Dillian Whyte vs. Dominic Breazeale um WBC Interims-WM angeordnet

Bis spätestens Dienstag, den 19. März müssen sich die Parteien von Dillian Whyte (25-1-0, 18 KOs) und Dominic Breazeale (20-1-0, 18 KOs) geeinigt haben – ansonsten kommt es in Mexiko City zur Purse Bid. 

Sieger endgültig Pflichtherausforderer?

Die WBC ist bekannt dafür, es nicht immer ganz so erst zu meinen, wenn es um die Ernennung der Pflichtherausforderer ihrer Weltmeister geht. So auch im Schwergewicht, wo der US-Amerikaner Dominic Breazeale eigentlich schon seit seinem Sieg über Eric Molina im November 2017 das Recht auf einen Titelkampf gegen Deontay Wilder besitzt. Dieser bezwang am selben Abend allerdings bereits einen anderen Pflichtherausforderer mit Bermane Stiverne. So wurde ihm die Bürde der vom Weltverband angeordneten Duelle zunächst genommen. 

Ein Jahr strich in Land, Wilder verteidigte seinen Gürtel gegen Luis Ortiz und Tyson Fury, während Breazeale auf seine Chance wartete. Währenddessen schnappte sich Dillian Whyte den WBC Silver-Title, verteidigte diesen drei Mal und zog im Ranking am ehemaligen Olympia-Teilnehmer vorbei. Um final Klarheit zu schaffen, sollen nun beide gegeneinander boxen, mit dem nun wieder einmal verwendeten Interims-WM-Titel auf dem Spiel. 

In der Theorie boxt der Sieger dann gegen den Sieger aus dem Rematch zwischen Wilder und Fury. Es sei denn, der Gewinner daraus beschließt eine große Titelvereinigung gegen Anthony Joshua – oder wer auch immer bis dahin die restlichen Titel trägt – anzustreben. Dann könnte das große Warten in die nächste Runde gehen. Vielleicht bis die WBC noch einen weiteren Ausscheidungskampf beschließt. 

Stattfinden könnte der Kampf am 20. April in London. Eddie Hearn plant an jenem Abend eine große Schwergewichts-Card in der O2 Arena. Mit von der Partie sollen dabei u.a. Dereck Chisora, Joseph Parker und Lucas Browne sein. 

Dillian Whyte vs. Dominic Breazeale um WBC Interims-WM angeordnet
4.9 (97.14%) 7 vote[s]