Adam Kownacki Trainings-Camp Zitate

Adam Kownacki im Trainings-Camp

Kownacki: „Am 9. Oktober werde ich allen zeigen, dass mein letzter Kampf nur ein Unfall war und ich wieder der Alte bin.“

Der polnischer Boxstar Adam Kownacki trifft am 9. Oktober in der T-Mobile Arena in Las Vegas,  auf der Undercard von Tyson Fury vs Deontay Wilder, ein zweites Mal auf Robert Helenius.

Und Adam Kownacki denkt an Rache und Erlösung, während er sich auf seinen Rückkampf gegen Robert Helenius vorbereitet.

„Ein Sieg am 9. Oktober bringt mich wieder zurück und würde zeigen, dass der letzte Kampf nur ein Unfall war“, sagte Kownacki. „Ich glaube, ich wurde etwas müde und versuchte, den Kampf früher zu beenden, also stürzte ich hinein und wurde von ihm erwischt. Aber als ein in Brooklyn Geborener willst Du, wenn Dir jemand in den Arsch versohlt, Deinen Charakter zeigen, zurückkommen und ihn schlagen. Ich komme aus einer hart arbeitenden Gemeinschaft von hauptsächlich polnischen Einwanderern. Deshalb scheue ich mich nicht vor harter Arbeit oder harten Prüfungen.“

Adam Kownacki am Punchingball.

Kownackis Kampf ist sein zweiter Showdown gegen die Finnen Robert Helenius, nachdem Kownacki im März 2020 seine erste Karriereniederlage gegen den Finnen hinnehmen musste. Für diesen Kampf hat Kownacki im Trainingslager Anpassungen vorgenommen, um nicht die gleichen Fehler zu machen, wie bei seinem letzten Kampf, wenn er nun erneut auf Helenius trifft.

„Das Training lief großartig“, sagte Adam Kownacki. „Ich ernähre mich gesünder und fühle mich viel besser. Wir haben an der Bellmore Kickboxing Academy in New York gearbeitet und ich habe mit Otto Walin und Brandon Lynch gesparrt. Wir haben das Sparring auf zwei Tage pro Woche reduziert, aber wir machen acht und zehn Runden, es war eine großartige Arbeit.“

„Da der Rückkampf inzwischen ein paar Mal verschoben wurde, hatten wir im Grunde genommen bis Januar drei oder vier Minicamps. Jetzt kann ich es kaum erwarten, mit Helenius wieder in den Ring zu steigen.“

Adam Kownackis Aufstieg im Schwergewicht fiel damit zusammen, dass er in seiner Wahlheimat Brooklyn zu einem beliebten Zugpferd der leidenschaftlichen polnischen Sportfans wurde. Am 9. Oktober kämpft Kownacki zum ersten Mal in seiner Karriere in Las Vegas und steigt zum ersten Mal seit Jahren außerhalb von Brooklyn in den Ring. Dieser Ortswechsel ist etwas, für das Kownacki nicht nur bereit ist, sondern vielleicht auch etwas was von Vorteil sein könnte.

„Ich werde auf jeden Fall für die hellen Lichter bereit sein“, sagte Kownacki. „In Las Vegas gibt es für mich vielleicht weniger Ablenkungen als in Brooklyn. Ich suche keine Ausreden, aber mein Sohn wurde nur wenige Monate vor meinem letzten Kampf geboren und es gab viele schlaflose Nächte vor meinem ersten Kampf gegen Helenius. Für diesen Kampf wird mein Sohn mit meiner Frau zu Hause bleiben. Ich werde sie zwar vermissen, aber ich möchte mich während der Kampfwoche voll konzentrieren können.“

Adam Kownacki: „Ich will allen meinen Fans zeigen, dass mein letzter Kampf nur ein Ausrutscher war.“

Kownacki ist für seinen aggressiven und aktionsgeladenen Stil bekannt und plant nicht, diese Strategie aufzugeben, die ihn zu einem Liebling der Fans gemacht hat, aber er plant, besser auf das vorbereitet zu sein, was Helenius in den Ring bringt und konzentriert sich voll darauf, am 9. Oktober die beste Version von sich zu zeigen.

„Helenius ist ein starker Gegner und ich wurde von ihm erwischt“, sagte Kownacki. „Ich wurde leichtsinnig. Jeder Boxer in dieser Schwergewichtsklasse kann einen Kampf mit nur einen Schlag beenden. Jeder, der mich kämpfen gesehen hat, weiß, dass ich nur nach vorne marschiere und versuche, meine Gegner zu zerstören. Wie immer wird dieser Kampf aktionsreich sein. Am 9. Oktober werde ich allen zeigen, dass mein letzter Kampf nur ein Unfall war und ich wieder der bin der ich immer war.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here