Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk findet am 18. oder 25. September statt

Anthony Joshua vs Oleksandr Usyk sollen nun im September aufeinander treffen.

Eddie Hearn: „Der Kampf wird ganz sicher kommen. Wir sind uns mit Team Usyk einig.“

Der Kampf zwischen Anthony Joshua und Oleksandr Usyk wurde laut Aussage von Eddie Hearn nun auf Ende September verschoben.

Hearn sagt, dass der Kampf zwischen Joshuas Kampf mit Usyk, dem offiziellen Herausforderer der WBO, grundsätzlich ‚in trockenen Tüchern‘ sei, obwohl er jetzt, nicht wie erwartet, im August stattfinden wird. Das Wembley-Stadion oder das Tottenham-Hotspur-Stadion, wo Joshua im vergangenen Sommer ursprünglich gegen Kubrat Pulev antreten sollte, sind die beiden möglichen Austragungsorte.

 „Der 18. oder 25. September sind die Termine an denen dieser Kampf stattfinden wird“, sagte Hearn. „Und es ist entweder das Wembley- oder das Tottenham-Hotspur-Stadion.“

„Heute hat Usyks Promoter-Team K2 auf die Zusendung des Vertrags, mit ein paar kleinen Fragen geantwortet, die aber meiner Meinung nach keine Probleme darstellen,“ sagt Eddie Hearn.

„Ich denke, es gibt keine Probleme mit dem Kampf und es ist dieser Kampf von AJ, den Sie als nächstes sehen werden.“  

Eigentlich sollte Anthony Joshua, im August in Saudi-Arabien gegen Tyson Fury antreten, aber als dieser Kampf scheiterte, nachdem ein US-Richter entschieden hatte, dass Tyson Fury in seinem nächsten Kampf erst gegen Deontay Wilder antreten muss, wurde Anthony Joshuas WBO-Pflichtverteidigung fällig.  

Anthony Joshua mit seinen vier WN-Gürteln die er noch in diesem Jahr gegen Oleksandr Usyk verteidigen wird.

Erst wurde davon gesprochen, dass Joshua wahrscheinlich, den WBO Gürtel kampflos zurück gibt, um einen alternativen Kampf aufzunehmen, aber Eddie Hearn besteht darauf, dass dies nicht passieren wird und Joshua gegen Usyk antreten wird.  

Aber Joshua sagt, er wolle eine Pause machen, nachdem der Fury-Kampf gescheitert ist, um sich richtig auf Usyk vorzubereiten, nachdem er 2019 gegen Andy Ruiz Jr. verloren hatte, als dieser kurzfristig einsprang.

„AJ weiß genau, wie gut Oleksandr Usyk ist, aber AJ möchte unbedingt gegen ihn antreten, aber er weiß auch, dass viele Experten sich nicht sicher sind, ob er diesen Kampf gewinnt und ich denke, genau das gefällt ihm und das ist seine Motivation“, sagt Hearn.  

„Er hat in Sheffield vier Wochen Rechtsausleger-Sparring absolviert und bereitet sich auf einen großen Kampf vor. Wir hoffen nur, dass bis dahin keine Zuschauerbeschränkungen wegen der Pandemie, mehr gibt, denn wir wollen 60-70.000 ins Tottenham-Hotspur-Stadion bringen. Selbst wenn es im September immer noch eine Corona-Beschränkung gäbe, wäre der Kampf immer noch profitabel, aber es würde dann letztlich beeinflussen, wie viel die Beiden verdienen werden.“  

„Ich glaube, dass dieser Kampf eine Million PPV-Käufe bringt. Dieser Kampf ist größer als die Fights gegen Povetkin und Pulev. Es kommen wahrscheinlich noch zusätzliche 20-30.000 Zuschauer an Einnahmen mehr. Dieser Fight wird ein ganz großes Spektakel. Es ist ein sehr harter Kampf und ich möchte das richtige Umfeld schaffen. Der Kampf wird unabhängig von der Kapazität stattfinden, aber für diese Veranstaltung möchte ich das Stadion ganz voll haben.“

Hearn sagt, dass jeder Streit um Usyks Börse beigelegt sei.  

„Usyk hat nicht gesagt, dass er die Möglichkeit haben möchte zu kämpfen, das erste, was er sagte, war ‚Ich will mehr Geld‘“, sagt Hearn. „Aber AJ ist der Jackpot und er alleine bringt das große Geld in die Kasse.“

Oleksandr Usyk nach dem Gewinn aler 4 WM-Gürtel im Crisergewichts-Finale des WBBS Turniers. Jetzt will er die Gürtel im Schwergewicht in Angriff nehmen.

„Zum Glück hat dies auch das Präsidium der WBO erkannt und dementsprechend eine faire Börsen-Aufteilung von 80% zu 20% beschlossen.“  

Hearn sagt, er hoffe immer noch, dass ein Kampf mit Tyson Fury stattfinden wird, wenn beide ihre nächsten Kämpfe gewinnen, aber er sagt auch, dass es bei Joshua noch ein bisschen zweifelhaft sei, dafür spricht auch sein Ausbruch auf Twitter, als der Kampf gescheitert ist.  

„AJ hatte nie das Gefühl, dass Fury diesen Kampf wirklich wollte“, sagt Hearn.  

„Joshua hat immer daran gezweifelt und als der Kampf dann geplatzt war, sagte er: ‚Ich f… Euch, ich wusste es, ihr seid F….., ihr alle‘.“  

„Es war sehr seltsam, ihn so wütend zu sehen und er hat ein paar Mal solche Sätze abgefeuert, etwas, was er normalerweise niemals vorher gemacht hat und eher meist stumm bleibt.“

„AJ denkt in seinem Kopf wahrscheinlich, dass der Kampf gegen Fury  nie stattfinden wird. Ich möchte hoffnungsvoller sein und ich denke, dass der Kampf doch kommen wird.“  

„Wenn AJ Usyk KO schlägt und Fury Wilder ausknockt, dann sprechen wir in vier Monaten über einen noch größeren Kampf.“  


Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk findet am 18. oder 25. September statt
{score}/{best} - ({count} {votes})