Emanuel Navarrete dominiert Isaac Dogboe und verteidigt WM-Titel

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Auch im ersten Hauptkampf in Tucson, Arizona gab es eine Wiederholung. Weltmeister Emanuel Navarrete konnte diesmal sogar das entscheidende Ausrufezeichen setzen. 

Dogboe willensstark, aber ohne passendes Konzept 

Im Dezember letzten Jahres trafen der damalige WBO-Weltmeister Isaac Dogboe (20-2-0, 14 KOs) und Emanuel Navarrete (27-1-0, 23 KOs) schon einmal aufeinander. Damals konnte letzterer dem jungen Ghanaer überraschend den Schneid abkaufen und ihn entthronen. Kein halbes Jahr später standen die Super-Bantamgewichtler nun wieder gegeneinander im Ring. Dieses Mal sollte sich das Duell als noch einseitiger herausstellen und Champion Navarrete endgültig als neuen Spitzenmann etablieren. 

Was ihm dabei zugute kam, war die Taktik seines Gegenübers. „Royal Storm“ machte seinem Namen alle Ehre und attackierte Navarette früh. Diese Aggressivität stand jedoch nicht im Einklang mit einer geschlossenen Defensive. Der 13 cm größere Mexikaner fing Dogboe schon früh mit harten Aufwärtshaken ab, die auch dessen Gesicht gleich zu Beginn in Mitleidenschaft zog. Vereinzelte Treffer des Ex-Weltmeisters waren nicht genug, um seinem aktiveren Gegenüber die Runden streitig zu machen.

In der sechsten Runde traf Navarrete den wild nach vorne stürmenden Dogboe so, dass nur die Seile diesen auf den Beinen halten konnten. Entsprechend wurde dies als Niederschlag gewertet. Ironischerweise kam danach die stärkste Phase des Mannes aus Afrika. Navarrete hatte sich etwas verausgabt und schaltete einen Gang zurück. Großen Schaden konnte Dogboe aber auch dann nicht anrichten. Im letzten Drittel wendete sich das Blatt wieder.

Irgendwann schien es so, als würde Paul Dogboe, Vater und Trainer von Isaac, den Kampf in einer Pause abbrechen. Seinem schwer gezeichneten Sohn blieb nur noch der Kampfgeist übrig, er hatte aber kaum noch Siegeschancen. Unnötigerweise schickte er seinen Schützling zurück in den Kampf, was sich als vergeblich herausstellte. Im letzten Durchgang musste Dogboe nach weiteren schweren Händen zu Boden. Dann flog endlich das Handtuch.

Mit diesem Sieg hat Navarrete nun alle übrig gebliebenen Fragen beantwortet und darf sich nun weiteren Herausforderungen stellen. Dogboe deutete im Interview nach dem Kampf hingegen an, dass er in Zukunft nach oben ins Federgewicht gehen würde. Laut eigener Aussage hatte er Probleme das bisherige Gewichtslimit zu bringen.