Wojcicki-Coach Antonino Spatola: Nach Elbir kann die EM kommen!

Patrick Wojcicki und Antonino Spatola

Am Samstag (live auf SPORT1) wird Box-Trainer Antonino Spatola erstmals mit seinem Schützling Patrick Wojcicki einen Profikampf in Wolfsburg absolvieren. Im „Heimspiel“ gegen Sven Elbir geht es um den IBF-Intercontinental-Titel und um die Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht. Wie der niedersächsische Kult-Coach seinen „Wolf“ auf das „Heimspiel“ vorbereitet hat, verrät er uns hier im Interview. 

Wojcicki-Trainer Spatola im Interview

Antonino, wie fühlst du dich wenige Tage vor dem Kampfabend in eurer Stadt? 

Antonino Spatola: „Sehr gut. Es ist angerichtet. Wir haben sehr viele Karten verkaufen können und freuen uns auf ein volles Haus“.

Du hast dich sehr stark für den Austragungsort Wolfsburg für diese Veranstaltung eingesetzt. Warum? 

Antonino Spatola: „Wir wollten schon sehr lange zu Hause boxen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Wir wollen zeigen, dass Patrick eine große Fan-Base hat und auch etwas für unsere Stadt in punkto Werbung machen. Dieser Kampfabend ist auch wichtig für das Profiboxen in Niedersachsen.“

Ihr habt viele Talente. Auf wen dürfen wir uns noch freuen? 

Antonino Spatola: „Unter anderem auf meinen Boxer Limi Tairi, der schon bei den Amateuren überzeugen konnte. Ich hoffe, dass ihm auch der Durchbruch bei den Profis gelingen wird. Er hat großes Talent, ist schnell und technisch gut. Ein Mann für die Zukunft“.

Zurück zu Patrick. Wie lief die Vorbereitung? 

Antonino Spatola: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gute acht Wochen insbesondere an Schnelligkeit und Kondition gearbeitet“.

Und habt auch gemeinsame Trainingseinheiten in Berlin mit Ulli Wegner und seinen Schützlingen absolviert…

Antonino Spatola: „Ja, ich habe einen guten Draht zu Ulli Wegner. Patrick hat mit Abass Baraou gearbeitet. Limi mit Albon Pervizaj und sogar mit Kubrat Pulev. Das war eine schöne Abwechslung für die Jungs – und es ging auch heiß her“.

Wie hat sich Patrick entwickelt? 

Antonino Spatola: „Patrick ist bekanntlich mein Lieblingsschüler. Er ist ein technisch sehr guter Boxer und dazu sehr intelligent. Und er verbessert sich natürlich von Kampf zu Kampf. Ich bin sehr stolz auf ihn“.

Sein Gegner heißt Sven Elbir. Was weißt du von ihm? 

Antonino Spatola: „Es gibt fast gar keine Video-Aufnahmen von ihm. Er hat noch keine große Namen geboxt, aber ich habe mich natürlich informiert“.

Und? 

Antonino Spatola: „Elbir kann sechs oder sieben Runden mithalten, dann wird er nachlassen“.

Wie geht der Kampf also aus?

Antonino Spatola: „Mit einem klaren Sieg für Patrick. Alles andere wäre eine Enttäuschung“.

Wie geht es nach dem Kampf weiter? 

Antonino Spatola: „Wir halten weiter an unserem Konzept fest. Als nächstes könnte ein EM-Kampf kommen. Wir wollen auch stärkere Gegner boxen. Mit größeren Aufgaben wird auch Patrick weiter wachsen – bis zu einem Weltmeisterschaftskampf“.

Der dann irgendwann wo stattfinden könnte? 

Antonino Spatola: „Dafür haben wir in Wolfsburg ein sehr schönes Fußball-Stadion“!

Tickets für die Box-Gala im Congresspark Wolfsburg am 6. Oktober gibt es unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Text: Team Sauerland

Wojcicki-Coach Antonino Spatola: Nach Elbir kann die EM kommen!
5 (100%) 1 vote