Stimmen von der Pressekonferenz vor Krasniqi vs. Doberstein

Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland
Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland

Am 15. Juli 2016 findet in der Saarlandhalle Saarbrücken eine Box-Veranstaltung von SES Boxing und Doberstein Boxpromotion statt. Im Hauptkampf des Abends treffen dabei Robin Krasniqi und Jürgen Doberstein im Kampf um die WBA & WBO Interconti-Meisterschaft im Supermittelgewicht aufeinander.

Krasniqi vs. Doberstein oder Netter Kerl vs. Marathonläufer

Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland
Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland

Ein gut gelaunter und humorvoller Jürgen Doberstein (Doberstein-Promotion), der zur Zeit Platz 15 der WBO Weltrangliste belegt, freut sich auf seinen Heimkampf gegen SES-Boxer Krasniqi. Doberstein will seinen Titel behalten und zusätzlich den WBO-Inter-Continental-Gürtel erobern, welchen Krasniqi hält. Doberstein wörtlich: „Nur der liebe Gott weiß, wie dieser Kampf ausgeht“.

Der Saarländer hofft nicht nur auf einen fairen Ring -und gerechte Punktrichter, sondern sieht dank seiner positiven Einstellung keine Nachteile darin, dass der 29-jährige SES Fighter Robin Krasniqi (45-4(1), 17 KOs), zur Zeit auf Platz 5 der WBO-Weltrangliste, bereits seinen 50. Profikampf in Saarbrücken bestreitet. Der um zwei Jahre jüngere Doberstein weist eine Bilanz von „nur“ 23 Kämpfen (20-2-1, 6 KOs) in seiner Profikarriere auf. „Wenn ich der Beste sein will, will ich die stärksten Boxer und keine leeren Flaschen“. Zu Robin Krasniqi gewandt, sagte Doberstein weiter: „Du bist doch bestimmt ein netter Kerl“. Krasniqi konterte zurück: „Ich habe mich durch intensive Videostudien auf deinen Kampstil im Ring eingestellt. Du bist ein Marathonläufer im Ring“.

Krasniqi sieht sich im Vorteil

Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland
Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland

Dank seiner starken Disziplin sieht Krasniqi für sich keinen Nachteil darin, dass er seit zwei Kämpfen freiwillig eine Gewichtsklasse nach unten gerutscht ist. Ganz bestimmt, so Krasniqi, wird er eine schöne Erinnerung aus dem Saarland mitnehmen: den WBA- und WBO-Gürtel. Trainer Dirk Dzemski hat keinen Zweifel daran, dass sein Schützling den Kampf gewinnt, falls sich Doberstein zum Fight stellen sollte, da Krasniqi viel zu stark für Doberstein ist.

Doberstein-Trainer Artur Grigorian, der in seiner Amateur-Vergangenheit sogar zusammen mit Dirk Dzemski in einer Amateur-Boxstaffel startete, lobte die gute und fleißge Trainingsarbeit von Doberstein. Wenn Doberstein seine Trainings-Leistungen auch im Ring umsetzen wird, erwartet er einen spannenden und ausgeglichenen Kampf auf Augenhöhe. Nächste Woche wird mit dem Sparring begonnen, dazu werden ein spanischer und ein ungarischer Sparringspartner erwartet.

SES-Sportchef Ulf Steinforth betonte in seinem Statement, er sei erstaunt, was in den letzten Jahren im Profi-Boxsport im Saarland geleistet wurde. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Doberstein-Promotion, vertreten durch Anja Marx, welche durch einen gemeinsamen Bekannten schnell und problemlos zustande gekommen ist.

Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland
Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland

Für beide Boxer ist es ein echter Schlüsselkampf, für den Sieger wird der Karriereweg weiter nach oben gehen. Die beiden Boxverbände haben diesen Kampf nicht als WM-Ausscheidungskampf ausgeschrieben, jedoch zeigte sich Steinforth optimistisch, dass der Sieger eine baldige WM-Chance erhält. Anja Marx erwartet etwa 2000 Zuschauer zu diesem Kampfabend.

WM-Titelverteidigung der WBC im Supermittelgewicht der Frauen

Auch auf der Undercard wird den Boxfans einiges geboten. Der gebürtige saarländische Lokal-Matador Mirco Martin, der in seinem sechsten Profikampf auf seinen eigenen Wunsch hin seinen ersten 8-Rundenkampf bestreitet, wird tatkräftig und lautstark von seinem Fanclub unterstützt, welcher einen kompletten Block in der Saarlandhalle belegen wird.

Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland
Foto: SES / Doberstein / boxsport.saarland

Weltmeisterin Nikki Adler (14-0, 8 KOs) verteidigt ihren WBC-Gürtel gegen die georgische Herausforderin Elene Sikmashvili (8-1, 4 KOs). Die ungeschlagene Weltmeisterin Adler war bereits vor zwei Jahren in Saarbrücken bei einem Doberstein-Kampf und zeigte sich beeindruckt von dem Saarbrücker Publikum. Nikki Adler hofft vor dieser tollen Kullisse gegen die ihre kommende Gegnerin Elene Sikmashvili ihren WM-Titel verteidigen zukönnen.