TKO: Ebanie Bridges verteidigt IBF-WM gegen Shannon O’Connell

Leeds, UK: Ebanie Bridges vs. Shannon O’Connell, IBF World Female Bantamweight Title Fight.
Picture By Mark Robinson Matchroom Boxing

Die 36-jährige Ebanie Bridges konnte auf der Warrington vs. Lopez Undercard ihren IBF-WM-Titel erstmalig verteidigen.

Bridges stoppt O’Connell vorzeitig!

In einem Duell zweier Australierinnen traf die 36-jährige Ebanie Bridges gestern Abend in Leeds (Großbritannien) auf Shannon O’Connell. Bereits im Vorfeld ihrer ersten WM-Titelverteidigung herrschte böses Blut zwischen den beiden Boxerinnen. Bridges wirkte bei Medienterminen nervös, einige Boxfans in den sozialen Medien attestierten ihr bereits eine Niederlage. Mit O’Connell traf Bridges in ihrem erst zehnten Profikampf auf eine sehr erfahrene Gegnerin (30 Kämpfe), die Bridges in der ersten Runde mit einem Haken aufs Kinn kurzerhand überraschte und ins Wanken brachte.

Doch die von Mark Tibbs trainierte „Blonde Bomber“ ließ sich davon nur wenig beeindrucken. Vom ersten Gong an marschierte sie nach vorn und machte den Druck. Immer wieder konnte Bridges mit ihrer rechten über den Jab von O’Connell schlagen und kontern. Die lediglich 1,55 Meter große Weltmeisterin beherrschte das Duell zunehmend und schickte ihre Gegnerin in Runde 3, nach einer Bilderbuch-Rechten, auf die Bretter. Das WM-Duell im Bantamgewicht entwickelte sich zu einem Kampf, der von wildem Schlagabtausch gekennzeichnet war.

Ebanie Bridges hat ihre Gegnerin Shannon O’Connell am Boden
Picture By Mark Robinson Matchroom Boxing

O’Connell hatte zunehmend Probleme mit der Kondition. Bridges musste dennoch auf der Hut sein: ihre Widersacherin landete den ein oder anderen guten Treffer und versuchte dann, zu mehr zu kommen. Die toughe Weltmeisterin ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen und hatte auf jede Aktion ihrer Gegnerin die passende Antwort. Durch die rechten Hände, die Bridges mehrfach souverän hart landen konnte, schwoll Shannon O’Connells linkes Auge immer mehr zu. Im achten Durchgang drehte Ebanie Bridges nochmal ordentlich auf und feuerte mehrere Schlagsalven zum Kopf ihrer Gegnerin ab, die dann zum Abbruch durch den Referee führten.

„Nicht schlecht für eine Stripperin“, sagte Bridges in Anspielung auf die Beleidigungen ihrer Gegnerin im Vorfeld. „Ich bin Weltmeisterin und ich will keine leichten Kämpfe. Sie kam, um zu kämpfen, sie war hungrig, sie war kämpferisch, aber ich war einfach besser und deshalb bin ich Weltmeisterin.“

Ebanie Bridges schlägt auf Shannon O’Connell ein
Picture By Mark Robinson Matchroom Boxing

„Normalerweise bin ich nicht respektlos zu meinen Gegnern, aber sie war die ganze Zeit so respektlos zu mir, also kann ich ihr nicht zu viel Respekt entgegenbringen. Ich hoffe, Australien ist jetzt stolz auf mich und weiß, wer die Königin des australischen Boxens ist“, so die ehemalige Mathelehrerin weiter.

Ebanie Bridges verbessert mit dieser ersten erfolgreichen IBF-Titelverteidigung ihren Kampfrekord auf neun Siege bei einer Niederlage.

Ebonie Bridges bezwingt Shannon O‘Connell vorzeitig – Die Höhepunkte des Kampfes im Video

 

 

4.9/5 - (34 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein