Ulf Steinforth: „Wir wollen gutes Boxen zeigen und sind auf dem richtigen Weg!“

Foto: Team SES / P. Gercke
Foto: Team SES / P. Gercke

Kaum ist die erste SES-Gala im Jahr 2018 siegreich über die Bühne gegangen, stehen für den Magdeburger Boxstall schon die nächsten Aufgaben und Ziele auf dem Programm. In knapp einem Monat, steht in Weißenfels die nächste Veranstaltung, mit höchkarätigen Kämpfen, an. Im Rahmen des letzten Kampfabends am vergangenen Samstag in Halle (Saale), sprach BOXEN1 mit Promoter Ulf Steinforth und Chef-Trainer Dirk Dzemski.

Erfolgreicher Jahres-Start: SES-Team ist weiter auf dem Vormarsch!

Tom Schwarz: Zurück nach vorn!

Foto: Team SES / P. Gercke
Foto: Team SES / P. Gercke

Insgesamt acht Profikämpfe wurden den circa 2000 Zuschauern in der Erdgas-Arena in Halle (Saale) am letzten Wochenende präsentiert. Den Hauptkampf bestritt dann natürlich auch ein Sohn dieser Stadt. Der gebürtige Hallenser Tom Schwarz, der mittlerweile in Magdeburg wohnt und trainiert, verteidigte gegen den Torgauer Samir Nebo seinen WBO-Intercontinental-Titel durch einen TKO-Sieg in Runde vier und gewann zudem den Gürtel des Deutschen Meisters (BDB) im Schwergewicht.

Für den 23-jährigen Tom Schwarz war es der erste Ring-Einsatz seit seiner Bandscheiben-OP im letzten Jahr. Auch wenn einige Beobachter der Meinung waren, dass der Abbruch durch Ringrichter Frank-Michael Maaß zu früh kam, ist dem deutschen Schwergewichtler bezüglich des Kampf-Ausganges sicherlich kein Vorwurf zu machen.

Durchaus zufrieden äußerte sich Tom Schwarz im BOXEN1-Interview über seine jüngste Leistung und warf indes schon einen Blick in die nahe Zukunft. Schwarz: „Ich habe mich gut gefühlt und habe keinerlei Schmerzen oder Einschränkungen gespürt. Ich hatte den Kampf im Griff! Ich hätte den Zuschauern gern noch mehr geboten und einen richtigen Ko gezeigt. Aber es war die Entscheidung des Ringrichters, da Nebo sich abgedreht hat, dem Kampf ein Ende zu setzen. Nun werde ich mich etwas erholen. Mein nächstes Ziel ist, gemeinsam mit meinem Trainer Dirk Dzemski und Promoter Ulf Steinforth, die Intercontinental-Titel aller großen Verbände zu holen.“

So ähnlich sieht es auch der Plan von Ulf Steinforth vor: „Tom soll bald wieder in den Ring steigen, um weitere sehr wichtige Wettkampf-Erfahrungen zu sammeln. Wir planen mit Tom wieder eine Veranstaltung im April. Er wächst mit seinen Aufgaben und wird noch viele Chancen bekommen!“

Die „Jungen Wilden“ stehen in den Startlöchern!

Im Vorprogramm der Box-Gala in Halle, zeigten weitere SES-Talente ihr Können. So zum Beispiel der 20-jährige Jurgen Uldedaj, der durch einen klaren Punktsieg gegen den Tschechen Jakub Synek Internationaler Deutscher Meister im Cruisergewicht wurde. Sein Coach Dirk Dzemski war mit dessen Leistung zufrieden, wenngleich er auch weiß, dass noch viel Arbeit auf den gebürtigen Albaner wartet. Dzemski: „Jurgen ist ein robuster und guter Junge, in dem noch viel steckt! Doch er muss disziplinierter und ehrgeiziger werden, wenn er ganz nach oben will. Wenn er sich in den nächsten Jahren positiv entwickelt, können wir noch Einiges von ihm erwarten!“

Roman Fress nach Profidebüt / Foto: Team SES / P. Gercke
Roman Fress nach Profidebüt / Foto: Team SES / P. Gercke

Auch Roman Fress und Elvis Hetemi, gehören zweifellos zu den großen Talenten im Magdeburger Boxstall. Der 23-jährige Kölner Roman Fress siegte bei seinem Profi-Debüt gegen Ralf Sawetzki durch Ko im vierten Durchgang. Nach einer respektablen Laufbahn mit nationalen und internationalen Erfolgen im Amateurbereich, soll der Cruisergewichtler und Schützling von Ex-Champion Robert Stieglitz nun auch bei den Berufsboxern seinen Weg gehen.

Der Supermittelgewichtler Elvis Hetemi, der einen souveränen und überzeugenden Punktsieg nach sechs Runden gegen Stanislav Eschner feierte, sorgte bei Ulf Steinforth für absolute Freude. Steinforth: „Elvis hat sehr gutes Boxen gezeigt. Sein Auftritt gehört zu den besten Leistungen des Abends!“ Hetemi blieb somit auch in seinem zehnten Fight ungeschlagen.

Für den Sohn und Schützling von Dirk Dzemski, Tom Dzemski, lief es ebenso „wie geschmiert“. Der 21-jährige Halbschwergewichtler feierte in seinem achten Fight den achten Sieg. Gegen Patrick Linkert dauerte es im ersten Durchgang gerade einmal 1,25 Minuten, ehe er nach schweren Körpertreffern zum Sieger erklärt wurde. Sein stolzer Papa zeigte sich über die Entwicklung seines Sprösslings sehr erfreut. Dirk Dzemski: „Ich merke schon im Training, dass Tom immer härter schlägt. Er hat in der letzten Zeit einen enormen Sprung gemacht und es macht ihm Spaß im Ring zu stehen. Zunächst ist es aber sehr wichtig, dass er seine Ausbildung erfolgreich beendet. Danach stehen ihm alle Türen offen.“

Zwar gehört Robin Krasniqi nicht mehr so ganz zur jungen Garde, dennoch ist mit dem früheren zweifachen WM-Herausforderer immer noch zu rechnen. Gegen den Polen Bartlomiej Grafka hatte der Supermittelgewichtler ein hartes Stück Arbeit vor sich! Nach einem wahren Kraftakt, gewann Krasniqi letztlich einstimmig nach Punkten. Ulf Steinforth: „Für Robin war es der erste Einsatz seit seiner Niederlage (im April des letzten Jahres; Anm. d. Red.) gegen Arthur Abraham. Er benötigt jetzt wieder die Kampf-Praxis und muss sich im Ring wieder wohlfühlen. Dennoch geht sein Sieg, gegen einen harten und unangenehmen Gegner, völlig in Ordnung!“

Spannende Box-Abende mit Bösel, Härtel, Kölling, Deines, Kabayel und Co. stehen bevor!

haertel-koelling-deines-boesel

In der letzten Woche ließ die SES-Führung auf einer Pressekonferenz die Bombe platzen! Stefan Härtel und Enrico Kölling boxen nun fortan auf Veranstaltungen vom Magdeburger Box-Team. Als sei diese Nachricht nicht schon genug, wurde auch bekannt, dass es am 3. März in Weißenfels zum Duell zwischen Stefan Härtel und Adam Deines kommt! Ein deutsch-deutsches Duell im Halbschwergewicht, bei dem es um die vakante Deutsche Meisterschaft geht.

Den Hauptkampf dieser Gala bestreitet Dominic Bösel. Er boxt, ebenso im Halbschwergewicht, um die vakante Europameisterschaft (EBU) gegen den gebürtigen Ukrainer und jetzt in Italien lebenden Serhiy Demchenko. Auf den Sieger dieses Titelkampfes, wartet der Berliner Enrico Kölling. Der Schützling von Trainer Stephan Kühne steigt ebenfalls auf der Undercard in Weißenfels in den Ring. Für ihn ist es, nach seiner respektablen Leistung im WM-Fight gegen Artur Beterbiev im November des vergangenen Jahres, ein nächster Schritt in Richtung Titelkampf.

Foto Kabyel mit EBU Gürtel
Foto: Christian Büch

Neben den prominenten Namen im Halbschwergewicht, soll auch der amtierende Europameister im Schwergewicht, Agit Kabayel, wieder sein Können in absehbarer Zeit unter Beweis stellen. Nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung gegen Dereck Chisora, soll Kabayel seine guten Positionen in den Weltranglisten behaupten und weiter in Richtung WM-Fight marschieren.

Der SES-Crew steht 2018 also viel Arbeit bevor. Doch angesichts hochwertiger Paarungen, wie das Gefecht zwischen Karo Murat und Dominic Bösel, welches ohne Frage zu einem der besten Duelle des „Boxjahres 2017“ zu bezeichnen ist, ist es nur logisch, dass die Erwartungen an qualitativ gute Kämpfe und Box-Abende sehr groß sind. Ulf Steinforth: „Wir haben uns dieses Jahr viel vorgenommen! Wir wollen gutes Boxen zeigen und sind auf einem guten Weg.“ Den deutschen Boxfans kann dieses Vorhaben nur sehr recht sein!

Ulf Steinforth: „Wir wollen gutes Boxen zeigen und sind auf dem richtigen Weg!“
5 (100%) 34 vote[s]