Unterstützung von den „großen Brüdern“

Promi-Big-Brother-Stars bei Manuel Charr gegen Denis Bakhtov mit am Ring

Wenn Manuel Charr am Samstagabend (19. Oktober) in Leipzig zum WBC-Titelkampf gegen den schlagstarken Russen Denis Bakhtov in den Ring steigt, könnte das Motto auch sein: „Big Brother is watching you!“ Etliche der Mitbewohner des „Diamond Boy“ aus der TV-Show „Promi Big Brother“ haben sich angemeldet, um Charr zu unterstützen.

„Ich freue mich über jeden, der kommt, um mir die Daumen zu drücken. Das gilt für mein Team, meine Familie und meine Fans genauso wie für meine Freunde aus dem Big-Brother-Haus“, sagt Charr. „Wir hatten eine tolle Zeit, und es freut mich, dass wir auch nach der Show noch Kontakt haben. Und wenn ich Bakhtov geschlagen habe, können wir noch schön zusammen feiern.“

Diesen Plan will der Russe vereiteln. Bakhtov, der beim heutigen Wiegen mit 102,6 Kilogramm deutlich leichter war als Charr (110 kg), kündigte an, dass er nicht zum Spaß nach Leipzig gekommen ist. „Ich weiß, dass ich der Außenseiter bin“, so Bakhtov. „Aber gegen Steffen Kretschmann war ich auch zwei Mal der Außenseiter, und alle haben gesehen, was passiert ist. Es ist mein Job, in den Ring zu steigen und Leute auszuknocken. Und genau das werde ich am Samstag in Leipzig machen. Es tut mir leid für Manuel Charr, aber seine Reise ist hier zu Ende.“

Gegen den angesprochenen Steffen Kretschmann konnte sich Denis Bakhtov im September 2009 und im März 2010 zwei Mal vorzeitig durchsetzen. Besonders pikant: Der zweite Kampf wurde – ebenso wie morgen das Duell mit Manuel Charr – live in Sat.1 übertragen. Der Bällchensender zeigt den Schwergewichts-Kracher am Samstagabend ab 22:00 Uhr.

Insgesamt stehen bei Charr vs. Bakhtov vier Champion-Titel des renommierten Weltverbands WBC auf dem Spiel. Neben dem WBC Silver International, dem WBC Mediterranean und dem WBC Baltic Titel, die Charr schon hält, geht es auch um die WBC CISBB Meisterschaft.

„Mein Ziel ist es, alle Gürtel zu vereinigen, damit Vitali Klitschko nicht länger vor mir weglaufen kann“, sagt Charr. „Wir teilen uns die Welt: Er hält einen WM-Titel, ich die kontinentalen und regionalen Titel. Spätestens wenn ich alle anderen Gürtel vereint habe, wird er keine andere Chance mehr haben und muss mir die Chance auf das Rematch geben. Dann werde ich endlich meinen großen Traum erfüllen und Weltmeister werden.“