Jürgen Brähmer: „Das war Werbung für den Boxsport.“

Jürgen Brähmer und Tyron Zeuge / Foto: Sebastian Heger
Jürgen Brähmer und Tyron Zeuge / Foto: Sebastian Heger

Die Chemie zwischen Jürgen Brähmer und Ingo Volkmann (Chef von AGON Sports) stimmt. Brähmer plant noch in diesem Jahr in den Ring zurückzukehren.

Am Samstagabend übertrug erstmals der RBB eine Boxveranstaltung LIVE aus der MBS Arena in Potsdam. Organisiert wurde der Boxabend von AGON Sports aus Berlin. Im Hauptkampf konnte sich „Golden“ Jack Culcy gegen Rafael Bejaran in der zehnten Runde vorzeitig durchsetzen. Auch Tyron Zeuge aus dem Team von Jürgen Brähmer meldete sich mit einem vorzeitigen Sieg zurück. „Das war Werbung für den Boxsport und eine wirklich gut organisierte Veranstaltung mit einer tollen Stimmung in der Halle“, sagt Brähmer zwei Tage nach der Boxgala. „Die Zusammenarbeit mit AGON Sports und den Kollegen des RBB war sehr gut“, so Brähmer. Allein auf Facebook erzielte der Stream bis gestern über 30.000 Klicks.

Ingo Volckmann, Chef von AGON Sports, möchte als Boxpromoter in Deutschland ganz nach oben

Bei seinem Schützling sieht Brähmer noch Luft nach oben. „Ich bin grundsätzlich zufrieden mit der Leistung von Tyron. Er hat den Druck vor dem Kampf schon gemerkt. Es war der Plan möglichst die volle Distanz zu gehen. Aber er hat noch viel Potential. Wenn er die Geschwindigkeit und Schlagvielfalt aus dem Sparring noch konsequenter im Kampf umsetzt, dann werden wir noch viel Freude an ihm haben.“ Ob der nächste Kampf wieder in Zusammenarbeit mit AGON Sports und dem RBB stattfindet wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Klar ist, dass die Chemie zwischen Brähmer und Ingo Volkmann (Chef von AGON Sports) stimmt. Brähmer selbst plant noch in diesem Jahr in den Ring zurückzukehren.

Jürgen Brähmer: „Das war Werbung für den Boxsport.“
5 (100%) 15 vote[s]