Brähmer überbietet SES im Rennen um EM-Kampf gegen Härtel

Am heutigen Donnerstag fand in Rom die Versteigerung der Austragungsrechte für den angesetzten EBU-Pflichtkampf zwischen Stefan Härtel und Jürgen Brähmer statt.

Jürgen Brähmer ersteigert Austragungsrechte an Kampf gegen Stefan Härtel!

Foto: Torsten Helmke

Im Mai sicherte sich der Berliner Supermittelgewichtler Stefan Härtel (18-1, 2 KOs) den EM-Titel der European Boxing Union. In einem auf 12 Runden angesetzten Gefecht, entthronte er seinen Stallgefährten Robin Krasniqi nach einem starken Kampf nach Punkten. Der Schweriner Ex-Welt -und Europameister Jürgen Brähmer (51-3(1), 37 KOs) wurde bereits im September des letzten Jahres als Pflichtherausforderer -damals noch von Krasniqi- benannt. Die EBU ordnete somit nach Härtels Titelgewinn direkt eine Pflichtverteidigung mit dem 40-jährigen Brähmer an.

Heute fand daher in Rom um 12 Uhr Ortszeit die offizielle Versteigerung (Purse Bid) der Austragungsrechte für diesen Kampf statt. Wie BOXEN1 erfuhr, bot Stefan Härtels Promoter Ulf Steinfort von SES Boxing 61.500 EUR. Jürgen Brähmer überbot mit seiner Firma „JB German Sports“ den Magdeburger mit 103.000 EUR deutlich und konnte sich dadurch die Rechte an diesem Kampf sichern. Gegenüber dem Onlineportal „SportBuzzer“ sagte Brähmer: „Ich freue mich total! Wir haben das Ding. Die Wahrscheinlichkeit ist extrem hoch, dass wir das in Rostock veranstalten werden.“

Brähmer hat nun 10 Tage Zeit (ab Datum der Versteigerung), die Verträge zum Kampf an das Härtel-Lager zu senden. Innerhalb von 14 Tagen muss die EBU zudem über den Ort und das Datum des Kampfes informiert werden. Der Kampf muss jetzt laut EBU-Regularien innerhalb von 90 Tagen ausgetragen werden. Die Börse i.H.v. 103.000 EUR wird mit 60% für den Champion Stefan Härtel und 40% für Herausforderer Brähmer aufgeteilt.

Sollte es tatsächlich zu diesem Fight kommen, darf sich Box-Deutschland auf ein technisch und boxerisch sehr hochwertiges Duell freuen!

Brähmer überbietet SES im Rennen um EM-Kampf gegen Härtel
4.8 (95.76%) 33 vote[s]