Jaime Munguia bezwingt Dennis Hogan in engem Gefecht

WBO-Weltmeister Jaime Munguia schrammte vor heimischem Publikum in Monterrey nur haarscharf an einer Niederlage vorbei. Gegner Dennis Hogan verlangte ihm 12 Runden lang alles ab.

Weltmeister schleppt sich über die Ziellinie 

Das war knapp! Als großer Favorit galt Jaime Munguia vor der vierten Verteidigung seines WM-Titel im Super-Weltergewicht. Gegner Dennis Hogan sollte nur ein weiterer Zwischenschritt auf dem Weg nach oben sein. Die Aufgabe sollte sich für den 22-jährige jedoch als wesentlich kniffliger herausstellen, als man vorher sicherlich einkalkuliert hatte. 

Dabei ging es gut los für den Titelverteidiger. Hinter einer kraftvollen Fürhand marschierte der große und bullige Jungstar nach vorne und ließ seinem irischen Kontrahenten kaum Luft zum Atmen. Erstaunlich viele klare Treffer fanden schon früh ihr Ziel, die Hogan in die Defensive drängten. Doch selbst die mächtigen rechten Geraden Muguias nahm dieser ohne Wirkung zu zeigen. Dies führte dazu, dass der Weltmeister sich verausgabte, während der Herausforderer stärker wurde. 

Hogan behielt seine flinken Bewegungen im Rückwärts bei und konnte ab der zweiten Hälfte Munguia vor arge Probleme stellen. Letzterer atmete mit offenem Mund, wurde unpräziser und defensiv immer offener. Hogan nutze dies und brachte zahlreiche klare Konter ins Ziel. Teilweise wurden Muguias Beine leicht wackelig nach solch sauber ausgeführten Händen. Im letzten Drittel drohte der Kampf komplett zu kippen. 

In der finalen Runde warf Munguia nochmal alles erdenkliche nach vorne, war aber viel zu platt um noch einen entscheidenen Schlag landen zu können. Entsprechend ging dieses Duell über die Distanz. Nach Minuten der Ungewissheit dann die Erleichterung für den jungen Mann aus Mexiko: zwei der Punktrichter sahen ihn vorne (115-113 und 116-112), der dritte Offizielle kam bei seiner Wertung auf ein Unentschieden. Während Munguia das Urteil feierte, zeigte sich Hogan sichtlich enttäuscht. So ganz unbegründet war seine Wut nicht.

Patrick Teixeira enttäuscht – Arely Mucino verteidigt WM-Titel

In einem hart umkämpften Duell konnte sich Super-Weltergewichtler Patrick Teixeira nur denkbar knapp gegen den Mexikaner Mario Alberto Lozano durchsetzen. Selten konnte er die Ringmitte über längere Zeit behaupten und ließ sich nur allzu leicht in den Rückwärtsgang drängen. Die Vielzahl der Treffer waren am Ende aber doch eher auf Seiten Teixeiras, der nach 10 Runden eine Mehrheitsentscheidung (95-95 und zwei Mal 96-94) für sich verbuchen konnte.

Etwas runder lief es für die WBO-Weltmeisterin im Fliegengewicht, Arely Mucino. Die Lokalmatadorin bezwang ihre Kontrahentin Yairineth Alture einstimmig nach Punkten – es war ihre zweite Titelverteidigung. 

Jaime Munguia bezwingt Dennis Hogan in engem Gefecht
5 (100%) 4 vote[s]