Vor WM-Fight gegen Tyson Fury: Wie gefährlich ist Dillian Whyte?

Am kommenden Samstag wird WBC-Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury im Londoner Wembley-Stadion auf Pflichtherausforderer Dillian Whyte treffen (BILDplus überträgt live ab 19:00 Uhr). In den Wettbüros gilt Titelverteidiger Fury als Favorit. Jedoch warnen Fachkenner vor dem 34-jährigen Dillian Whyte, der gegen den „Gypsy King“ seine erste WM-Chance erhält.

Erste WM-Chance für Whyte: Nach Höhen und Tiefen nun der große Triumph?

Begegnungen mit Tyson Fury ist Dillian Whyte bisher aus dem Weg gegangen. Weder auf der ersten offiziellen Pressekonferenz, noch beim gestrigen Presse-Training ließ sich der langjährige Titel-Anwärter blicken. Auf die berühmten Psycho-Spielchen des Weltmeisters will sich der 34-jährige Whyte offenbar nicht einlassen. In Portugal hat sich der Herausforderer über Monate auf den wichtigsten Kampf seines Lebens vorbereitet.

Laut einem Bericht der britischen Tageszeitung „The Sun“ sei Dillian Whyte gestern – in einem Privatjet – in London gelandet. Das Versteckspiel des baldigen Fury-Widersachers wird ohnehin bald ein Ende haben: Spätestens beim offiziellen „Weigh-In“ werden sich die beiden Protagonisten noch einmal gegenüberstehen, bevor es Samstagabend ernst wird. Doch was kann man von Dillian Whyte (28-2-0, 19 Ko’s) erwarten? Jene Frage darf man sich zurecht stellen!

Dillian Whyte, der 1988 in Jamaika geboren wurde, ist seit nunmehr fast vier Jahren die Nummer 1 der WBC-Weltrangliste. Schon lange hat der Normalausleger auf diese große Chance gewartet, welche er am Samstag nutzen will. Bereits vor knapp elf Jahren begann Dillian Whyte seine Profikarriere. Bis 2015 blieb er ungeschlagen. Erst gegen Anthony Joshua musste „The Body Snatcher“ seine erste Niederlage hinnehmen.

Erste Niederlage: Im Dezember 2015 zog Dillian Whyte (links) gegen Anthony Joshua (rechts) den Kürzeren.

Obwohl er Joshua ins Wanken brachte – und insgesamt eine akzeptable Leistung an den Tag legte, ging er in Runde sieben KO. Nach jener Pleite musste sich Dillian Whyte in den Weltranglisten wieder nach oben kämpfen. Gegen Widersacher wie Dereck Chisora, Joseph Parker, Robert Helenius, Lucas Browne oder Mariusz Wach musste sich Whyte beweisen. Es gelang ihm! Sogar den WBC-Interims-Gürtel durfte er in der Zwischenzeit sein Eigen nennen.

Im August 2020 kam es schließlich zum Duell mit Ex-WBA-Champion Alexander Povetkin. Nachdem zunächst alles nach Plan lief – und Povetkin in Runde vier zu Boden musste – schickte ein linker Povetkin-Aufwärtshaken den vermeintlichen Favoriten im fünften Durchgang in den Ringstaub. Es war erst die zweite Niederlage in der Karriere von Dillian Whyte. Das Rematch, welches im März des letzten Jahres stattfand, gewann Whyte durch Ko in Runde vier.

(Foto: Matchroom Boxing)

Am bevorstehenden Wochenende kommt es nun zum langersehnten WM-Showdown. Fakt ist: Wenn jemand einen WM-Fight verdient hat, dann Dillian Whyte! Lang genug hat der in London wohnhafte Schwergewichtler auf jenen Moment warten müssen, obwohl er schon lange als WBC-Pflichtherausforderer in den Startlöchern stand. Ob es am Ende auch zum WM-Triumph gegen Tyson Fury reichen wird, bleibt abzuwarten. Eine Überraschung wäre es aber dennoch nicht.

2.1/5 - (1090 votes)

2 Kommentare

  1. Nun ja, Dillian Whyte ist sicherlich ein guter Boxer, er zählt aber nicht zur Elite. Betrachtet man seine letzten Kämpfe, verliert er immer schnell an Kondition, seine Balance nimmt ab. Gewinnen kann er, aber nur dann, wenn Tyson Fury das Ganze nicht ernst nimmt. Aus meiner Sicht wird Whyte überbewertet. Aber warten wir ab, Hauptsache es wird ein guter Kampf daraus.

  2. Dillian whyte hat in meinen augen garkeine Chance den Kampf zu gewinnen man muss sich nur mal ansehen wie Fury sich durch den Ring bewegt und Boxt und dann mal wie whyte sich bewegt und Boxt und dann kann man sehen das Dillian whyte nun nicht die riesen el Herausforderung für Fury ist

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein