Hannig unterliegt knapp – Ahmatovic, Bormann und Cinqueoncie siegen

Am vergangenen Freitag läutete Petko’s Boxing das Boxjahr 2021 ein. In Belgrad stiegen dabei neben Nick Hannig auch Emir Ahmatovic, Sarah Bormann, Luca Cinqueoncie und u.v.m. in den Ring.

Rückschlag für Nick Hannig: knappe Niederlage gegen Ralfs Vilcans

Im Hauptkampf des Abends musste der Königs Wusterhausener Halbschwergewichtler Nick Hannig einen für ihn herben Rückschlag einstecken. Der 34-jährige WBC International-Titelverteidiger unterlag dem lettischen Herausforderer Ralfs Vilcans via Split Decision knapp Punkten. Hannig startete gut in den Fight und lieferte, was er im Vorfeld versprochen hatte. Schon im ersten Durchgang marschierte Hannig bestimmend nach vorn, wollte den Letten vorzeitig bezwingen, doch der hielt Runde um Runde eisern dagegen. Ein Kampf auf Augenhöhe entstand, wie bereits im Vorfeld vom Promoter angekündigt.

Zum Open Scoring nach Runde 4 lag der Lette auf zwei der drei Punktrichterzetteln vorn und boxte weiterhin seinen Stiefel. Dabei bewies er Nehmerqualitäten, denn Hannig kam mehrfach hart durch. Vilcans revanchierte sich mit einem Knockdown, der den Königs Wusterhausener auf den Punktzetteln zurückwarf. Am Ende sollte dies der ausschlaggebende Punkt zur ersten Niederlage als Profi sein. Fest steht jedoch jetzt schon, dass es zum Rückkampf kommen wird, wie Promoter Alexander Petkovic nur wenige Zeit nach der Urteilsverkündung ankündigte.

Emir Ahmatovic sichert sich GBU Continental-Titel

Seinen ersten internationalen Titel sicherte sich das Wetzlarer Schwergewicht Emir Ahmatovic. Der 1,88 m große Normalausleger ging mit dem erfahrenen Spanier Gabriel Enguema über die volle Distanz von 10 Runden. Überraschenderweise hatte der Schützling von Trainer Scott Welch doch mehr Probleme im Verlauf des Kampfes als gedacht. Am Ende setzte sich „The Atomic“ dennoch nach Punkten, ebenfalls via Split Decision, durch und sicherte sich somit den GBU-Titel.

Bormann überzeugt gegen Diaz, Cinqueoncie neuer WBC Youth Silver Champion

Einen überzeugenden Auftritt lieferte die 31-jährige Sarah Bormann. Die von Rainer Gottwald gemanagte und nun im Minimumgewicht boxende Bormann sicherte sich einen eindeutigen Punktsieg über die Spanierin Catalina Diaz. Bormann siegte auf allen drei Punktrichterzetteln nicht nur haushoch mit 100-90, sie gewann zudem auch die WM-Titel der GBU, WIBF und den WBC-Interims-Gürtel. Nun hofft „Babyface“ auf einen WM-Kampf gegen die deutsche WBC-Weltmeisterin Tina Rupprecht.

Luca Antonio Cinqueoncie kam im Belgrader Hyatt Regency Hotel ebenfalls zu Titelehren des prestigeträchtigen World Boxing Councils. Der erst 19-jährige Halbschwergewichtler konnte sich im Kampf um den WBC Youth Silver Titel überzeugend gegen Kristof Kovacs durchsetzen. Cinqueoncie beendete den Kampf bereits in Runde 3 vorzeitig und darf nun auf die Junioren-WM des WBC hoffen.

Bittere Pillen für Bebraham und Al Bewani, Kölling und Isufi siegen vorzeitig

Eine bittere Pille mussten hingegen die Favoriten Howik Bebraham und Karwan Al Bewani schlucken. Völlig überraschend unterlag Bebraham gegen Aufbaugegner Nikola Ivkovic, ebenfalls wie Hauptkämpfer Hannig via Split Decision, nach Punkten. Tragischer wurde es hingegen für Al Bewani, der in Runde 5 bereits die Segel streichen musste.

Der nun im Cruisergewicht boxende Berliner Enrico Kölling konnte hingegen den Ringrost mit einem vorzeitigen Sieg über Slavisa Simeunovic abschütteln (Abbruch nach Runde 2). Einen Sieg fuhr auch WM-Herausforderer Shefat Isufi ein (KO-Sieg gegen Ericles Torres Marin).

Hannig unterliegt knapp – Ahmatovic, Bormann und Cinqueoncie siegen
2.4 (48.75%) 32 vote[s]