublich, dass hier der kleine Japaner nicht zu Boden ging. Die achte Runde dürfte deshalb auch klar an Donaire gegangen sein.

Inzwischen bekam Inoues Ecke die Augenbrauenverletzung immer besser in den Griff und bei Donaire schwollen beide Augen immer mehr zu.

Die 11. Runde sollte dann die beste Runde für Naoya Inoue werden. Ein traumhafter linker Haken zum Körper von Inoue nahm Donaire die Luft und der drehte sich einfach weg und ging mit schmerzverzerrtem Gesicht aus der Kampfszene und drehte dabei Inoue den Rücken zu. Der Ringrichter reagierte erst ratlos, denn bei den großen Weltverbänden gibt es kein Anzählen im Stehen, es darf nur gezählt werden wenn der Gegner den Boden mit einem anderen Körperteil als seinen Füßen berührt. Da sich Donaire nicht zum Kampf stellte und Inoue den Rücken zuwandte, hätte der Ringrichter hier den Kampf zugunsten von Inoue abbrechen müssen. Doch Donaire merkte das noch in der letzten Sekunde und kniete sich auf den Boden und es sah zum zweiten Mal in diesem Kampf so aus als würde das ‚Monster‘ auch seinen 19 Kampf vorzeitig gewinnen. Doch der Filipino stand bei neun wieder auf den Beinen uns stellte sich zum Kam. Der schwer angeschlagener Donaire schaffte es aber doch irgendwie bis zum Ende der Runde. Eine klare 10:8 Punkte für das japanische ‚Monster‘.

In der finalen Champions-Round gaben beide Boxer noch einmal alles und es war vor allen Inoue der jetzt unbedingt den KO suchte, er traf Donaire immer und immer wieder mit klaren Treffern. Doch Donaire schaffte auch diese Runde noch.

Beide Boxer schlugen mit solch einer Schnelligkeit und Präzession, dass man die klaren Treffer meist erst nur in der Slowmotion-Wiederholung der Kampfszenen, richtig deutlich erkennen konnte. Es war einfach ein wirklich großer Kampf, ein Fight von denen die Boxfans noch in vielen Jahren sprechen werden.

Die Punktrichter am Ring werteten den Kampf am Ende der 12 Runden116-111, 117-109 und 114-113 allesamt einstimmig für den neuen Super-Champion und Gewinner der Muhammad-Ali-Trophy Naoya Inoue.

Am End fielen sich die beiden kleinen Krieger für fast eine Minute gegenseitig um den Hals und es gab keinen der 20.000 Zuschauer den es noch auf ihren Plätzen hielt. Die Japaner feierten ihren neuen Hero und beide Boxer haben dem Boxsport einen Fight für die Ewigkeit geschenkt.

Bei der Siegerehrung konnte Inoue die vielen WM-Gürtel und dazu noch die große Muhammad-Ali-Trophy kaum halten. Die Boxwelt hat mit diesem Sieg von Naoya Inoue wohl einen neuen pound-4-pound König. Inoue war noch bis vor einer Woche die Nr. 1 der pound für pound Liste, doch nach seinem WM-Titelgewinn in seiner vierten Gewichtsklasse hatte Superstar Canelo Alvarez im diese Position wieder streitig gemacht und die Experten setzen Canelo auf die Nr. 1. Doch diese Position dürfte ‚Monster‘ Naoya Inoue sich nach dieser sensationellen Vorstellung wieder zurück erobert haben.

Naoya Inoue vs Nonito Donaire – Das komplette Video vom Kampf

Naoya Inoue unterschreibt bei Top Rank langjährigen Promoter-Vertrag

Wie heute bekannt wurde hat Naoya Inoue mit dem legendären Boxpromoter Bob Arum und dessen Promoter-Firma Top Rank einen langjährigen Promoter-Vertrag geschlossen und Naoya Inoue soll künftig in den USA kämpfen uns seine Fights werden dann auf der Plattform von ESPN+ live übertragen werden. Der erste Kampf von Naoya ‚Monster‘ Inoue in den USA wird Top Rank, zusammen mit Inoues japanischem Promoter Ohashi Promotions, Anfang 20120 veranstalten. Amerika kann sich auf den neuen Box-Superstar freuen.

Naoya Inoue vs Nonito Donaire – Weitere Fight Fotos

 

‚Monster‘ Naoya Inoue gewinnt, in einem der besten Boxkämpfe aller Zeiten, die Muhammad Ali Trophy
4.9 (98.46%) 13 vote[s]