Usyk schickt Bellew mit weiterer Sensationsleistung in Rente

Einen klasse Abend bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Manchester Arena zu sehen. Nachdem Oleksandr Usyk letztlich souverän gegen Tony Bellew in Runde Acht vorzeitig gewinnen kann, werden die Zuschauer Zeuge einer ganz besonderen Stimmung.

Risikoarmer Beginn der Beiden, Bellew überraschend variabel

Zu Beginn des Kampfes zeigten beide einen verhaltenen Start. Ab der zweiten Runde kam Usyk immer besser in den Kampf. Bellew konnte jedoch ebenfalls durch schnelle Konter Punkte verbuchen und dürfte durch die letzten Aktionen im hinteren Drittel die erste Runde für sich verbucht haben. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase gelang es dem Liverpooler Bellew, fast alle Aktionen des WBSS-Gewinners Usyk zu kontern und durch Auslagenwechsel sowie schnelle Hände auch eigene Aktionen zu starten.

Die vierte Runde hingegen war die bis dato stärkste des Ukrainers. Nach gut 60 Sekunden gelang es dem ehemaligen Olympiasieger, Bellew mit einem starken linken Haken kräftig durchzuschütteln. Usyk setzte zwar nach, doch die Mätzchen von Bellew und auch der Respekt von Usyk ließen diesen aber vorsichtig bleiben.

Mit einer krachenden Linken schickte der alte und neue Weltmeister seinen Herausforderer zu Boden.

Usyk mit dem besseren Start in das zweite Viertel

Nachdem das erste Viertel ausgeglichen gewesen sein dürfte, gelang es Usyk auch im fünften Durchgang seinen Stil besser durchzubringen. Er konnte Bellew, der mittlerweile sein Tempo drosseln musste, erneut mit einem langen Haken kräftig durchrütteln. Im sechsten Durchgang schien es zunächst so, dass Usyk endgültig den Kampf aus der Mitte bestimmten konnte, doch Bellew blieb in Reichweite durch gelungene Konter. Dieses Bild sahen die Zuschauer in der ausverkauften Manchester Arena auch im nächsten Durchgang, den Bellew auch für sich verbucht haben könnte. Vor allem gegen Ende der Runde konnte er mehrere starke Einzelhände ins Ziel bringen.

Das Ende kam in Runde 8. Tony Bellew schwer am Boden.

Usyk mit dominanter Serie von Schlägen und vorzeitigem Sieg

Im letzten Teil des 2. Viertels gelang es Usyk Tony Bellew schwer KO zu schlagen und damit den Beweis zu bringen, dass er eben doch über die nötige Schlaghärte verfügt. Der Ukrainer startete fulmimant und konnte den Liverpooler gleich an den Seilen stellen. Nach gut der Hälfte der Runde, erlaubte es Bellew, der auch zunehmend müde erschien, Usyk zwei starke linke Haken am Kopf anzubringen.

Damit war Bellew bereits angeknockt und die dann nicht vorhandenen Beine, ließen Usyk eine krachende Linke am Kinn des ehemaligen WBC-Weltmeisters anbringen die diesen letztlich böse auf die Matte schickte. Ringrichter Terry O’Conner zählte zwar bis Sieben, doch sah, dass Tony Bellew dringend ärztlichen Rat brauchte und kampfunfähig war. Usyk ging im Anschluss direkt zu Bellew und erwies sich als wahrer Gentleman, indem er seinem Kontrahenten seinen Respekt zollte.

Nach seiner klaren KO-Niederlage wurde Tony Bellew zum größten Usyk-Fan in der ganzen Halle.

Bellew mit bewegten Gesten im Ring – Usyk vor Gewichtsklassenaufstieg

Aber auch der Liverpooler, für den es heute sein letzter Kampf war, zeigte sich als wahrer Gentleman und zollte auch Usyk mehrmals am Mikrofon seinen Respekt, ehe auch mehrere Umarmungen folgten.

Seine außergewöhnliche Stellung, die er mittlerweile im Vereinigten Königreich besitzt, zeigte sich auch durch die Tatsache, dass die prominentesten Namen des UK-Boxens in Bellew’s Lager zu finden waren. Im Anschluss waren sich alle einig, dass Bellew trotz des Ausgangs und immer noch einigermaßen mitgenommen vom KO, eine außergewöhnliche Leistung darbot und mit einem großem Vermächtnis seiner Karriere in den Ruhestand geht, die so von vielen Experten, nach den vielen Schwierigkeiten, nicht für möglich gehalten wurde.

Ebenfalls stellte man noch mal klar, dass der unumstrittene Cruisergewichts-Weltmeister Usyk nach 16 Siegen ins Schwergewicht gehen wird. Hier dürfte sich dann die erweiterte Weltspitze demnächst auf einen neuen, klasse Mann freuen und einstellen.

Usyk schickt Bellew mit weiterer Sensationsleistung in Rente
5 (100%) 29 votes