Überraschung in Las Vegas: Mike Plania schockt Joshua Greer Jr.!

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Der Kampfabend im MGM Grand Conference Center war nicht frei von Kontroversen, bot aber auch Boxsport auf Augenhöhe. Diesen hatte man in den letzten Monaten vermisst. 

Greer mit wirkungslosem Konzept

Eigentlich gingen die Planungen von Joshua Greer Jr. (22-2-1, 12 KOs) und seinem Team schon in Richtung Weltmeisterschaft. Immerhin war der 26-jährige Bantamgewichtler aus Chicago vor seinem Duell mit dem Philippiner Mike Plania (24-1-0, 12 KOs) auf Rang 1 der WBO platziert. Letzterer allerdings beförderte den US-Amerikaner im Hauptkampf der Veranstaltung in Las Vegas wortwörtlich auf den Boden der Tatsachen. Nach dieser Leistung dürfte der 23-Jährige in seiner Gewichtsklasse auch im oberen Bereich ein gehöriges Wort mitreden. 

Diese ist nämlich für gewöhnlich das Super-Bantamgewicht, wohingegen der Kampf gegen Greer in einem von beiden Parteien abgesegneten „Catchweight“ zwischen Bantam- und Super-Bantamgewicht ausgetragen wurde. Entsprechend war es Plania, der die körperlichen Vorteile auf seiner Seite hatte. Greer, der in der Vergangenheit für seine hohe Schlagfrequenz bekannt war, versuchte auf der langen Distanz zu punkten, kam aber nicht so recht heran an seinen größeren Gegner und hatte daher einen deutlich niedrigeren Output als sonst. 

Zu allem Überfluss fand Plania gleich in der ersten Runde den optimalen Schlag, um Greer zuzusetzen. Ein ansatzloser linker Haken traf perfekt und ließ seinen Gegenüber erstmals Kontakt mit dem Ringstaub machen. Fortan beherrschte Plania das Geschehen von außen und kam auch immer wieder mit sauberen rechte Geraden zum Körper durch. Greer ging eine nach der anderen Runde flöten, und dann bekam er im sechsten Durchgang den nahezu gleichen linken Haken abermals zu spüren und musste runter. 

Ab da wusste Greer, dass er sich nun endlich den Gegebenheiten anpassen musste. In den letzten Runden dieses auf 10 Runden angesetzten Gefechts suchte er den Vorwärtsgang. Im Infight fand er mehr Erfolg als zuvor und konnte so noch etwas Eindruck bei den Punktrichtern sammeln. Letztlich war es aber nur einer der Offiziellen, der Greer immerhin eine 94-94 Wertung schenkte. Dieser wurde allerdings überstimmt, die anderen Punktzettel sahen Plania mit 96-92 und 97-91 sehr deutlich in Front. 

Santillan müht sich zu Punktsieg über Ex-Weltmeister

Viel Gesprächsstoff dürfte das Aufeinandertreffen des ungeschlagenen Weltergewichtlers Giovani Santillan (26-0-0, 15 KOs) und Altmeister Antonio DeMarco (33-9-1, 24 KOs) bieten. Santillan hatte insbesondere in den mittleren Runden enorme Probleme mit DeMarco, der seine ganze Erfahrung nutze und cleveres Boxen offenbarte. Einige schöne Aufwärtshaken brachten Santillan sogar kurzweilig in die Bredouille. Erst hinten raus konnte fand dieser besser in den Kampf, doch es war klar, dass es nach Ertönen des letzten Gongs auf ein enges Ergebnis hinauslaufen würde. 

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Wie auch im Main Event sah es einer der Punktrichter Unentschieden, der Rest hatte Santillan 96-94 vorne. Genau andersrum sah es im übrigen Ex-Weltmeister Andre Ward, der für US-Sender ESPN kommentierte. Laut ihm hätte DeMarco das Urteil bekommen müssen. 

Die restlichen Ergebnisse der Undercard: 

Weltergewicht – Bobirzhan Mominov besiegte Cameron Krael einstimmig nach Punkten 

Mittelgewicht – Nikoloz Sekhniashvili besiegte Isiah Jones einstimmig nach Punkten

Schwergewicht – Hector Perez besiegte Juan Torres einstimmig nach Punkten 

Joshua Greer Jr. vs. Mike Plania – Highlights:

Giovani Santillan vs. Antonio DeMarco – Highlights:

Überraschung in Las Vegas: Mike Plania schockt Joshua Greer Jr.!
4.5 (90%) 4 vote[s]