WBC sagt „NEIN“ zu Profis bei Olympia in Rio 2016

Die World Boxing Council ist der Meinung den Vorschlag Profiboxer bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 gegen Amateurboxer konkurrieren zu lassen abzulehnen.

Der WBC kontaktierte IOC-Präsident Thomas Bach,  worauf dieser um Kontakt zwischen WBC und Aiba bat. WBC-Präsident Mauricio Sulaiman hat einen Brief an AIBA-Präsident Dr. Ching-Kuo Wu geschrieben.
Es heißt die AIBA könne keine professionellen Kämpfer gegen Amateurboxer konkurieren lassen denn die Gesundheit und das Wohlergehen der Beteiligten sei ohne Einschränkungen nicht gewährleistet. Es sei ein zu großes Risiko Athleten aus beiden Lagern gegeneinander antreten zu lassen.

Der WBC bestätigt, dass WBC-Weltmeister sowie Top-15 Boxer in der WBC-Rangliste, die sich entscheiden, an den Olympischen Spielen teilzunehmen von der WBC für 2 Jahre gesperrt werden. Bei dieser Entscheidung gehe es ausschließlich um die Gesundheit der Athleten.