Wegner über Culcay

Jack Culcay und Trainer Ulli Wegner

Vor Kampf am Samstag: „Ich mache aus ‚Golden Jack‘ meinen siebten Weltmeister!“

Ulli Wegner ist wohl Deutschlands bekanntester und derzeit erfolgreichster Boxtrainer. Schon jetzt wird er als Legende bezeichnet. Sechs seiner Schützlinge hat er bisher zu Weltmeistern geformt, darunter der ungeschlagen abgetretene Sven Ottke und der aktuelle Super-Mittelgewichts-Champion Arthur Abraham.

Oft genug hat Wegner junge Athleten an die Weltspitze geführt. Der Nächste in dieser Riege soll am Samstag Super-Weltergewichtler Jack Culcay sein (WBA-WM gegen Maurice Weber, „ran Boxen“ live ab 22.25 Uhr in SAT.1). „Der Junge ist mit seinen Fähigkeiten ein wahrer Rohdiamant, der nur noch richtig geschliffen werden muss“, ist sich der Trainerfuchs sicher. Das Ziel für ihn ist klar: „Ich mache aus dem ‚Golden Jack‘ der Amateur-WM 2009 sechs Jahre später einen Weltmeister bei den Profis!“

Das Erfolgsgeheimnis Wegners ist einfach. „Ich habe immer das Bestreben, besondere Dinge zu leisten. Ich will erfolgreich sein. Die Sportler, die bei mir trainieren, sollen die besten sein. Ich betreibe einen sehr großen Aufwand, um die geplanten Ziele zu erreichen“, sagt er über sich. Zu seinen Boxern hat der Coach immer ein besonderes Verhältnis – es ist eine Mischung aus Trainer, Vater, Lehrer und Diktator. „Ohne Autorität geht gar nichts“, weiß er, „schon gar nicht in diesem Sport. Aber Vertrauen ist genauso wichtig.“

Eine Art, mit der Jack Culcay nach eigener Aussage hervorragend zurechtkommt. „Als Profi habe ich bereits mit vielen Trainern Erfahrungen gemacht, von jedem konnte ich etwas mitnehmen“, so der 29-jährige Deutsche mit ecuadorianischen Wurzeln, „doch erst jetzt passt alles. Ulli Wegner und sein Team, zu denen ich auch die anderen Boxer im Gym zähle, haben in mir die Leidenschaft und Motivation für den Sport neu entfacht.“

Das merkt auch Wegner. „Ich habe die letzten Jahre bei Jacks Kämpfen fast immer im Publikum gesessen und merkte eine gewisse Stagnation“, berichtet der Meistercoach, „ich dachte: ‚Der Junge verkauft sich unter Wert.‘ Nach nunmehr fast vier Monaten gemeinsamen Trainings kann ich sagen: ‚Ulli, du hast absolut recht gehabt.'“

Einen Vorgeschmack auf die wahre Leistungsfähigkeit Culcays wird es laut Wegner am Samstag gegen Weber geben, „doch wir sind noch lange nicht am Ende des Weges. Als Weltmeister wird Jack in den nächsten Jahren noch gehörig für Furore sorgen!“ Natürlich mit Ulli Wegner in der Ecke.

Quelle (Text/Foto): Sauerland Event

Wegner über Culcay
5 (100%) 13 vote[s]