„Käpt´n“ Huck: „Als Weltmeister muss man immer bereit sein!“

WBO-Champion Marco Huck durchläuft zurzeit die wohl kürzeste Vorbereitung auf eine Weltmeisterschaft. Erst Ende Februar, noch im Urlaub in Dubai, stimmte er einem vorgezogenen WM-Kampf am 29. März in Berlin zu. „Ich hörte, dass mein Teamkollege Yoan Pablo Hernandez nicht mehr rechtzeitig bis dahin fit werden würde. Und da ich selbst nach dem Kampf im Januar meine Form durch tägliches Konditionstraining hochgehalten habe, willigte ich sofort ein. Als Weltmeister muss man halt immer bereit sein.“

Zunächst zweifelnd, dann jedoch positiv erstaunt zeigte sich Trainer Ulli Wegner vom Trainingszustand Hucks: „Ich konnte es erstmal gar nicht glauben – drei bis vier Wochen Vorbereitung sind nun mal wirklich nicht viel um jemanden perfekt in Form für eine WM zu bringen.“ Also ordnete der 71-Jährige einen Belastungstest an, den sein Assistent Georg Bramowski mit Huck in Berlin durchführte. „Die Ergebnisse zeigten mir, dass Marco es im Urlaub nicht hat schleifen lassen und wir ihn bis zum 29. März in eine WM-taugliche Verfassung bringen können.“

Im Trainingslager in Kienbaum, wo sich Huck bis zur Kampfwoche aufhalten wird, legt Wegner vor allem Wert auf Technik und Taktik. Der Coach ist froh, dass sein Schützling immer noch dazulernt. „Manchmal bin ich schon an dem Jungen verzweifelt, doch er schafft es, mich immer wieder zu überraschen.“

Tickets für die Box-Veranstaltung im Velodrom, Berlin, sind über die telefonischen Hotlines 030-4430 4430 und 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag