IBF ernennt Jose Uzcategui zum Weltmeister

Nachdem James DeGale seinen IBF-Titel im Supermittelgewicht überraschend niedergelegt hat, ernannte der Weltverband nun Jose Uzcategui zum Weltmeister.

Uzcategui nun Supermittelgewichts-Weltmeister – Pflichtverteidigung gegen Plant angeordnet

Wie bereits erwartet wurde, hat der Weltverband International Boxing Federation (IBF) seinen Interims-Weltmeister Jose Uzcategui nun zum vollwertigen Weltmeister im Supermittelgewicht ernannt. Möglich machte dies der Umstand, dass James DeGale seinen WM-Titel erst kürzlich für vakant erklärt hat.

Caleb Plant
Caleb Plant

Nachdem Uzcategui durch die IBF zum vollwertigen Weltmeister ernannt wurde, ordnete der Weltverband zudem eine Pflichtverteidigung seines neuen Titels gegen Caleb Plant an. Beiden Parteien wird nun bis einschließlich 5. August Zeit gegeben, eine Einigung bzgl. des Kampfes und der Austragungsrechte zu erzielen. Geschieht dies nicht, kommt es zum Purse Bid.

Der 25-jährige Caleb Plant (17-0, 10 KOs) ist bei der IBF derzeit auf Platz 2 der Supermittelgewichtler gerankt. Der erste Platz ist derzeit vakant. Seinen wohl bisher bedeutendsten Kampf lieferte „Sweethands“, so der Alias des US-Amerikaners, im Februar in El Paso, Texas. Dort konnte er den erfahrenen Rogelio Medina (38-9, 32 KOs) in einem 12-Runder klar nach Punkten schlagen. Bekanntere Gegner sucht man im Kampfrekord des Normalauslegers jedoch vergebens.

Der Venezuelaner Uzcategui (27-2, 23 KOs) gewann den IBF Interims-Titel im Rückkampf gegen Andre Dirrell im März dieses Jahres. Dort behielt der 27-Jährige stets die Oberhand und zwang Dirrells Ecke zur Aufgabe. Im ersten Gefecht der beiden wurde Uzcategui disqualifiziert, da er nach dem Gong weiter auf Dirrell einschlug.