Eklat bei der Box-WM der Amateure in Belgrad – Serbien verbietet Sportlern aus dem Kosovo die Einreise

AIBA Weltmeisterschaft 2021 in Belgrad Poster

AIBA Box-Weltmeisterschaften 2021 der Amateure haben gestern in Belgrad begonnen

Am Sonntag starteten in Belgrad die Weltmeisterschaften der Boxamateure. Schon vor dem ersten Gongschlag ist es an der serbischen Grenze zu einem Eklat gekommen. Politik und Weltverband sind alarmiert.

Das Veranstalterland Serbien hat den Boxern aus dem Kosovo die Einreise zur Weltmeisterschaft des Amateur-Weltverbands AIBA in Belgrad verwehrt. Die kosovarische Außenministerin Donika Gervalla-Schwarz und Sportminister Hajrullah Ceku bestätigten in einem Brief an den Verband den Vorfall, wie Medien in Pristina am späten Samstagabend berichteten. Die Sportler seien an der Grenze von den serbischen Behörden abgewiesen worden, weil sie Trainingsanzüge mit den kosovarischen Staatssymbolen trugen.

Das heute fast ausschließlich von Albanern bewohnte Kosovo hatte früher zu Serbien gehört. Nach einem bewaffneten Aufstand der Kosovo-Albaner und einer Nato-Intervention 1999 wurde das Land zunächst von den Vereinten Nationen (UN) verwaltet, ehe es sich 2008 für unabhängig erklärte.

Quelle: AIBA

AIBA-Erklärung zum kosovarischen Boxverband und zu den AIBA-Boxweltmeisterschaften

Der kosovarische Boxverband ist seit November 2014 Vollmitglied der AIBA und wird voraussichtlich an den AIBA-Boxweltmeisterschaften der Männer teilnehmen. Die AIBA erwartet, dass die Delegation des kosovarischen Boxverbands nicht anders behandelt wird als die Delegation eines anderen AIBA-Mitglieds.

Die AIBA ist bestrebt, jedem Boxer ein freundliches Zuhause zu bieten, denn die Welt des Boxens kennt keine Grenzen. Wir glauben, dass alle Athleten eine faire Chance erhalten müssen, sich zu messen und ihre besten Fähigkeiten im Ring zu zeigen. Sport soll die Menschen vereinen und sollte frei von nationaler Politik sein.

Die AIBA steht in Kontakt mit dem Ausrichter der AIBA-Weltmeisterschaften, dem serbischen Boxverband, und versucht, die Situation zu klären.

Quelle: AIBA

Rate this post

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein