He‘s Back! Tyson Fury kehrt am 9. Juni in Manchester in den Ring zurück

fury-comebackDas Warten hat ein Ende! Mit Promoter-Legende Frank Warren an seiner Seite will der Ex-Weltmeister den Weg zurück an die Spitze des Schwergewichts bestreiten.

„The Mack is Back“

Tyson Fury  fettSo sollte das Motto des Events – in Anspielung an den 90er Jahre Hit von Mark Morrison –eigentlich lauten, wie Tyson Fury unter einem verschmitzten Lächeln der Presse mitteilte. Ja, man liest richtig: die Presse, nicht seinem geliebten Smartphone, mit dem er in den letzten zwei Jahren schon so einige großspurige und sich selbst oft widersprechende Ankündigungen in die Welt setzte. Dieses Mal meint er es Ernst, als er neben Kommentator und Pressesprecher John Rawling und Promoter Frank Warren Platz gefunden hat. In der letzten Pressekonferenz, in der Fury als aktiver Boxer auftrat, präsentierte er Wladimir Klitschko und allen anderen stolz seinen dicken Bauch – heute sieht er schon deutlich fitter aus.

Es waren keine einfachen Jahre für den über 2 Meter großen Hünen. Depressionen, Drogeneskapaden, Verbandssperren und einiges mehr erschwerten den Weg des Mannes, der im November 2015 zur Überraschung vieler den langjährigen Schwergewichts-Dominator Wladimir Klitschko in Düsseldorf entthronte und so über Nacht zur Nr. 1 der Königsklasse aufstieg. In wie fern das Martyrium im Anschluss selbst verschuldet oder von außen herangetragen wurde, lässt sich nicht genau sagen. Wahrscheinlich von allem ein bisschen, wie der gemutmaßte Bruch mit seinem langjährigen Trainer und Onkel Peter Fury, der nicht mehr in seiner Ringecke stehen wird. Aber das alles soll für die Zukunft keine Rolle spielen.

In weniger als zwei Monaten soll es dann auch so weit sein und der „Gypsy King“ kann unter Beweis stellen, dass er dem Ruf der heimlichen Nr. 1 gerecht wird. In der heimatlichen Manchester Arena wird es gegen einen noch nicht bekannten Gegner zur Sache gehen. Man kann wohl nicht davon ausgehen, dass es sich dabei um einen Boxer der Top 10 handelt, denn wie Frank Warren anklingen ließ, wird dies nur der Auftakt eines strammen Programms für Fury sein, der drei- bis viermal boxen soll, bevor es an die großen Kämpfe geht.

Trotzdem ließ es sich Tyson Fury nicht nehmen, schon mal ein wenig in die Richtung von Superstar Anthony Joshua auszuteilen: „Wie ich ihn schon mehrfach beschrieben habe, ist er nichts als ein großer Penner, der meine Titel für mich spazieren trägt. Sobald ich bereit bin wird das ein leichter Kampf für mich.“

Ob es wirklich so ein leichtes Unterfangen für den Ex-Champion wird, dafür kann Fury am 9. Juni erste Beweise liefern. Laut Warren sollen in den nächsten Tagen mehrere Kämpfe, darunter ein WM-Kampf, für das Rahmenprogramm der Veranstaltung bekanntgegeben werden. Furys Sparringpartner Nathan Gorman soll wohl auf jeden Fall dabei sein.