Tyson Fury: „Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Kampf verlieren werde, es gibt niemand da draußen, der mich schlagen kann!“

Tyson Fury

WBC-Schwergewichts-Champion Tyson Fury ist zuversichtlich, alle Top-Namen in der Gewichtsklasse zu schlagen.

Der WBC-Schwergewichts-Champion Tyson Fury ist von sich überzeugt, dass er alle Top-Schwergewichtler weltweit besiegen wird.

Tyson Fury geht davon aus, dass er sich mit einem ungeschlagenen Rekord vom Boxport zurückziehen wird, wenn es denn soweit ist.

Fury stand seit Februar 2020, mithin seit 19 Monaten, als er Deontay Wilder nach sieben Runden ausknockte und damit den WBC-Gürtel gewann, nicht mehr im Ring.

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Er wird am 9. Oktober in den Ring zurückkehren, wenn er in einem Trilogie-Kampf gegen den Ex-Champion Deontay Wilder, in der T-Mobile Arena in Las Vegas, antritt.

Tyson Fury hofft, Deontay Wilder erneut auszuknocken und dann zu einer vollständigen Titel-Vereinigung im Schwergewicht, gegen den IBF, IBO, WBA und WBO-Weltmeister Anthony Joshua, anzutreten.

Anthony Joshua muss allerdings zunächst seinerseits seinen nächsten bevorstehenden Kampf, eine Pflicht-Titelverteidigung gegen den unbesiegten Ukrainer Oleksandr Usyk, am 25. September im Tottenham Hotspur Stadium in London, gewinnen.

Eine Sache, die Tyson Fury nicht tun wird, ist, den Kampf gegen Deontay Wilder zu leicht zu nehmen.

Tyson Fury

Fury möchte ein Szenario vermeiden, das Joshua im Jahre 2019 erlitt – als er von dem damaligen Außenseiter Andy Ruiz in der 7. Runde gestoppt wurde. Joshua dominierte allerdings dann den vertraglich vereinbarten Rückkampf sechs Monate später und holte sich mit einem klaren Punktsieg über 12 Runden seine 4 WM-Gürtel wieder zurück.

„Ich habe noch niemals in meinem Leben einen Kampf verloren. Ich glaube auch nicht, dass ich jemals einen Kampf verlieren werde, nein! Ich glaube ganz sicher nicht, dass ich das tun werde. Ich glaube nicht, dass es da draußen irgend Jemand gibt, der mich schlagen kann“, sagte Fury in einem aktuellen Interview.

„Das große Ding ist – ich erzähle Euch, was sie immer tun – und Anthony Joshua ist dem schon zum Opfer gefallen. Sie reden über Kämpfe, die nicht stattfinden. Jeder will mit mir über den Joshua-Kampf reden, über den Kampf den ich alleine bestimme zu führen. Wirklich aber wollen sie, dass ich übersehe, was ich als nächstes tue und dann das Kinn hinhalte um von Wilder flach auf den Rücken gelegt zu werden und dass er dann meine Position einnimmt.“

„Ich habe nur noch zwei, drei Kämpfe die ich machen werde, weil es einfach keine Herausforderungen für mich mehr gibt. Ich habe sie alle geschlagen und ich werde auch künftig keinen Kampf mehr verlieren.“

Der Kampf zwischen Tyson Fury vs Deontay Wilder ist für den 9. Oktober terminiert. Nur – wird er dieses Mal auch wirklich stattfinden?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here