Top Rank’s Statement zum Tod von Maxim Dadashev

(23. Juli 2019) Top Rank ist am Boden zerstört, seit wir die Mitteilung bekommen haben, dass Maxim Dadashev heute Morgen aufgrund von Verletzungen, die er sich im Kampf am vergangenen Freitag zugezogen hat, verstorben ist. Maxim war ein talentierter Fighter im Ring und ein liebevoller Ehemann und Vater außerhalb der Seile. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie und seinen Freunden.Bob Arum, Vorsitzender von Top Rank, sagte: „Maxim war ein großartiger junger Mann. Wir sind alle traurig und betroffen von seinem frühen Tod.“

Der Tod des jungen 28-jährigen Boxers Maxim Dadashev

Maxim Dadashev kämpfte am letzten Freitag im MGM National Harbor in Oxon Hill, USA gegen Subriel Matias aus Puerto Rico, in einem Super-Leichtgewichtskampf über 12 Runden. Der Kampf wurde in der 11 Runde zum Nachteil von Dadashev abgebrochen.
Der 28 jährige in Saint Petersburg, Russland geborene und seit einiger Zeit in Oxnard, Kalifornien, USA lebende Maxim Dadashev ging nach 13 siegreichen Profikämpfen noch ungeschlagen in diesen seinen letzten Kampf.

Buddy McGirt, Trainer von Maxim Dadashev warf in der 11. Runde das Handtuch zur Aufgabe in den Ring, um seinen Boxer vor noch mehr Schlägen zu bewahren.

Dadashev musste in der 10. und 11. Runde dieses über 12 Runden angesetzten Kampfes, harte Treffer seines Gegners, des Puerto Ricaners Subriel Matias, einstecken. Dadashevs Trainer Buddy McGirt warf in der 11. Runde das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe in den Ring um seinen Boxer vor weiteren Schlägen zu schützen. So wurde der Kampf vorzeitig abgebrochen und der Russe verlor seinen ersten Kampf als Profi durch tKO in der 11.

Buddy McGirt: „Ich dachte, dass ich ihn schützen muss und dass es an der Zeit war den Kampf zu beenden. Maxim hat einfach zu viele harte Treffer kassiert. Ich sagte ihm schon in der Ringpause, dass ich den Kampf abbrechen möchte, aber er sagte, nein mache das nicht, so McGirt. Direkt nach dem Kampf ist Maxim Dadaschew auf dem Weg in die Kabine zusammengebrochen, nachdem er sich zuvor schon mehrmals übergeben hatte.

Dadashev wurde direkt nach seinem Zusammenbruch ins Krankenhaus von Oxon Hill im US-Staat Maryland gebracht, wo die Ärzte eine Hirnblutung diagnostizierten. Dadashev wurde sofort notoperiert und im Anschluss an diese OP in ein künstliches Koma versetzt. Aus dem ist er nicht mehr aufgewacht. Heute Morgen gab der russische Boxverband den Tod von Maxim Dadashev bekannt.