Deontay Wilder: „Tyson Fury ist einer der größte Betrüger im Boxsport!“

Wilder stellt zahlreiche Behauptungen auf, dass Fury im Kampf gegen ihn betrogen habe

Schwergewichts Ex-Champion und erneuter Titelanwärter Deontay Wilder hat ständig Betrugsvorwürfe gegen WBC-Weltmeister Tyson Fury erhoben.

Im Februar 2020 stoppte Tyson Fury Deontay Wilder in der siebten Runden durch KO und sicherte sich durch diesen Sieg den WBC-Titel im Schwergewicht.

Nach diesem Kampf stellte Wilder zahlreiche Behauptungen auf, z.B. dass Fury im Wettbewerb betrogen habe.

Unter anderem behauptete Wilder, dass Fury seine Handschuhe manipuliert habe, indem er sie mit „Gewichten“ beladen habe.

Wilder hat sich auch oft auf dem positiven Drogentest von Fury bezogen. Der fragliche Test wurde im Zusammenhang mit Tyson Furys Sieg über den ECB Schützling Christian Hammer im Jahr 2015 gemacht und ergab damals ein positives Ergebnis.

„Schauen Sie sich Tyson Furys ‚Rap Sheet‘ an, er ist einer der größten Betrüger im gesamten weltweiten Boxsport, aber haben Sie jemals etwas davon gehört? Das ist den Verbänden egal, die kehren alles unter den Teppich,“ sagt Wilder.

„Wenn alles für mich gesagt und getan ist, kann ich immer in den Spiegel schauen und sagen: ‚Ich habe es richtig gemacht. Es geht nur um Geld, beim Boxen geht es alleine immer nur ums Geld. Betrüger sind im Boxen auch egal, weil sie Ausreden für diese Feiglinge finden.“

Tyson Fury und Deontay Wilder werden am 9. Oktober in der T-Mobile Arena in Las Vegas zum dritten Mal aufeinander treffen.

Sie sollten ursprünglich im Juli kämpfen – aber der Kampf wurde verschoben, als Fury positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Wilder, der die COVID-Diagnose von Fury anzweifelt, wird alle rechtlichen Wege verfolgen, wenn sich Fury sich auch wieder vom Kampf am 9. Oktober zurückzieht. Deontay Wilder glaubt, dass Fury wieder etwas „einfällt“ um auch diesen Termin wieder zu verschieben.

Übrigens soll Tyson Fury mit seinem Team am heutigen Samstag in Las Vegas eintreffen.

„Wenn er nicht auftaucht, muss er die Konsequenzen tragen und die festgelegten Strafen bezahlen. Wenn er nicht kämpft, dann zahlt er mir, was er mir zahlen muss. Dann muss du auch diesen WBC Gürtel aufgeben“, sagt Wilder.

„Für mich ist es also eine Win-Win-Situation, für ihn eine Lose-Lose-Situation. Das ist das Tolle daran, denn das Sprichwort sagt immer, dass sich die Geschichte wiederholt. Wir wissen, dass seine Handlungen immer gleich sind, er hat das oft getan, wo er versucht, aus Kämpfen herauszukommen. Dieses Mal und mit mir geht das aber nicht so ohne Weiters!“

Der Kampf zwischen Tyson Fury vs Deontay Wilder ist für den 9. Oktober terminiert. Nur – wird er dieses Mal auch wirklich stattfinden?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here