Noch 8 Tage bis zum Eliminator Kubrat Pulev vs Hughie Fury in Sofia

Noch genau 8 Tage, dann steigt in Sofia der IBF Eliminator-Fight im Schwergewicht. Der Sieger dieses Kampfes wird der nächste Gegner von Super-Champion Anthony Joshua sein.

Hughie Fury: „Ich habe versprochen, Pulev in seinem eigenen Wohnzimmer zu schlagen, und das werde ich tun.“

Am Samstag, 27. Oktober, Fury (21-1-0, 11 KO-Siege) steigt in der Armeec Arena im burgarischen Sofia der Kampf zwischen dem bulgarischen Lokalmatador Kubrat „The Cobra“ Pulev (25-1, 13 KOs) gegen den englischen Herausforderer Hughie Fury (21-0-1, 11 KO-Siege). Der Sieger dieser Nacht wird der nächste Gegner sein, der gegen den IBF, WBO, IBO und WBA Super-ChampionChampion Anthony Joshua antreten wird.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Fire & Fury“ wird von Ivaylo Gotzev und John Wirts Epic Sports and Entertainment zusammen mit Fury’s Promoter Hennessey Sports präsentiert und live auf Channel 5 in Großbritannien übertragen.

„Ich habe versprochen, Pulev in seinem eigenen Wohnzimmer zu schlagen und genau das werde ich tun“, sagte ein selbstbewusster Fury. „Niemand sonst wollte diesen harten Kampf. Das liegt daran, dass sie alle keine zukünftigen Champions sind. Ich weiß, was es braucht und was ich tun muss, um gegen Pulev zu gewinnen. Es ist mir egal, ob ich gegen Pulev in seiner Heimatstadt antreten muss. Er ist in meiner Art, dass ich meist das erreiche was ich will und und deshalb wird er der Verlierer sein.“

Harte 13 Wochen hat Hughie Fury täglich zweimal 3 Stunden trainiert, sowie hier auf dem Foto beim Holz hacken.

Peter Fury, Vater und Trainer der Nr. 5 der IBF Weltrangliste, Hughie Fury, freut sich auf den Kampf seines Sohne Hughie, der in Sofia auf die Nr. 2 der IBF Weltrangliste Kubrat Pulev trifft, bei dem es um den finalen Eliminator-Fight um die IBF Krone im Schwergewicht geht.

Diese Chance auf IBF-Weltmeister Anthony Joshua zu treffen will sich Hughie Fury nicht nehmen lassen. „Ich werde die Pulevs Fans in Sofia zum Schweigen bringen und dann Joshua anvisieren,“ so Fury. Für den Kampf gegen Pulev hat sich Fury in einem langen dreimonatigen Trainingslager, so hart wie noch vor keinem seiner bisherigen Kämpfe vorbereitet.

Kubrat Pulev und Ulli Wegner trainieren für den Kampf gegen Hughie Fury im deutschen Zinnowitz

Peter Fury sagt: „Pulev ist ein technisch sehr solider Boxer und man könnte argumentieren, dass er der best ausgebildete Boxer ist, dem Hughie in seiner bisherigen Karriere gegenüber gestanden hat, aber Hughie ist in fabelhafter Form und er wird diesen Kampf gewinnen.“

„Hughie hatte ein 13-wöchiges Trainingslager und er ist bereit für alles, was Pulev bringt. Wenn Sie ein 13-wöchiges Camp hatten, sind Sie am Ende der Straße angekommen. So machen es Campions.“

„Er hatte vor etwa vier Wochen eine leichte Schürfwunde über seinem Auge, aber das ist inzwischen wieder perfekt geheilt und alles ist in Ordnung. Er ist top fit und kann es kaum erwarten in den Ring zu steigen.“

Kubrat Pulev / Foto: Sebastian Heger
Kubrat Pulev / Foto: Sebastian Heger

„Er hat heute sein letztes Sparring gemacht und nun ist es Zeit für ihn, sich auszuruhen. Er hat noch genau 8 Tage Zeit, um sich vor der Kampfnacht zu erholen und um seine optimale Energie zurückzubekommen.“

„Jetzt ist es Zeit für ihn, von dem zu profitieren und das zu ernten, für was er sich in den letzten drei Monaten so gequält hat.“

Hughie Fury und dessen Vater und Trainer Peter Fury haben es in ihrem Manchester Gym bis an die Grenzen getrieben und trainieren zweimal am Tag, sechs Tage die Woche für bis zu drei Stunden pro Session. Fury, der aktuelle britische Heavyweight Champion, sagt, dass sich die ganze Arbeit bald gelohnt hat.

„Es wird alles wert sein, wenn am übernächsten Samstag dann meine Hand zum Sieg erhoben wird“, fuhr er fort. Ich bin an der Spitze meines Könnens angekommen und sobald Pulev eliminiert ist, werde ich mich auf Anthony Joshua konzentrieren. Er sah verletzbar  und teils schwach in seinem letzten Kampf aus. Ich bin derjenige, der diese Schwachstellen ausnutzen wird!“

Trotz seines großen Selbstvertrauens wird ein Sieg über Pulev für den 24-jährigen Fury keine leichte Aufgabe sein. Der 37-jährige Pulev ist einer der populärsten Athleten in ganz Bulgarien und ehemaliger zweifacher Europameister und Internationaler IBF-Schwergewichts-Champion. Pulevs einzige Niederlage in seiner Karriere bezog er in einem WM-Kampf gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2014. Übrigens lehnten es der Engländer Dillian Whyte und die Amerikaner Jarell Miller und Dominic Breazeale es ab, gegen Pulev anzutreten, bevor Fury den Kampf gegen Fury akzeptierte.