Tyson Fury zu seinen Kritikern: Ruiz jr und Breazeale sind genauso stark wie Tom Schwarz

Tyson Fury vor seinem Las-Vegas-Debüt am 15. Juni im MGM Grand Hotel gegen Tom Schwarz

Tyson Fury schüttelt den Kopf angesichts der vielen Kritiker, die seinen nächsten Gegner, den Deutschen Tom Schwarz, als zu schwach abqualifizieren. Tyson Fury: „Tom Schwarz ist ein ungeschlagener, aufstrebender Gegner, der genau so stark ist wie der nächste Joshua-Gegner Andy Ruiz jr oder wie Dominic Breazeale, der Gegner gegen den Deontay Wilder am kommenden Samstag antritt.“

Tyson Fury wird am 15. Juni sein Debüt in Las Vegas geben, wenn er im MGM Grand Garden gegen den bisher in 24 Kämpfen unbesiegten Tom Schwarz (24-0-0, 16 KO-Siege) antritt.

Allerdings hat es Tom Schwarz noch niemals in seiner bisherigen Karriere mit einem Gegner auf Fury-Niveau zu tun gehabt und die meisten Experten erwarten, dass Schwarz überhaupt nicht konkurrenzfähig sein wird.

Am 1. Juni wird Anthony Joshua sein USA-Debüt geben, wenn er im Madison Square Garden in New York City seine Schwergewichts-Titel bei IBF, WBO, WBA und IBO gegen den US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln, Andy Ruiz verteidigen wird.

Und Deontay Wilder ist schon am kommenden Samstagnacht zurück, wenn er seinen WBC-Titel im Schwergewicht gegen seinen Pflichtherausforderer Dominic Breazeale im Barclays Center in Brooklyn, New York verteidigen wird.

Deontay Wilder vs Dominic Breazeale Fifght Poster

Die meisten Experten glauben allerdings, dass Tyson Fury dem schwächsten dieser drei Gegner gegenübersteht.

Aber Tyson Fury ist da anderer Meinung:

„Die Gegner von allen drei großen Schwergewichtskämpfen, die in den nächsten drei Wochen anstehen, Schwarz, Ruiz und Breazeale, sind sich sich alle ziemlich ähnlich und alle gleich stark. Man muss bedenken, dass Tom Schwarz der Einzige der drei ist, der immer noch ungeschlagen ist. Breazeale ist schon einmal KO gegangen und auch Andy Ruiz hatte diese, wenn auch umstrittene Niederlage gegen Joseph Parker. Tom Schwarz möchte sicher auch weiterhin ungeschlagen bleiben und deshalb wird er mehr Stolz und Willen mit in den Ring bringen als die anderen Beiden.“

Tyson Fury hat einen Vertrag bei Bob Arums Promoter-Firma Top Rank unterschrieben.

Tyson Fury sagt, dass es nicht das viele Geld ist, das ihn motiviert hat wieder zurückzukommen. „Ich möchte mich in den USA profilieren und mein Erbe festigen“, sagt Fury. „Wenn gegen Schwarz alles gut läuft, werde ich im September dieses Jahres schon wieder im Ring stehen, aber ich denke immer nur an einen Kampf nach dem anderen. Aber alle meine künftigen Kämpfe werden in den USA sein, jeder von ihnen. Vielleicht bekomme ich sogar im Dezember noch einen dritten Kampf in diesem Jahr, wer weiß. Sie werden versuchen, mich in ein paar Talkshows hier in den USA zu bringen, all das Zeugs das mich noch mehr bekannt machen soll. Ist das denn überhaupt noch möglich? Aber am Ende des Tages dreht sich alles nur allein um Leistung“, sagt Fury.

„Wenn du nach Amerika gehst um dort berühmt zu werden, woran ich aber überhaupt kein Interesse habe und du dabei vergisst was überhaupt dein Beruf ist, was Boxen ist, dann wirst du am Ende schnell wieder vergessen sein, wie wir es schon oft bei anderen Karrieren erlebt haben.“

Tyson Fury vs Tom Schwarz Fight-Poster

„Ich würde lieber nur allein alle meine Kämpfe gewinnen als ein großer Medienstar zu sein und ich brauche auch dieses viele Geld nicht. Ich möchte nur eines: immer nur jeden meiner Kämpfe gewinnen, es geht mir nur ums Gewinnen. Das alleine ist es was mich motiviert. Es sind nicht die teuren Anzüge oder die schnellen Autos. Es geht alleine ums Gewinnen. Ich will nicht eine „Tonne Geld“ verdienen – eine Menge Geld, wie man das in Amerika so sagt – und dabei auch Mal ein Kampf verlieren. Nein, mir geht es alleine darum alle meine Fights zu gewinnen. Ich will ein Gewinner sein!“

 

Tyson Fury zu seinen Kritikern: Ruiz jr und Breazeale sind genauso stark wie Tom Schwarz
4.9 (97.71%) 35 vote[s]