Vorbericht: Nordhäuser SV – Hertha BSC Berlin

Vorbericht: Nordhäuser SV – Hertha BSC Berlin

NSV Mannschaft / Fotografin: Sandra Arm
NSV Mannschaft / Fotografin: Sandra Arm

Trotz perfekter Ausgangslage: NSV-Boxer wollen auch im finalen Rückkampf Heimnimbus wahren und Hertha bezwingen

Nach dem überzeugenden 15:9-Erfolg im Hinkampf würden den Boxern des Nordhäuser SV eine Woche später in der heimischen Ballspielhalle gegen Hertha BSC Berlin zwei Siege reichen, um zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte Deutscher Mannschaftsmeister zu werden. Doch das Ziel ist ein anderes: Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr wollen Cheftrainer Andreas Dietrich-Scherfling und sein Team noch mal zeigen, dass sie verdient ganz oben stehen und auch den vierten Heimkampf der laufenden Saison für sich entscheiden.

Plakat NSV HerthaDementsprechend motiviert gehen die Nordhäuser Verantwortlichen auch die letzte Hürde an. „Wir werden mit Ausnahme der fehlenden Dragan Veljkovic, Abass Baraou, Silvio Schierle und Ibragim Bazuev unsere beste Formation im Ring haben und wollen unseren Fans, die uns im Saisonverlauf wieder hervorragend unterstützt haben, einen tollen Fight zum Abschluss bieten“, kündigt Dietrich-Scherfling an.

Fest steht der erneute Einsatz von Mannschaftskapitän Max Keller im Superschwergewicht und auch das niederländische Duo um Enrico La Cruz und Peter Mullenberg wird gemeinsam für den NSV kämpfen. Da die Nordhäuser in einigen Gewichtsklassen mehrere starke Boxer zur Verfügung haben und doppelt besetzt sind, kann es im Vergleich zum Hinkampf zur ein oder anderen Veränderung kommen.

Ungarische Publikumsliebling Balázs Bacskai (rotes Trikot) / Fotografin: Sandra Arm
Ungarische Publikumsliebling Balázs Bacskai (rotes Trikot) / Fotografin: Sandra Arm

Diesmal nicht im Ring aber trotzdem als Gast ist der Ungar Balázs Bacskai noch mal in Nordhausen dabei. Da der 29-jährige Europameister des Jahres 2010 in das Lager der Profis wechselt, absolviert der langjährige Publikumsliebling seine letzte Saison im Dienste des Nordhäuser SV und soll nach sechs Jahren im Südharz gebührend verabschiedet werden. „Balázs war über Jahre hinweg ein zuverlässiger Leistungsträger. Keiner ist wie er mit den Erfolgen der letzten Jahre verbunden“, unterstreicht NSV-Mannschaftsleiter Michael Döring. Seine erste Saison bestritt er noch in der 2. Bundesliga 2010/11. Bis heute schnürte „Benji“ ganze 36-mal für die Nordthüringer die Handschuhe und feierte dabei unglaubliche 34 Siege.  

Leichtgewichtler Enrico La Cruz (rotes Trikot) / Fotografin: Sandra Arm
Leichtgewichtler Enrico La Cruz (rotes Trikot) / Fotografin: Sandra Arm

Zwar legten die Nordhäuser mit ihrem deutlichen Sieg in Berlin bereits den Grundstein für die diesjährige Meisterschaft, doch gefeiert wird erst im Anschluss. „Wir werden Hertha am Samstag keineswegs auf die leichte Schulter nehmen oder unterschätzen. Auch mit dem Polster im Rücken geben wir von Anfang bis Ende erneut 100 Prozent, denn unser Anspruch ist der Heimsieg“, kündigt Andreas Dietrich-Scherfling an. Trotz der Niederlage wollen die Berliner den Nordthüringern noch mal ordentlich Paroli bieten und sich für die Schlappe in der Bruno-Gehrke-Halle revanchieren: „Wir wissen nicht, ob nicht einige ihrer gesperrten und international abgestellten Boxer zurückkommen, denn das würde die Aufgabe deutlich erschweren.“ Mit dem Bronzemedaillengewinner der Jugend-EM, Paul Wall, Chemiepokalsieger Murat Yildirim oder dem österreichischen Superschwergewichtler Aleksandar Mraovic hätten sie starke Leute in der Hinterhand, die, wenn sie freigegeben werden, für Kämpfe auf hohem Niveau sorgen.

Karten für den finalen Rückkampf sind zum Preis von 12.50,- € im Vorverkauf bei Döring Bauelemente in der Hesseröder Straße 60 (Tel.: 03631-46500) erhältlich. Auch an der Abendkasse besteht für Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, ein Ticket zu erwerben.

Vorbericht: Nordhäuser SV – Hertha BSC Berlin
5 (100%) 25 votes