Weltklasse-Boxen am 23. November in Neugraben

Ex-Weltmeister Juan Carlos Gomez und Lokalmatador Ismail Ölzen steigen in der CU Arena in den Ring

Am 23. November fliegen in der Hamburger CU Arena (Neugraben) die Fäuste. Ex-Weltmeister Juan Carlos Gomez (Cruisergewicht) und Lokalmatador Ismail Özen (Supermittelgewicht) wollen sich mit Siegen für größere Aufgaben empfehlen.

Im Rahmenprogramm steigen unter anderem der ungeschlagene Halbschwergewichtler Abel Gevor sowie der Hamburger Yavuz Keles in den Ring. Kult-Rocker VAN WOLFEN will den Fans in der CU Arena einheizen.

„Wir werden eine tolle Show auf die Beine stellen“, verspricht Ismail Özen, der nicht nur als Kämpfer im Ring stehen wird, sondern die Veranstaltung auch organisiert. „Ich verspreche dem Publikum nicht nur exzellenten Boxsport, sondern insgesamt einen unterhaltsamen, stimmungsvollen und kurzweiligen Abend.“

Der Gastgeber geht davon aus, dass die CU Arena mit knapp 2.500 Zuschauern ausverkauft sein wird. Als sportliches Highlight des Abends gibt sich – neben Özen selber – mit Juan Carlos Gomez ein echter Welt-Star die Ehre. Der Kubaner war von 1998 bis 2001 ungeschlagener Weltmeister im Cruisergewicht und einer der größten Stars der legendären Universum Box-Promotion.

Später stieg der „Schwarze Panther“ ins Schwergewicht auf und bekam 2009 die Chance, WBC-Weltmeister Vitali Klitschko herauszufordern. Nach der Niederlage gegen Klitschko schien Gomez Karriere so gut wie beendet, bevor er sich – im stolzen Alter von 40 Jahren – entschied, aus dem Schwergewicht wieder ins Cruisergewicht zurückzukehren.

„Es gibt inzwischen viele Boxer, die mit über 40 Jahren noch erfolgreich sind“, weiß Gomez. „Vitali Klitschko ist das beste Beispiel. Aber auch Guillermo Jones, der wie ich im Cruisergewicht boxt, oder Bernard Hopkins – mit fast 49 Jahren der älteste Weltmeister aller Zeiten – sind aktuelle Beispiele. Ich fühle mich topfit und weiß, dass ich noch mal Weltmeister werden kann. Ich werde mir meinen Champion-Titel zurückholen.“

Gomez hat den WBC-WM-Gürtel im Cruisergewicht 2001 freiwillig abgegeben, weil er ins Schwergewicht aufsteigen wollte. „Ich habe meinen Titel nie im Ring verloren. Deswegen fühle ich mich eigentlich immer noch als Weltmeister“, sagt er. Mit einem Sieg am 23. November will sich der Kubaner, der mittlerweile schon wieder auf Position 5 der WBC-Weltrangliste im Cruisergewicht geführt wird, für einen erneuten Titelkampf in Position bringen.

Auch Lokalmatador Ismail Özen will mittelfristig um große Titel boxen. Dafür muss sich der Internationale Deutsche Meister im Supermittelgewicht aber noch weiter in den Ranglisten nach oben arbeiten. „Im nächsten Jahr peile ich eine Intercontinental- oder Europameisterschaft an“, so Özen. „Dafür muss ich meinen Kampf in Hamburg aber natürlich gewinnen.