Mayweather vs. Pacquiao: Countdown startet!

„Am 2. Mai wird sich die Welt aufhören zu drehen.“

Gestern Abend blickte die Boxwelt ins Nokia Theatre in Los Angeles um der Pressekonferenz zwischen den amtierenden Weltmeister Floyd Mayweather Jr. (47-0, 26 Ko) und Manny Pacquiao (57-5-2, 37 KO) beizuwohnen.

„Ohne alle Anwesenden zusammen hätte dies hier nicht passieren können, deshalb bin ich sehr dankbar, dass wir zusammengekommen sind um der Welt zu geben, was sie sehen will. Ich möchte jedem danken, der einschaltet! Als erstes möchte ich meinem Vater danken, einem unglaublichen Trainer, einem unglaublichen Menschen. Ich möchte ausserdem Showtime Dank sagen, MGM Grand, den ganzen sozialen Medien, den Fans, Team Pacquiao, Top Rank und Al Haymon ( Mayweather’s Manager ). Ohne Al, meinen Vater, Leonard Ellerbe ( Der Chef von Mayweather Promotions ) und ohne mein Team, wäre ich nicht dort, wo ich jetzt stehe, dafür will ich euch nochmal Danke sagen.“ Sanfte Worte des Champs, die sämtliches Gezeter und gegenseitige Vorwürfe fast vergessen lassen, die im Vorfeld für Unruhe gesorgt hatten.

Selbst für sein Gegenüber fand der „Pretty Boy“ durchaus nette, wenn auch mit einem kleinen Seitenhieb versehene Worte: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass er an die Grenze gehen wird, weil er den Sieg genauso möchte, wie ich ihn will, aber es gibt eine Sache im Sport, die ich gelernt habe. Wenn man verliert, brennt es sich in dein Hirn ein, wenn du zwei mal verlierst, steckt es tief in dir drin. Seit ich begonnen habe, wurde mir beigebracht ein Gewinner zu sein, egal wie, sei ein Gewinner, befördere dich an deine Grenzen, bleib fokusiert und sei der beste, der du sein kannst.“

Manny Pacquiao, richtete seine Worte an Gott und Vaterland: „Das wichtigste ist der Name des Herren und der Name des Herren ist es den ich verherrliche. Ich möchte den Leuten sagen, dass es Gott gibt, der jeden aus nichts zu etwas formen kann. Das bin ich, ich kam aus dem Nichts und habe es zu etwas gebracht! Ich schulde alles Gott, er hat mich gesegnet und ich preise seinen Namen. Einen großen Dank auch an meine Fans und alle Filipinos, die mich immerwährend unterstützen. Ich möchte auch Freddie Roach (sein Coach) danken, der sehr nett zu uns war, ebenso Bob Arum, der zu unserem Team sehr freundlich war. Danke für die Loyalität von 2001 bis heute.“

„Wir werden unser bestes geben am 2. Mai, wir wollen euch alle glücklich machen. Ich wusste dieser Kampf würde 2015 stattfinden. Ich weiß auch, dass er (Mayweather) eine gute Verteidigung hat, aber ich werde sie durchbrechen.

Bob Arum, von dem sich Mayweather getrennt hatte, fügte süffisant hinzu: „Du hast mich doch vermisst Floyd, nicht wahr?“

In 50 Tagen endet der Countdown des „Kampf des Jahrhunderts“.

https://youtu.be/sL7EQk6C3jA

Mayweather vs. Pacquiao: Countdown startet!
5 (100%) 54 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here