Duell der Doppel-Olympiasieger: Lomachenko gewinnt durch Aufgabe gegen Rigondeaux!

Lomachenko beherrscht Rigondeaux / Foto: Top Rank
Lomachenko beherrscht Rigondeaux / Foto: Top Rank

Im absoluten Novum des Profiboxens, dem Duell der Doppel-Olympiasieger, dem Duell zwischen Vasyl Lomachenko und Guillermo Rigondeaux, konnte der ukrainische Favorit nach einem von ihm bestimmten Kampf gewinnen. Rigondeaux musste den Kampf vor Beginn der siebten Runde aufgeben.

Lomachenko beherrscht langsameren Rigondeaux

Das seit geraumer Zeit heiß ersehnte Duell der beiden zweifachen Olympiasieger fand im Madison Square Garden zu New York ein nicht zufriedenstellendes Ende. Im Kampf um den WBO-Titel im Superfedergewicht, war es der ukrainische Superstar Lomachenko, der den kubanischen Ausnahmeathleten Rigondeaux nicht nur beherrschte, sondern auch maßgeblich den Kampf bestimmte.

Lomachenko galt bereits vor Kampfbeginn als 3 zu 1 Favorit. Diese Favoritenrolle ereilte ihn vor allem durch seine boxerische Klasse, jedoch auch durch den Umstand, dass Rigondeaux 8 Jahre älter ist, zwei Gewichtsklassen aufsteigen musste und in den letzten 2 Jahren nur drei Runden im Ring stand. Dennoch wollte der Kubaner das Duell, da es in seinen Augen keine bessere Kampfpaarung gibt.

Nachdem Rigondeaux den Kampf in der ersten Runde (die einzige, die man ihm zusprechen könnte) noch aus der Ringmitte machte, wendete sich das Blatt schnell, als der Gong zum zweiten Durchgang ertönte und „Hi-Tech“ aufdrehte. Es schien als könne Rigondeaux mit dem 8 Jahre jüngeren Lomachenko nicht mithalten. Rigondeaux konnte durch seinen beweglichen Oberkörper zwar viel meiden, musste jedoch schnell feststellen, dass Lomachenko überlegen war.

Lomachenko bleibt Weltmeister – Rigondeaux gibt Kampf nach Handverletzung auf

Im dritten Durchgang zeigte Rigondeaux seine hervorragenden Defensivkünste, indem er viele Schläge meiden konnte. Weder er noch Lomachenko konnten in dieser Runde viele Punches landen. Nach dem Gong zur dritten Rundenpause, teilte Rigondeaux seinem Trainer Pedro Diaz mit, dass er Schmerzen in seiner linken Schlaghand sowie dem Gelenk habe – dennoch boxte er weiter.

Attacken des WBO-Weltmeisters unterband „Rigo“ mit fortschreitendem Kampfverlauf häufig mit Halten und Klammern. In der sechsten Runde wurde er dann dafür von Referee Steve Willis, nach mehreren Ermahnungen im Vorfeld mit einem Punktabzug bestraft. Kurz nach dem Punktabzug konnte Lomachenko seinen wohl besten Punch des Duells am Kopf des Kubaners landen.

Zur siebten Runde sollte es dann nicht mehr kommen. Rigondeauxs Ecke teilte dem Ringrichter mit, dass „El Chacal“ eine Verletzung an der linken Hand habe und nicht weiter kämpfen kann. Ein sichtlich enttäuschter Rigondeaux musste damit seine erste Niederlage als Profi hinnehmen und verliert außerdem seinen WBA-Superchampion-Titel im Superbantamgewicht. Durch diesen TKO-Sieg, katapultiert sich Lomachenko auf #1 der P4P-Weltrangliste und gilt nun damit als bester Boxer der Welt! Bis zum Zeitpunkt des Abbruchs führte Lomachenko auf allen drei Scorecards (60-53, 59-54, 59-54) und beherrschte das Duell deutlich.

Angesichts des unglücklichen Endes, könnte es damit eventuell dennoch zum Rückkampf kommen. Was sagen die Boxfans?

Soll es eine zweite Auflage von Lomachenko vs. Rigondeaux geben?

  • Nein! (70%, 328 Votes)
  • Ja! (30%, 140 Votes)

Abgegebene Stimmen: 468

Loading ... Loading ...
5/5 - (18 votes)