WBC-Weltmeisterin Tina Rupprecht im BOXEN1-Interview vor 2. Titelverteidigung

Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Zwei Tage vor ihrer zweiten Titelverteidigung, stand uns die WBC-Weltmeisterin im Minimumgewicht, Tina Rupprecht, im Interview Rede und Antwort. Tina Rupprecht wird am Samstag im Ballhausforum des INFINITY Hotels in Unterschleißheim bei München, im Rahmen der Veranstaltung „70 Jahre deutsches Profiboxen“ den zweiten Hauptkampf des Abends bestreiten.

Tina Rupprecht: „Will dem Publikum Weltklasseniveau zeigen“

Die letzte Woche vor deinem Titelkampf ist in vollem Gange, wie lief deine Vorbereitung?

Tina Rupprecht: „Die Vorbereitung lief sehr gut. Wir haben uns intensiv 8 Wochen lang vorbereitet und mit vielen verschiedenen Sparringspartnern, hauptsächlich aus der Ukraine trainiert. Mein Gewicht passt auch, aber damit habe ich ja sowieso keine Probleme.“

Unter eurem gemeinsamen Coach Alexander Haan (er trainiert auch Serge Michel) habt ihr euch in Augsburg vorbereitet. Wie liefen die letzten Wochen ab und wie zufrieden bist du mit deiner Form?

Tina Rupprecht: „Die letzten Wochen waren sehr intensiv, ich habe täglich zweimal trainiert. Wir haben viele neue Sachen probiert und ich bin gut vorbereitet. Ich freue mich, am Samstag in den Ring zu steigen.“

Für dich steht die zweite Titelverteidigung deines WBC-WM-Gürtels im Minimumgewicht an. Du hast du dir schon lang eine Mexikanerin als Gegnerin gewünscht und nun bekommst du sie endlich. Wie aufgeregt ist man vor solch einem Kampf?

Tina Rupprecht: „Ich bin nicht nervöser, als wie vor meinen anderen Kämpfen auch. Für mich spielt es keine Rolle, ob es um einen Titel geht oder gegen wen ich boxe. Ich nehme jeden Kampf ernst und bereite mich immer intensiv darauf vor.“

Maricela Quintero ist sehr erfahren, stand bereits mehrfach für einen WM-Kampf im Ring. Sie kommt aus Mexiko nach Deutschland geflogen und hat eigentlich nichts zu verlieren. Macht sie das gleichzeitig auch gefährlicher?

Tina Rupprecht: „Natürlich ist sie gefährlich, ich unterschätze sie auch auf keinen Fall. Sie ist eine mexikanische Kämpferin und darauf bin ich eingestellt. Ich lege aber keinen Wert auf Erfahrung, denn ich hatte schon oft Gegnerinnen mit mehr Profierfahrung als ich. Ich bin da, um zu gewinnen und stelle mich auf sie ein. Alles was drum herum ist, blende ich dann im Ring aus.“

Wie hast du dich auf die Mexikanerin vorbereitet? Hattet ihr ausreichend Videomaterial? Wo siehst du ihre Schwächen und wie willst du sie besiegen?

Tina Rupprecht: „Es gibt Kampfvideos von ihr, allerdings sind die schon etwas älter. Maricela hat jetzt gut ein Jahr nicht geboxt. Ich kenne die Situation auch, gegen Gegnerinnen zu boxen, wo ich vorher keine Kämpfe gesehen habe. Spätestens nach der ersten Runde weiß ich, wie ich sie genau boxen muss. Wir haben uns auch eine Taktik zurechtgelegt, aber natürlich sage ich dazu noch nichts.“

Alexander Petkovic bezeichnet dich gern mal als „die nächste Regina Halmich“, die als aktive Profiboxerin ein Millionenpublikum vor die TV-Geräte lockte. Frauenboxen ist in Deutschland leider nicht so populär wie anderswo – wie willst du das ändern?

Tina Rupprecht: „Der Vergleich ist eine große Ehre für mich. Regina Halmich war die Persönlichkeit im deutschen Frauenboxen. Trotzdem bin ich Tina Rupprecht, ich habe meinen Stil. Leider hat das Frauenboxen an Popularität verloren, aber ich denke, dass es gerade jetzt wieder dabei ist zu wachsen. Zusammen mit Petko fördern wir das auch gut, denn er will auch das Frauenboxen in Deutschland wieder groß machen. Wir haben sehr gute Boxerinnen in Deutschland, auch auf Weltklasseniveau, wo ich mich selbst auch dazu zähle. Und genau das muss man dem Publikum auch zeigen.“

Restkarten für die Boxveranstaltung am 6. April im BallhausForum des INFINITY Munich in Unterschleißheim (München) sind noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.eventim.de, sowie unter der Petko`s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41 erhältlich.

Die Boxveranstaltung 70 Jahre Profiboxen in Deutschland wird kostenlos live und exklusiv auf ranFIGHTING und www.ran.de übertragen. Außerdem können Zuschauer den Kampfabend auch zeitversetzt über HbbTV verfolgen.