Hrgovic kann Johnson nicht vorzeitig stoppen – Bauer mit Punktsieg

Am Samstagabend kam es in der Drazen Petrovic Halle in Zagreb neben dem Heimspiel von Filip Hrgovic gegen Kevin Johnson noch zu einem aus deutscher Sicht interessantem Kampf, da auch Leon Bauer im Vorprogramm in den Ring stieg.

Punktsieg – Hrgovic kann Johnson nicht vorzeitig stoppen

Filip Hrgovic bekam es in seinem siebten Kampf als Profi mit dem früheren Herausforderer von Vitali Klitschko, Kevin Johnson, zu tun. Wenn man sich den Kampfrekord von Kevin Johnson anschaut, fallen einem viele bekannte Namen auf, gegen die der 39-jähtige Amerikaner schon im Ring stand. Namen wie zum Beispiel Tyson Fury, Anthony Joshua, Dereck Chisora und Kubrat Pulev gegen alle stand Johnson im Ring und verlor ebenso gegen alle, allerdings nur gegen Anthony Joshua und kürzlich gegen Petar Milas vorzeitig.

So stellte sich vor dem Kampf die Frage wie würde Hrgovic im Vergleich zu den oben genannten Boxern abschneiden und würde er als dritter Kämpfer Johnson einen KO zufügen, was zuletzt Daniel Dubois nicht konnte, der gegen Kevin Johnson zum ersten Mal in seiner Karriere über die Runden musste.

Hrgovic übernahm von Beginn an die Führung des Kampfes und hielt Johnson auf Distanz mit langen Händen, konnte allerdings wenig klare Treffer landen in der ersten Runde. Den ersten wirklich klaren Treffer mit seiner Schlaghand konnte der Kroate dann am Ende der zweiten Runde setzen und zwang mit diesem Treffer seinen amerikanischen Gegner auch direkt auf ein Knie.

Johnson konnte sich allerdings erholen und den Kampf in den folgenden Runden für den Bronzemedailliengewinner von Rio immer wieder unangenehm machen. Hrgovic wirkte teilweise trotz seiner Dominanz manchmal etwas zu langsam in seinen Aktionen und ließ sein Kinn vermehrt sehr offen für Konter, an dem Ausgang des Kampfes zweifelte trotzdem in Zagreb zu keinem Zeitpunkt jemand.

Nach 8 Runden konnte Sauerlands Hoffnung im Schwergewicht jedoch keinen weiteren Niederschlag erzwingen und so mussten die Punktrichter entscheiden. Alle drei Punktrichter werteten 80-71 für Filip Hrgovic, der an diesem Abend zwar nicht glänzte aber definitiv in Zukunft in großen Kämpfen stehen wird.

Bauer mit Punktsieg trotz Niederschlag

Der junge Hatzenbühler Leon Bauer stieg im Vorfeld ebenfalls in den Ring. In seinem 16. Profikampf traf er auf den Portugiesen Jorge Silva. Der Kampf startete mit einem Leon Bauer im Vorwärtsgang mit gewohnt tiefer Deckung und hohem Output, was den Portugiesen sichtlich beeindruckte und in den Rückwärtsgang zwang, bis Bauer kurz vor Ende der ersten Runde zu sorglos an den Seilen attackierte und Silva eine schöne Rechte anbringen konnte, die Bauer auf den Boden schickte.

Der 20-jährige konnte sich allerdings sehr schnell erholen und startete in die zweite Runde wie in die erste, jedoch mit ein bisschen mehr defensiver Vorsicht, die sein Trainer Bernd Bauer auch immer wieder lautstark von seinem Sohn forderte. In den folgenden Runden zeigte Leon Bauer wieder einmal das er eine Menge Talent mitbringt, allerdings auch noch eine Menge zu lernen hat um sein Potenzial eines Tages zu erfüllen.

Der deutsche Youngster dominierte von nun an den Rest des Kampfes und gewann Runde um Runde konnte allerdings keinen Niederschlag mehr erzwingen. So waren die Punktrichter gefragt, die 78-74, 78-74 und 78-73 für Bauer werteten. Im Anschluss an den Kampf sagte Bauer selbstkritisch, dass er selbst auch nicht mit seiner Performance zufrieden war und noch eine Menge lernen müsste.

 

Hrgovic kann Johnson nicht vorzeitig stoppen – Bauer mit Punktsieg
4.9 (98.57%) 28 votes