Jermall Charlo und Chris Eubank Jr. siegen vorzeitig

Neben dem alles überschattendem Event in Saudi-Arabien, wurde vergangene Nacht auch im Barclays Center in Brooklyn geboxt. Im Hauptkampf der Showtime-Veranstaltung traf der WBC-Champion im Mittelgewicht, Jermall Charlo auf den Iren Dennis Hogan, zuvor boxte Chris Eubank Jr. gegen Matvey Korobov.

Jermall Charlo siegt in Runde 7 und bleibt ungeschlagen

Der Herausforderer, Dennis Hogan, hatte sich mit seinem letzten Kampf, einer umstrittenen Punktniederlage gegen Super-Weltergewichts-Champion Jaime Munguia, für weitere Titelkämpfe empfohlen und war für diese neue Chance nun eine Gewichtsklasse nach oben gewechselt. Titelträger, Charlo, warnte unterdessen schon im Vorfeld des gestrigen Kampfes, dass er sich Munguia in nichts ähnele und um einige Klassen besser sei.

Seinen Ankündigungen ließ der hoch favorisierte und physisch deutlich überlegene Champion dann auch Taten folgen. Von Beginn an sehr aggressiv boxend, setze er den Herausforderer früh unter Druck und man gewann den Eindruck, dass er nach zuletzt zwei Punktsiegen unbedingt wieder einen KO für sich verbuchen wollte. Auch wenn viele seiner frühen Power-Punches nicht klar im Ziel landeten, so schienen sie dennoch Eindruck bei seinem Gegner zu hinterlassen. Hogan, für den dies der erste Kampf im Mittelgewicht war, zeigte unterdessen trotz Unterlegenheit den von ihm gewohnten Kampfgeist. Mit seinem zeitweise unorthodoxen Boxstil und machte er es dem Champion nicht immer leicht.

 

 

 

 

 

Nach einem linken Aufwärtshaken zur Eröffnung des vierten Durchgangs fand sich der, in Australien lebende, Ire dann dennoch am Boden wieder. In den folgenden Runden wurde die Überlegenheit des Champions immer deutlicher. In Runde sieben des auf zwölf Runden angesetzten Kampfes schaffte der „Hitman“ dann etwas, das zuvor keinem anderen gelungen war. Mit einem harten linken Haken schickte Charlo seinen Gegner, gleich zu Beginn dieses Durchgangs, auf die Bretter. Hogan schaffte es zwar rechtzeitig wieder auf den Beinen zu stehen, doch Ringrichter Charlie Fitch sah ihn nicht in der Lage weiter zu boxen und brach den Kampf, nach den ersten 28 Sekunden der zweiten Kampfhälfte ab. Jermall Charlo (30-0, 22 KOs) war somit der erste, der den zähen „Hurricane“ vorzeitig besiegte.

Eubank Jr. mit viel Glück bei seinem US-Debüt

Im zweiten Highlight des Abends traf der Brite Chris Eubank Jr. (29-2, 22 Kos), in seinem US-Debüt, auf den Russischen Rechtsausleger Matvey Korobov (28-3-1, 14 KOs). Nach einigen Kämpfen im Super-Mittelgewicht, markierte dieser Fight Eubank’s Rückkehr in seine ursprüngliche Gewichtsklasse, das Mittelgewicht.

Korobov gelang ein sehr guter Start und er konnte bereits in der ersten Runde einige klare Treffer für sich verbuchen. Es war vor allem die linke Gerade des Russen auf die Eubank keine Antwort zu haben schien. Im zweiten Durchgang machte Korobov zunächst so weiter wie er im ersten aufgehört hatte und es sah so aus, als könne dies eine lange Nacht für seinen Gegner werden.

Stefanie Trapp / Showtime

Nur wenige Momente später, nach 32 Sekunden in der zweiten Runde, kam dem Briten das Glück zur Hilfe; nach einer weiteren liken Geraden drehte Korobov plötzlich ab und signalisierte, mit schmerzverzerrtem Gesicht, dass er sich wohl verletzt habe. Nachdem daraufhin der Ringarzt hinzugezogen worden war und die, offensichtlich stark schmerzende, linke Schulter des Russen untersucht hatte, war der Kampf auch schon vorbei bevor er richtig begonnen hatte. Somit offizieller (etwas glücklicher) Sieger durch TKO in Runde 2: Chris Eubank Jr.

Jermall Charlo und Chris Eubank Jr. siegen vorzeitig
4.8 (95.83%) 24 vote[s]