Devin „The Dream“ Haney vs. Ryan „KingRy“ Garcia am 20. April im New Yorker „Barclay Center“.

Devin Haney vs. Ryan Garcia Bei ihrer Pressekonferenz in New York. Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing.

Noch drei Tage bis zum Kampf zwischen Davin Haney vs. Ryan Garcia. Der Kampf wird live von DAZN gestreamt werden.

Mit großen Kämpfen in Richtung Las Vegas und zunehmend in Saudi-Arabien, wird New York City mit dem Kampf Devin „The Dream“ Haney gegen Ryan „KingRy“ Garcia zumindest für eine Nacht als Rückkehr zum Zentrum des Boxuniversums betrachtet.

Die Ankündigung, dass das New Yorker „Barclays Center“ als Veranstaltungsort für diesen WBC-Junior-Weltergewichts-Titelkampf ausgewählt wurde, war für viele Boxfans eine Überraschung, da beide Boxer von der Westküste kommen und nur jeweils einmal in ihrer Profikarriere in New York City gekämpft haben. Ryan Garcia, der WBC-Herausforderer und Social-Media-Star, dachte das auch und veröffentlichte auf „X“, was früher als „Twitter“ bekannt war, um aufrufen, dass der Kampf nach Las Vegas verlegt wird. Und alle Fans von der Ostküste hatten Grund zur Bestürzung, nachdem die Erwähnungen des „Barclays Centers“ aus nachfolgenden Presseerklärungen entfernt wurde.

Diese Bedenken wurden dann aber wieder beruhigt, als die beiden Boxer und ihre jeweiligen Teams, am Times Square in New York, die erste von zwei Pressekonferenzen abhielten, um die Vorfreude und Spannung auf auf diesen hochqualifizierten Kampf anzuregen, der am kommenden Samstag den 20. April stattfindet und live auf DAZN Pay-per-View weltweit gestreamt werden wird.

Devin Haney vs. Ryan Garcia. Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing.

Für Ryan Garcia (24-1-0, 20 KO-Siege), war auf der Bühne der Pressekonferenz ein Goldener Thron aufgestellt worden und leichtbekleidete junge Frauen, streuten Blütenblätter vor die Füße von „KingRy“, als dieser die Bühne der Pressekonferenz betrat. Garcia ließ New York schnell wissen, dass es nichts Persönliches war, weil er eigentlich lieber in Las Vegas geboxt hätte.

„Ich möchte das erklären, ich liebe New York, aber inzwischen denkt jeder, ich hasse es in New York zu kämpfen. Nein, ich liebe New York persönlich. Meine ganze Sache ist, wenn wir den Canelo Kampf am 4. Mai in Las Vegas machen können, warum sollten wir diesen Kampf dann nicht auch in Vegas veranstalten? Wenn es New York ist, ist es eben New York und ich werde am 20. April im „Barclay Center“ erscheinen“, sagte Garcia.

„Ich werde dich sowieso zerstören“.

Der in 31 Kämpfen unbesiegte WBC Junior Weltergewichts-Champion, Devin Haney (31-0-0, 15 KO-Siege), dessen eigener Weg auf die Pressetribüne viel weniger königlich war, sagte, er sei verwirrt von Ryan Garcias Beharren, den Kampf und das Datum zu verschieben, da allgemein bekannt ist, dass Saul „Canelo“ Alvarez, der herausragende mexikanische Superstar des Boxsports, am 4. Mai, dem „Cinco de Mayo“-Wochenende in Las Vegas mit seinem Kampf große Schlagzeilen verursachen wird. Haney sagte, dass dieses ihr Matchup so attraktiv ist, dass es über geografische und demografische Einschränkungen hinausgeht.

„Der Kampf ist so groß und New York ist die Medienhauptstadt der Welt. Schauen Sie sich an, wie viele Menschen gerade hier in diesem Raum sind und noch unten vor dem Eingang stehen, um uns zu sehen. So bekommen wir den Blickpunkt und das Interesse, das wir brauchen. Der Kampf würde auch jeder anderen Stadt gut tun, aber es gibt im Moment keinen besseren Ort als New York“, sagte Devin Haney der in San Francisco geboren wurde. Devin Haney ist ein ehemaliger unbestrittener Leichtgewichts-Champion, der mit dem Kampf gegen Ryan Garcia, seine erste Titel-Verteidigung seines grünen WBC-Gürtels im Junior-Weltergewicht macht, den er im vergangenen Dezember mit einem einseitigen dominierenden Kampf gegen Regis Prograis gewonnen hat. Dieser Kampf ging zwar über die volle Distanz von 12 Runden, aber Devin Haney gewann diesen Kampf absolut souverän auf allen drei Punktrichterkarten mit 120:107.

Devin Haney vs. Ryan Garcia, die Einladung zur gestrigen Pressekonferenz. Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing.

Ryan Garcias Promoter Oscar de la Hoya und Bernard Hopkins von „Golden Boy Promotions“ dachten beide liebevoll darüber nach, wie New York City bei ihnen beiden, eine wichtige Rolle bei ihrem Aufstieg zur Aufnahme in die „Hall of Fame“ und zu Boxlegenden spielte. Oscar De La Hoya, der wie Ryan Garcia ein Mexikaner aus der Gegend von Los Angeles ist, erzielte in seinen beiden Kämpfen im „Madison Square Garden“ in New York,  Knockout-Siege über Jesse James Leija und Derrell Coley, während Hopkins‘ Weg zum unbestrittenen Mittelgewichts-Champion große Siege über Keith Holmes und Felix Trinidad in Vereinigungskämpfen, ebenfalls im New Yorker „Madison Square Garde“, beinhaltete.

„Wenn man ein Superstar werden möchte, muss man in New York kämpfen, man muss hier kämpfen, um der Beste zu sein“, sagte De La Hoya, dessen Unternehmen der Hauptveranstalter für die Veranstaltung am 20. April sein wird, in Zusammenarbeit mit „Haney Promotions“, „KingRy Promotions“ und „Matchroom Boxing“.

Dies ist die Stadt, ein Mekka des Boxsports und es ist ein muss hier in einem großen Kampf gemacht zu haben. Dies ist der Ort, an dem Sie vorbeikommen müssen, um Ihren Stempel oder die Anerkennung der eigenen Größe zu erhalten. Wenn du nach New York City kommst, sei es in den „Madison Square Garden“ oder das „Barclays Center“, dann musst du alles zeigen um dich zu beweisen“, sagte Hopkins.

Ryan Garcia am Sprecherpult. Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing.

Der weitreichende Appell des Kampfes war auf der Pressekonferenz offensichtlich, die nur für 200 Fans für die Öffentlichkeit zugänglich war, obwohl viele tausende Fans mehrere Stunden zuvor sich schon außerhalb des „Times Square Palladium“ versammelt hatten. Die Fans neigten dazu, jünger zu sein als die traditionell ältere Demografie der „normalen“ Boxfans.

Der Kampf wird der größte Kampf in New York City seit Mai 2022 sein, als Gervonta Davis vs. Rolly Romero mit offiziell bestätigten 18.970 Zuschauern, den Besucherrekord für Boxveranstaltungen im „Barclays Center“ aufstellten. Wie auch bei diesem Kampf, war keiner der Hauptkämpfer aus New York City, aber beide wussten, wie man die Fans dazu bringen konnte, zu sehen, was passieren würde, wie vorhersehbar das Ergebnis dieses Kampfes damals auch war.

Devin Haney und Ryan Garcia, die beide 25 Jahre jung sind, haben beide die besondere Eigenschaft, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen, indem sie die sozialen Medien nutzen, um ein einmaliges unglaublich immenses Fan-Aufsehen anzuregen, als als alle anderen Generationen von Boxstars dies jemals zuvor bieten konnten.

Weltmeister und Titelverteidiger Devin Haney bei der gestrigen Pressekonferenz. Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing.

Ryan Garcia kämpft zum zweiten Mal seit seiner einzigen Karriere-Niederlage, einem Knockout in der siebten Runde gegen Gervonta Davis, im April vergangenen Jahres. In seinem letzten Kampf im Dezember erzielte er einen Knockout-Sieg in der achten Runde über Oscar Duarte in Houston, USA, und lieferte die Art von explosivem Finish, das ihn direkt wieder auf die Jagd nach einem großen Titelkampf gebracht hat.

Die beiden Boxer wussten, was ihre Aufgabe war, als sie ihren persönlichen Streit auf die Weltbühne brachten und ihre sechs Amateurkämpfe zur Sprache brachten, die sie beide vor ihrer Profikarriere gegeneinander ausgetragen haben, bei denen jeder der Beiden drei Siege errungen hatte, und eine Wette machten, bei der Ryan Garcia versprach, sich vom Boxsport zurückzuziehen, wenn Devin Haney in der Lage wäre, einen Knockout in der ersten Runde zu erzielen.

Ihre Bemerkungen und auch ihre Beschimpfungen gegeneinander hatten dagegen wenig mit Boxen zu tun, aber es war alles dazu geeignet den Verkauf eines großen Kampfes anzukurbeln.

„Habe ich jemals einen Kampf aufgegeben wie du?“, fragte Devin Haney in Richtung Garcia und veranlasste damit eine Reaktion der anwesenden Fans.

„Ich werde dich nicht einmal dazu bringen, aufzugeben, ich werde dich einfach umhauen“, erwiderte Ryan Garcia auf diese Frage.

Das neueste Video von Haney vs. Garcia

Die FightCard des Abends:

Devin Haney vs. Ryan Garcia
12 Runden im Junior-Weltergewicht (um Haney’s WBC-Titel

Arnold Barboza vs. Sean McComb
10 Runden im Junior-Weltergewicht

Bektemir Melikuziev vs. Pierre Dibombe
10 Runden im Super-Mittelgewicht

John Ramirez vs. David Jimenez
10 Runden im Junior-Bantamgewicht

Charles Conwell vs. Nathaniel Gallimore
10 Runden im Junior-Mittelgewicht

Cain Sandoval vs. Angel Robollar
10 Runden im Junior-Weltergewicht

Daniel Barrera vs. Hector Valdes
6 Runden im Fliegengewicht


Die letzte Pressekonferenz können sie hier ab Donnerstagabend live verfolgen.

DEVIN HANEY GEGEN RYAN GARCIA FIGHT-POSTER.
4.6/5 - (59 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein