Mittwoch, 24. Juli 2024
Start Amateurboxen/Olympisches Boxen/Breitensport Das IOC beabsichtigt, die Anerkennung der IBA zurückzuziehen und bestätigt, dass Boxen...

Das IOC beabsichtigt, die Anerkennung der IBA zurückzuziehen und bestätigt, dass Boxen bei den Olympischen Spielen 2028 stattfindet.

Es gilt als sicher, dass in der kommenden Woche, die IBA endgültig aus dem IOC ausgeschlossen wird.

Es gilt als sicher, dass in der kommenden Woche, die IBA endgültig aus dem IOC ausgeschlossen wird.

In dieser Woche fand eine Sondersitzung statt, bei der der Vorstand des IOC empfahl, die Anerkennung der International Boxing Association (IBA) zurückzuziehen.

Das IOC stellte fest, dass die Anerkennung der IBA zurückgezogen werden müsste, da sie eine Reihe von Reformen nicht eingehalten hatte.

Das IOC bestätigte jedoch, dass der Boxsport Teil der Olympischen Spiele von Paris und Los Angeles sein würde. Aufgrund der Probleme mit der IBA war Boxen vorläufig von den Olympischen Spielen in Los Angeles 2028 ausgeschlossen worden, aber jetzt ist Boxen offiziell wieder im gesamten olympischen Sport involviert.

Das IOC setzte die IBA im Jahre 2019 aus – in Bezug auf Governance, Finanzen, Punktrichterabsprachen und ethischen Fragen. Aus diesem Grund war die IBA bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio nicht am Boxen beteiligt.

„Diese Entscheidung basiert auf dem umfassenden Bericht des IOC über die Situation der IBA vom 2. Juni 2023, den der IOC-Exekutivrat intensiv und objektiv erörtert und genehmigt hat“, sagte das IOC in einer Erklärung.

„Der Bericht stellt fest, dass die IBA die vom IOC festgelegten Bedingungen nicht erfüllt hat,  die für die Aufhebung der Aussetzung der Anerkennung der IBA von dem IOC vorgegeben wurden.

Das IOC leitete persönlich die Qualifikationen und den Boxwettbewerb bei den Spielen 2021 in Tokio und sie planen, dasselbe mit den Olympischen Spielen 2024 in Paris, Frankreich, zu tun.

Umar Kremlev Ist der Präsident der IBA und das rote Tuch und der Hauptgrund für das IOC, dass die IBA künftig aus dem IOC ausgeschlossen wird.

In den letzten zwölf Monaten gab es einen öffentlichen Wortkrieg zwischen der IBA und dem IOC. Die IBA behauptete, dass die olympische Organisation falsche Aussagen mache und sie ins Visier nahm, weil ihr Vorstand vom russischen Geschäftsmann Umar Kremlev geleitet wurde.

Das IOC warnte die IBA wiederholt, dass ihr Unternehmen nicht genug getan habe, um die ausstehenden Reformbedenken zu befriedigen. Russlands Entscheidung, 2022 in die Ukraine einzumarschieren, und der anhaltende Krieg haben die Dinge noch weiter kompliziert – weil die IBA einen Sponsoring-Deal mit dem russischen Energieriesen Gazprom hatte, der seitdem allerdings beendet wurde – und die Entscheidung der IBA, russischen und weißrussischen Kämpfern zu erlauben, mit ihren Flaggen zu konkurrieren.

Die IBA plant, gegen die Empfehlung des IOC zu kämpfen, die nur noch in der auf ihrer offiziellen Sitzung nächsten Woche abgestempelt werden muss.

Kremlev sagte: „Von einer verrufen Organisation namens AIBA, die von jemandem aus den oberen Rängen des IOC regiert wird, haben wir uns zu einer Veränderung der toxischen und korrupten Kultur verpflichtet und diese durchgeführt, die viel zu lange unter dem IOC eitern durfte.

„Wir haben die International Boxing Association neu, transparent und sauber gemacht, und unsere Erfolge wurden von internationalen unabhängigen Experten öffentlich anerkannt, und es gibt nur eine Organisation, die kein Interesse daran hat, unsere enormen Fortschritte anzuerkennen. Seit vier Jahren hat die IBA keine einzige Gelegenheit erhalten, ihre Leistungen bei einem persönlichen Treffen mit dem IOC zu präsentieren, stattdessen wurden nur Briefe und E-Mails ausgetauscht. Wir akzeptierten den Prozess und die Regeln, aber am Ende wurden wir nicht fair bewertet. Jetzt haben wir keine Chance, eine faire Bewertung von einem zuständigen Gericht zu fordern.

„Dies ist ein Wendepunkt nicht nur für die IBA, sondern für alle internationalen Verbände (IFs), da das, was jetzt stattfindet, ein Lackmustest ist, um das Maß an Apathie innerhalb der IFs und der olympischen Bewegung zu messen. Starke, autonome und finanziell unabhängige IFs sollten sich sehr bewusst und besorgt sein, da sie das bewährte politische und strategische Werkzeug orchestrierter Staatsstreiche um des Regimes willen erleben, so dass nur ein Gewinner, die Organisation, die die absolute Macht anstrebt, und viele Verlierer, die hauptsächlich die Athleten sind, zurücklassen. Heute passiert dies der IBA und wird zu einem Präzedenzfall für andere, so dass jeder über die unkontrollierte Macht des IOC besorgt sein sollte, die keine Grenzen hat.“

IBA-Generalsekretär und CEO George Yerolimpos fügte hinzu: „Die IBA hat die notwendige Arbeit geleistet, um ihre Anerkennung wiederzuerlangen, und wir haben ständig um die Möglichkeit gebeten, die Angelegenheiten zu diskutieren, aber alles ohne Erfolg. Eine Einladung, sich mit dem Adhoc-Kommunikationsausschuss der IBA zu treffen, der sich aus Vertretern aller Kontinente zusammensetzt, einschließlich der fünf Präsidenten der IBA-Konföderationen, um eine ausgewogene Vertretung zu ermöglichen, wurde aus Gründen abgelehnt, die wir nur als mauern ausgelegt können, um die Möglichkeit eines offenen Dialogs zwischen unseren beiden Organisationen zu ermöglichen.

„Die IBA sollte für ihre wiederholten Versuche gelobt werden, mit dem IOC zusammenzuarbeiten, um eine Lösung in unserem Kampf zu finden, um das olympische Boxen neben unseren Boxweltmeisterschaften und anderen Weltklasse-IBA-Wettbewerben zu beaufsichtigen, und wir werden weiterhin Optionen mit dem IOC im Geiste des offenen Dialogs erkunden.

„Die IBA bleibt auch weiterhin die Heimat des Boxens und wir bewegen uns jetzt als Organisation, die sich der Gesundheit des Waldes widmet und nicht nur ein Baum, der nur die Teilnahme von 248 Boxern alle vier Jahre repräsentiert. Darüber hinaus muss das IOC die Olympische Charta einhalten, wenn es beschließt, die Anerkennung der IBA zurückzuziehen. Im April dieses Jahres forderte die IBA das IOC auf, anzugeben, welche Regel, Artikel und/oder Absatz der Olympischen Charta, der Welt-Anti-Doping-Kodex, der Olympischen Bewegung zur Verhinderung der Manipulation von Wettbewerben, eine andere Entscheidung oder anwendbare Verordnung des IOC, denn von der IBA überhaupt verletzt worden sein sollen, aber das IOC reagierte darauf einfach nicht. Darüber hinaus wurde keine Regelverletzung des oben genannten Gesetzes vom IOC als Rechtsgrundlage für den Entzug der vollständigen Anerkennung der IBA genannt.“

Es ist nun zu erwarten, dass in der kommenden Woche das IOC, in deren offiziellen Sitzung, den Vorschlag des Präsidiums formell bestätigt, womit dann das Tuch zwischen der IBA (die früher AIBA hieß) und dem IOC dann endgültig durchschnitten ist.

4.4/5 - (33 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein