DeGale greift nach der IBF Krone

Nach Carl Frochs Titel-Niederlegung möchte James DeGale dessen WM-Titel

Der englische Supermittelgewichtler James „Chunky“ DeGale glaubt, dass es Bestimmung ist, dass er der erste britische Goldmedaillengewinner sein wird, der bei den Profis einen WM TItel holen wird, wenn es demnächst um den IBF Gürtel gehen wird.  Nachdem Carl Froch verletzungsbedingt seinen IBF-WM-Titel freiwillig zurückgegeben hat ist dieser WM-Titel vakant. DeGale’s Promoter Eddie Hearn befindet sich im anfänglichen Verhandlungsstadium mit dem eigentlich für Froch vorgesehenen Gegner Andre Dirrell.

James DeGale, der vorgestern 29 Jahre alt wurde, verdiente sich diese WM-Chance um den IBF Titel durch einen Abbruchsieg im Mai letzten Jahres über Brandon Gonzales im Wembley Stadion als Vorkampf bei Froch’s KO Sieg über George Groves und durch einen übewältigenden Sieg gegen Marco Antonio Periban, den er innerhalb dreier Runden im November in Liverpool durch KO bezwang.

DeGale ist zuversichtlich, dass ihn kein auch noch so starker Fighter stoppen könne: „Alles was ich will, ist diesen Titel zu gewinnen und es ist mir dabei egal wen ich dafür besiegen muss. Als ich Profi wurde war der WM-Titel mein erklärtes Ziel, jetzt kurz vor diesem Ziel werde ich mit beiden Händen nach dem Gürtel greifen. Es wird sicher nicht einfach werden, aber ich weiß, dass ich durch einen Sieg über Dirrell Box-Geschichte in England schreiben kann und deshalb freue ich mich auf diesen Kampf. Dirrell ist ein guter Fighter und er ist Rechtsausleger. Es wird sicher ein sehr interessanter Kampf werden, jedoch ist jeder Gegner dem du in einem Titelkampf gegenüber stehst eine harte Prüfung. Darum werde ich 12 Wochen hartes Training investieren um diesen Kampf auch ganz sicher zu gewinnen. Dirrell ist konditionell immer voll da und er ist auch ein guter Techniker, aber ich glaube in  der Lage zu sein ihn in den späteren Runden dieses  des Kampfes vorzeitig stoppen zu können.

Promoter Eddie Hearn hat den 25.April, den Tag des Klitschko-Jennings Kampfes, in der O2 World in London ins Auge gefasst. Hearns erklärte aber auch, dass die Verhandlungen mit dem Direll-Management aus Michigan noch im Anfangsstadium stecken.

„Es ist alles noch am Anfang und die Verhandlungen haben erst gerade vor 24 Stunden begonnen, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass mit einer ausverkauften O2 World Arena in London und mit unserem TV-Partner Sky Sport im Rücken, wohl ein Kampf  eher in London stattfinden sollte als in  den USA. Wenn ich jedoch nicht klar komme mit London als Austragungsort der WM, haben wir auch keine Problem damit auch in den USA gegen Dirrell anzutreten. Sollte Dirrell dem Kampf nicht zustimmen, gehen wir in der Liste weiter und würden stattdessen Gilberto Ramirez als den legalen nächsten Anwärter präsentieren.  Mir geht es aber in erster Linie darum, dass wir diesen Kampf  am 25.April in der heimischen O2 World in London präsentieren.“

Nach dem Rücktritt von Mikkel Kesslers, der für einen dritten und entscheidenden Kampf gegen Carl Froch vorgesehen war und nach Frochs Verletzung wäre dieser Kampf eine würdige Alternative.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here