Fury: Deontay Wilder hat sich richtig verbessert und ich glaube er würde Joshua ausknocken!

Man merkt lansam, dass es Ex-Champion Tyson Fury mit seinem angekündigten Comeback ernst meint. Fast täglich kommen aus seinem Munde neue Ankündigungen und neue Prognosen und man merkt, dass sich der Chipsy-King wieder ins Gespäch bringen will. Seine neuesete Prognose ist, dass er der Ansicht ist, dass - falls es zum Shwdown zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder kommt, der WBC WM Wilder dann Joshua ausknocken wird.
Man merkt langsam, dass es Ex-Champion Tyson Fury mit seinem angekündigten Comeback ernst meint. Fast täglich kommen aus seinem Munde neue Ankündigungen und neue Prognosen und man merkt, dass sich der Gipsy-King wieder ins Gespräch bringen möchte. Seine neueste Prognose ist, dass – falls es zum Showdown zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder kommt – der WBC WM Wilder Joshua ausknocken würde.

Fury hält Wilder im Vergleich zu Joshua für den talentierteren Boxer

Tyson Fury (25-0, 18 KOs), der ehemalige WBO, IBF, WBA, IBO-Weltmeister, glaubt dass sich WBC Schwergewichts-Champion Deontay Wilder (39-0, 38 KOs) über die Jahre wirklich verbessert hat.

Seit einiger Zeit ist der Ex-Champion Tyson Fury wieder im Training und möchte bis spätestens April kommenden Jahres wieder im Ring stehen.
Seit einiger Zeit ist der Ex-Champion Tyson Fury wieder im Training und möchte bis spätestens April kommenden Jahres wieder im Ring stehen.

Nachdem Fury Wladimir Klitschko im November 2015 mit einer einstimmigen Punktentscheidung geschockt und ihm dessen drei WM-Titel abgenommen hatte, schien es als würde er im Januar im Barclays Center in Brooklyn gegen Wilder auf dem Wege zu einer Titelvereinigung  sein. Diese Möglichkeit brach dann jedoch zusammen, als Fury seine drei ihm verbliebenen Gürtel freiwillig niederlegte, um sich vor einem Jahr auf seine psychischen Gesundheitsprobleme zu konzentrieren.

Jetzt ist der größte Kampf im Schwergewicht ein möglicher Showdown zwischen dem WBC Champion Deontay Wilder und dem WBA, IBO, IBF-Champion Anthony Joshua (20-0, 20 KOs).

Ausgehend von der eigenen Beobachtung, und der Tatsache, dass Fury die letzten Kämpfe beider Champions gesehen hat, sieht Fury Wilder als den talentierteren der Beiden und glaubt, dass Wilder Joshua ausschalten würde, wenn es zum Vereinigungs-Kampf kommen würde.

Fury sieht Joshua als einen überhyperten Fighter, der viel zu muskulös und dadurch im Ring nicht beweglich genug ist. Auch macht Fury kein Geheimnis daraus, dass er glaubt, dass Joshua ein fragwürdiges Kinn hat – eine Behauptung, die auch vom WBO-Champion Joseph Parker immer wieder öffentlich gemacht wird.

„Er [Wilder] hat sich sehr viel verbessert“, sagt Fury dem White Rhino Fightcast Podcast. „Ich denke, er ist ein großartiger Puncher und er ist ein guter Boxer dazu.“

„Wilder hat einen sehr unbeholfenen Charakter und ich denke, er wird vielen Leuten noch viel Schaden zufügen. Ich denke, Wilder wird Joshua ausknocken.“

„Einfach deshalb, weil Wilder sich bewegen und weil er punchen kann und Joshua steht nur unbeweglich im Ring und macht seinerseits große Schläge, allerdings meist nur auf die Handschuhe seiner Gegner.“

Wilder war Anfang dieses Monats in Aktion, als er den WBC-Pflichtherausforderer Bermane Stiverne in der ersten Runde des Rückkampfes im Barclays Center ausknockte. Joshua hat im letzten Monat den IBF Pflichtherausforderer Carlos Takam vor einer Zuschauermenge von 78.000 Fans in Cardiff, Wales, gestoppt.

Fury: Deontay Wilder hat sich richtig verbessert und ich glaube er würde Joshua ausknocken!
4.6 (92.31%) 26 vote[s]