ECB: Covid-19 zwingt Erol Ceylan zu einer Neuausrichtung

Foto: Torsten Helmke

Wie wir aus internen Kreisen erfahren haben, zwingt die anhaltende Coronakrise Erol Ceylan seinen Boxstall umzustrukturieren.

Ceylan stellt Mehrheit seiner Boxer Wechsel in anderen Stall frei

Aus internen Kreisen haben wir von einer vertraulichen WhatsApp-Nachricht erfahren. In dieser steht sinngemäß, dass es der Hamburger Promoter Erol Ceylan der Mehrheit seiner Boxer freistellt, sich neue Manager und/oder Promoter zu suchen. Wie es heißt, sei dies die Konsequenz aus der aktuellen Situation, die den Promoter, der zahlreiche Boxer unter Vertrag hat, nun zu diesem Schritt zwingen. Erol Ceylan, der zwischenzeitlich Opa geworden ist, will sich neben dem Boxen nun wieder mehr seinen eigentlichen Geschäften und der Familie widmen.

Ceylan offeriert aber auch, „ein offenes Ohr“ für Ratschläge zu haben und bietet zugleich Hilfe an. Ihm sei diese Entscheidung sehr schwer gefallen, aber auch „emotionale Entscheidungen“, müssen getroffen werden. Das hauseigene ECB-Gym wird fortan in das Stadthotel Hamburg integriert, welches von seinem langjährigen Geschäftspartner Steffen Soltau geführt wird. Es steht nach wie vor allen Sportlern zur Verfügung.

Auf Nachfrage sagte uns Erol Ceylan telefonisch: „Ich denke nicht ans Aufhören, aber die aktuelle Situation lässt es nicht zu, dass ich Veranstaltungen durchführen oder allen Boxern gerecht werden kann. Ich möchte niemandem im Weg stehen. Ich fühle mich gezwungen zu handeln, also stelle ich dem Großteil der Boxer frei, sich neue Promoter oder Manager zu suchen.“

ECB: Covid-19 zwingt Erol Ceylan zu einer Neuausrichtung
4.8 (96.67%) 6 vote[s]