Eddie Hearn: Tyson Fury sollte der WBC-Titel aberkannt werden, wenn sein Kampf gegen Wilder erneut verschoben wird

Eddie Hearn und Tyson Fury

Tyson Fury stand seit Februar 2020, seit nunmehr 18 Monate nicht mehr im Ring. Sollte der Kampf wieder verschoben werden, wird es zwei Jahre sein bis er seinen WM-Titel erstmals verteidigt.

Eddie Hearn, der Promoter des Schwergewichts-Anwärter um den WBC WM-Titel, Dillian Whyte, glaubt, dass Tyson Fury seines WBC-Schwergewichts-Titels enthoben werden sollte, wenn sich seine bevorstehende Titel-Verteidigung weiter verzögert.

Tyson Fury ist seit Februar 2020 inaktiv, sein letzter Kampf war als er Deontay Wilder stoppte, um den WBC-Weltmeistertitel zu erringen.

Es kann wieder so ausgehen, wie viele Experten sich einig sind: Fury (rechts) knockte im Rematch Wilder in der 7. Runde aus.

Schon für das Jahr 2020 war ein dritter Kampf gegen Wilder geplant, da dieser schon im Kampfvertrag des zweiten Kampfes gegen Wilder festgeschrieben war, jedoch wurde dieser Kampf,  aufgrund der COVID19-Pandemie, mehrmals verschoben.

Nach einigen rechtlichen Problemen wurde dann der Termin für den dritten Kampf gegen Wilder für den Juli dieses Jahres festgelegt. Dieser Kampftermin wurde aber dann später verschoben, als Fury (angeblich) positiv auf COVID-19 getestet wurde. Hearns hatte schon damals geäußert, dass der Kampftermin nur deshalb verschoben wurde, weil für diesen Kampf zu wenig Eintrittskarten verkauft wurden.

Aber es kann auch wieder so ausgehen wie hier: Im ersten Kampf der Beiden schlug Wilder Fury gleich zwei Mal schwer zu Boxen. Der Kampf endete am Schluss Unentschieden.

Der Trilogie-Kampf soll nun am 9. Oktober in der T-Mobile Arena in Las Vegas stattfinden.

Dillian Whyte hält den Interimstitel der WBC. Wenn Fury seines WM-Status enthoben würde, wäre Whyte automatisch der neue Schwergewichts-Champion der WBC.

Aber Eddie Hearn ist eigentlich viel mehr daran interessiert, dass sich der Sieger des Fury vs Wilder Kampfes seinen Box-Star, den Unified-Champion Anthony Joshua, stellt, der seinerseits am 25. September gegen den Pflicht-Herausforderer Oleksandr Usyk antreten wird.

Der britische Promoter befürchtet nun, dass der Trilogie-Kampf Fury vs. Wilder erneut verschoben wird.

„Kommt es denn überhaupt jemals zu diesen Kampf? Wir sind gerade dabei, unsere nächste Amerika-Show für den 16. Oktober anzukündigen und bis dahin sind es gerade Mal nur noch sechs Wochen entfernt und es ist schon ziemlich eng. Unsere Veranstaltung in den USA wird natürlich keine so große Fight Card, wie Fury vs Wilder 3 „, bekennt Hearn selbst gegenüber der englischen Tageszeitung ‚The Sun‘.

Dillian Whyte wartet schon seit Jahren darum um den WBC-Titel boxen zu dürfen.

„Aber es ist bekannt, dass für den Triologie-Kampf zwischen Fury vs Wilder kaum Tickets verkauft wurden und es gibt auch in den USA absolut keinen Hype um diesen Kampf. Ich bin sicher, wenn es zu diesem Kampf kommt, werden sicher die Boxfans ihren TV einschalten um den Kampf zu sehen, aber niemand fliegt nach Vegas um diesen Kampf dort live vor Ort zu sehen. Ich schätze, 75 Prozent der Zuschauer, die für den zweiten Kampf Eintrittskarten kauften, aus England anreisten und genau das könnte jetzt nicht meh der Fall sein.“

„Ich möchte, dass dieser Kampf auch zu 100 Prozent jetzt am 9. Oktober stattfindet. Ich möchte, dass endlich ein Gewinner aussortiert wird, damit wir erneut versuchen können, Anthony Joshuas Kampf um den unumstrittenen Titel zu führen. Aber wenn der Kampf jetzt wieder nicht stattfindet und wieder verschoben würde, dann muss die WBC Tyson Fury endlich seines WBC Titels entledigen. Fury hat seit Februar 2020 nicht mehr geboxt und wenn er nicht im Oktober boxt, dann werden es fast zwei Jahre sein, seit dieser Titel verteidigt wurde. Dillian Whyte sitzt als Interims-Champion da, er ist verzweifelt und verdient endlich die Chance um den WBC-Titelk zu kämpfen.

„Ich weiß zu schätzen, dass die zweijährige Abwesenheit auf die [COVID]-Pandemie und diverse Probleme zurückzuführen ist, aber wenn die Pause von Furys Inaktivität zwei Jahren wird und alle anderen es geschafft haben, in dieser Zeit zu kämpfen, dann muss einfach etwas passieren.“

Der Kampf zwischen Tyson Fury vs Deontay Wilder ist für den 9. Oktober terminiert. Nur – wird er dieses Mal auch wirklich stattfinden?
Eddie Hearn: Tyson Fury sollte der WBC-Titel aberkannt werden, wenn sein Kampf gegen Wilder erneut verschoben wird
4.6 (92.31%) 39 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here