Deniz Ilbay verliert mit knapper split decision in Norwegen

Der Argentinier Jonathan Jose Eniz gewinnt nach großem Kampf den IBO Interconti-Gürtel

Gestern Abend wollte der erst 24-jährige Deutsche Meister im Weltergewicht, Deniz Ilbay (21-2-0, 9 KO-Siege) aus Köln, im Rahmen einer Sauerland-Veranstaltung in Dänemark gegen den ebenfalls erst 24-jährigen Jonathan Jose Eniz (24-11-1, 9 KO-Siege) aus Buenos Aires, Argentinien, seiner bisherigen Titelsammlung auch noch den Intercontinentalen Gürtel der IBO hinzufügen, doch es kam alles anders als geplant. In einem engen Kampf über die Meisterschaftsdistanz von 12 Runden unterlag der sympathische Kölner, der erst vor kurzem geheiratet hatte und Vater geworden ist, gegen den ganz stark auftretenden Argentinier Jonathan Jose Eniz, durch eine äußerst knappe split decision.

Nach 12 spannenden Runden sah alleine der italienische Punktrichter Matteo Montella den Deutschen mit 115-113 als Sieger dieses Kampfe, während der Pole Leszek Jankowiak den Arentinier Eniz mit 115-113 vorne hatte und der einheimische Per Kjerulf Hansen aus Dänemark den Kampf sogar noch deutlicher mit 116-112 für den neuen IBO Intercontinental Champion Jonathan Jose Eniz wertete. Dies verwundert umso mehr, da es sich hier um eine Sauerland-Veranstaltung in Norwegen handelte (das Team Sauerland veranstaltet seit Jahren regelmäßig die Nordic Fight Nights auch in Dänemark), bei dem ein Boxer des Veranstalters im Ring stand und ein quasi Sauerland-Heim-Punktrichter, die negativste Wertung aller drei Unparteiischen, für den Sauerland-Schützling, auf den Punktzettel brachte.

Während der Kampf in den ersten drei Runden eher nur so dahin plätscherte, nahm er ab der vierten Runde an Fahrt auf und es schien als würde Ilbay jetzt das Kommando übernehmen. Ilbay war in dieser Phase der aktivere Boxer, musste aber dem auf schnellen Beinen boxenden Argentinier ständig folgen und auch ab und an auch Konter hinnehmen.

In der sechsten Runde glänzte der Kölner dann mit wirkungsvollen Körpertreffern und es sah so aus, als hätte Ilbay den Argentinier nun im Griff.

Doch nach und nach war es jetzt Jonathan Jose Eniz der seinerseits immer besser in den Kampf kam und Ilbay stark zusetze. Jetzt wurde dieses Gefecht ein richtige starkes Match.
Man sah, dass in der Ecke von Ilbay dessen Vater nervös wurde und dass dieser seinen Sohn anheizte noch mehr Einsatz zu zeigen und noch einen Gang höher zu schalten. Aber es war an diesem Abend in Dänemark nicht der beste Deniz Ilbay der da im Ring stand, obwohl er letztlich eine gute Leistung zeigte.

Der Kampf war bis zur 12. Runde ausgeglichen und stand auf Messers Schneide und es war dann wohl auch die letzte Runde die diesen Kampf entschied. Gegen Ende der zwölften Runde deckte der Argentinier Ilbay nochmal mit einem wahren Schlaghagel ein und hatte, wenn auch knapp, hier die besseren Momente. Auch Sport1 Boxexperte und Kommentator dieses Kampfes Tobias Drews wusste am Ende der zwölf Runden nicht wer denn nun den Kampf gewonnen hatte. Drews: „Von einem knappen Punktsieg für den Argentinier, über ein Unentschieden bis hin zu einem knappen Punktsieg für Ilbay ist jetzt alles möglich.“

Am Ende eines knappen Kampfes ließ sich der Argentinier Jonathan Jose Eniz feiern. Er schien erst selbst überrascht, von dem knappen 2:1 Urteil zu seinen Gunsten zu sein.

Letztlich entschieden sich die drei Punktrichter äußerst knapp, mit einem 2:1 Urteil für Jonathan Jose Eniz aus Buenos Aires. Ein Unentschieden hätte dem Kampf vielleicht besser gestanden.

Allerdings drängt dieses knappe Ergebnis nach einem Rematch und vielleicht sehen wir dieses noch im Laufe dieses Jahres in einem deutschen Ring.

Die Highlights des Kampfs werden am heutigen Sonntag, 3. März ab 23.30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und im Livestream wiederholt.

Deniz Ilbay verliert mit knapper split decision in Norwegen
5 (100%) 40 vote[s]