Der legendäre Boxingday erfolgt heute in Bern!

Der Hauptkampf beim Boxingday 2023 zwischen Angelo Pena und Sofiane Takoucht.

Seit mehr als 50 Jahren hat sich der Boxingday in der Schweiz etabliert. Auch in diesem Jahr wird es erstklassiges Boxen geben.

Mit dem Boxingday verbinden viele Sportfans vielleicht den ausführlichen Fußballtag in Großbritannien, wo ein Premier League-Spiel dem nächsten jagt. Allerdings wird an diesem Tag auch geboxt, beispielsweise in der schönen Schweiz. Die Eidgenossen haben es seit über 5 Jahrzehnten mittlerweile in Bern etabliert. Stets am 26. Dezember findet eine Boxveranstaltung statt, die schon ein fester Bestandteil der Kultur wurde. Einst traten Boxgrößen wie Fritz Chervet (59-9-2) auf, der im Jahr 2020 leider verstarb. Sein boxerisches Erbe ist enorm, aber junge und hungrige Boxer möchten sich an diesem Tag beweisen, dass sie eines Tages auch auf dem höchsten Niveau performen können und werden.

Peña trifft auf einen ehemaligen Europameister und Weltmeisterschaftsherausforderer

Takoucht beim IBF-Weltmeisterschaftskampf gegen Josh Warrington.
Foto: Richard Sellers/PA Images

Im diesjährigen Hauptkampf wird die Boxhoffnung Angelo Peña (7-0) stehen. Das Superfedergewicht kam mit 8 Jahren aus der Dominikanischen Republik in die Schweiz und versucht sich als Profiboxer zu etablieren. Angestrebt ist nun sein erster internationaler Titel im Superfedergewicht. Er trifft auf den erfahrenen Franzosen Sofiane Takoucht (37-5-1). Dieser blickt auf eine großartige Boxkarriere zurück, gespickt mit großen Kämpfen. So gewann er beispielsweise im November 2012 den EBU-EU Gürtel im Fliegengewicht in Italien mit einem Sieg über Davide Dieli (17-4-1). Im August 2010 holte er ebenfalls auswärts den Europameistertitel der EBU im Fliegengewicht gegen Oleg Yefimovych (29-3-1) in der Ukraine. Sein Karrierehöhepunkt war jedoch der IBF-Weltmeisterschaftskampf im Oktober 2019 gegen Josh Warrington (31-3-1), den er in Leeds vorzeitig verlor.

Übergewicht der Gegnerschaft als Hindernis

Angelo Pena trifft seinen Kontrahenten.

Bei Peña gab es bislang noch keine solch großen Kämpfe in seiner Karriere, dies soll sich jedoch sukzessive ändern. Mit einem Erfolg über den erfahrenen und angesehenen Takoucht würde Peña einen großen Schritt nach vorne machen. Zudem könnte er seinen ersten internationalen Titel gewinnen, nämlich den IBO-Continental Titel, was ihm Chancen in dem Verband versprechen würde. Zuletzt hatte Peña auch Pech gehabt. So musste er beispielsweise im April einen geplanten Kampf gegen Edgar Espinosa (7-5) absagen, weil dieser mit einem massiven Übergewicht auf der Waage erschien. Tatsächlich hat auch Takoucht das Gewichtslimit nicht eingehalten, der Kampf wird jedoch dennoch stattfinden.

Kqira erwartet einen Top-Gegner

Alfred Kqira und Lukas Dekys.

Eine große sportliche Herausforderung wird auch Alfred Kqira (9-1) erhalten, der im Weltergewicht auf Lukas Dekys (11-0) trifft. Kqira hat zuletzt im April einen überraschend zügigen Erfolg über Steve Suppan (13-2-1) eingefahren und möchte nun in die Weltspitze vordringen. Sein Gegner weist jedoch einige Qualitäten auf. Der gebürtige Tscheche kämpft und lebt in Polen, wo er sich die polnische Meisterschaft bereits sicherte. Zuletzt gewann er einen kleineren WBC-Titel in seiner Heimat. Dekys gilt als fähiger Mann, der auch bei Boxrec um 164 Platzierungen besser gerankt ist als sein Kontrahent Kqira. Das wird entsprechend eine sehr große Aufgabe werden, doch Kqira setzt sicherlich auch auf den Heimvorteil, der vielleicht einen engen Kampf noch positiv beeinflussen kann.

Gabriela Timar bestreitet den zweiten Titelkampf des Tages

Gabriela Timar auf der Waage.

Im Halbfliegengewicht der Damen wird es ebenfalls einen Titelkampf geben. Und zwar trifft Gabriela Timar (9-1) auf die Thailänderin Pimchanok Thepjanda (8-3) im Halbfliegengewicht um den IBO-InterContinental-Titel. Timar verlor im vergangenen Jahr knapp nach Punkten in Frankreich einen Europameisterschaftskampf gegen Cassandra Crevecoeur (5-0) und möchte mit 37 Jahren noch einmal in einem Titelkampf angreifen. Die Gegnerin Thepjanda wird es physisch sehr schwer haben, da sie eigentlich im Atomgewicht beheimatet ist.

Der Blickfang Laura Wollenmann (8-1) wird ebenfalls kämpfen. Sie trifft auf die französische Meisterin Clothilde Del Ben (5-2) im Fliegengewicht. Wollenmann ist international stets im Einsatz. So hat sie zuletzt beispielsweise in der Dominikanischen Republik, Dubai oder Kolumbien gekämpft. Sie wird am Boxingday nun ihren zweiten Profikampf in der Schweiz bestreiten. Der Bieler Christopher Mouafo (7-1) rundet die Fightcard ab. Bei ihm gab es einen kurzfristigen Ersatzgegner, und er trifft nun auf den Venezolaner Yoni Blanco (16-4), der leider das Gewichtslimit auch nicht eingehalten hat.

Der Boxingday wird kostenlos auf YouTube gestreamt

Es ist sehr schön zu sehen, dass so eine lange Tradition seit Jahrzehnten fortgeführt wird, wie der Boxingday in der Schweiz. Man muss schon von einer festen Institution sprechen, was der 26. Dezember in Bern bedeutet. Wer Interesse hat, die Kämpfe live im Berner Kursaal zu verfolgen, der kann noch eines der wenigen Restkarten ergattern. 

Auch Boxfans außerhalb der Schweiz müssen den internationalen Boxingday nicht missen. Die Veranstaltung wird ab 15 Uhr kostenlos auf YouTube gestreamt.

4.5/5 - (11 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein