Tom Schwarz Ringrückkehr: Erst nackte Aktivistinnen, dann KO-Sieg in Runde 1

Auf der Kuc Box-Gala in Falkensee stieg Schwergewicht Tom Schwarz wieder in den Ring. Beim Walkin stürmten zwei Nacktaktivistinnen die „Bühne“!

Tom Schwarz meldet sich mit KO-Sieg in Runde 1 zurück!

In einem Schwergewichtskampf auf der Undercard in Falkensee meldete sich „Skandal-Boxer“ Tom Schwarz zurück. Der ehemalige Schwergewichtsboxer von SES Boxing, der im Juni 2019 durch gutes Matchmaking und internationale Beziehungen einen Kampf mit Tyson Fury erhielt, in welchem er in 2 Runden „zur Schule gebracht“ wurde, traf auf den erfahrenen Ringveteranen Muhammed Ali Durmaz (32-31(26), 30 KOs). Der Baden-Badener konnte Schwarz nichts entgegensetzen und bekam in Runde 1 bereits viele harte Treffer, die ihn stoppten.

Zwei Nackt-Aktivistinnen protestieren gegen Tom Schwarz
© Torsten Helmke

Dass nicht alle damit einverstanden sind, dass Tom Schwarz, nach den Gewalt-Attacken gegenüber seiner Ex-Verlobten, wieder eine Bühne in der Boxwelt bekommt, ist unbestritten. Noch bevor der Magdeburger zum Walkin in den Ring losmarschieren konnte, stürmten zwei Nackt-Aktivistinnen die Fläche und protestierten lautstark gegen männliche Gewalt. Die beiden oberkörperfreien Damen, die „End male violence“ und „Support Tessa“ auf ihren Oberkörpern geschrieben stehen hatten, schrieen, als sie auf Schwarz zustürmten „keine Bühne für Täter“, wie die BILD berichtet. Sie wurden von Sicherheitsmännern aufgehalten.

Nachdem Schwarz mit finsterer und ernster Miene seinen Walkin absolvierte, war klar, dass es der junge Magdeburger nun allen beweisen will. Nach gut 2,5 Jahren Ringabstinenz und Skandalen rund um die Prügelvorwürfe gegenüber seiner Ex sowie Beleidigungen von Beamten, bestieg der nun 27-Jährige wieder den Ring. Mit seiner linken Führungshand eröffnete er die Runde und konnte damit zunächst die Distanz gut aufbauen. Durmaz störte immer wieder mit seinem Jab die Aktionen von Schwarz und konnte mit seiner Rechten, die er über Schwarz Jab schlug, ebenfalls zu Treffern kommen.

Boxen: KUC Boxing Promotion, Boxgala, Falkensee, 09.04.2022
Muhammed Ali Dirmaz (GER) – Tom Schwarz (GER)
© Torsten Helmke

Mit einer Kombinationen aus Aufwärtshaken und zwei Geraden klingelte Schwarz Durmaz erstmalig im letzten Drittel der ersten Runde an. Wenige Sekunden später landete er erneut Volltreffer. Durmaz klammerte und schieb Schwarz quer durch Ring, ehe sich beide an den Seilen wiederfanden und getrennt wurden.

Muhammed Ali Dirmaz (GER) wurde von Tom Schwarz (GER) ausgeknockt
© Torsten Helmke

Tom Schwarz ging erneut auf Muhammed Ali Durmaz los und stellte ihn in der Ringecke. Dort deckte er ihn mit harten Händen zum Kopf ein, die gezielt durchkamen und den 41-Jährigen zusammensacken ließen. Er wurde angezählt, kam aber nicht wieder auf die Beine. Tom Schwarz konnte sich damit mit einem KO-Sieg zurückmelden. In den BoxRec-Rankings steigt er damit auch wieder ein und belegt nach diesem Sieg Platz 3 in Deutschland (Hinter Agit Kabayel und Christian Hammer) sowie #57 in der Welt im Schwergewicht.

Tom Schwarz nach dem Sieg mit seinem neuen Trainer Yoan Pablo Hernandez
© Torsten Helmke

Ergebnisse der Undercard

Auf der Undercard konnte Hrgovic-Sparringspartner Sanel Hasanovic einen TKO-Sieg in Runde 3 über Richard Pkhakadze feiern. Ebenfalls vorzeitig siegte der Rostocker Felix Langberg gegen Journeyman Ramazi Gogichashvili in Runde 2. Im Halbschwergewicht meldete sich Elvis Hetemi nach mehr als 1,5 Jahren mit einem KO in Runde 1 gegen Tamas Laska zurück. Superleichtgewichtlerin Dilar Kisikyol siegte gegen Debütantin Anna-Lena Weusmann nach Punkten. Einen Punktsieg erzielte auch Taycan Yildirim gegen Csaba Bolcskei. Abu Yusupov stoppte Slavisa Simeunovic in Runde 2 vorzeitig.

Die gesamte Fightcard kann auf Fight24.tv angesehen werden.

3.9/5 - (111 votes)

3 Kommentare

  1. die beiden frauen haben meine vollkommene sympathie,solche dummen schläger haben in unserm guten sport nichts mehr zu suchen

  2. Ich will hier keine Lanze für Tom Schwarz brechen noch seine Taten rechtfertigen. Nichtsdestotrotz hat jeder eine zweite Chance verdient. Ich habe mit Tom Schwarz zu Amateurzeiten geboxt und da musste man leider bereits erkennen, dass sein Charakter sehr stark durch sein negatives ihn hochjubelndes Umfeld geprägt war. Hier spielt auch SES mit rein die in viel zu früh aus dem Amateurlager gelockt und ihm vorgegaukelt haben, dass er der nächste große Champion ist. Das hat entsprechend bei Toms Schwarzs einfachen Gemüt durchgeschlagen, der dann im Training ankam und verkündete das wir doch alle froh sein können das er da ist ist, da er ja der nächste Weltmeister ist, bald die große Kohle verdient und das Amateurlager nicht mehr braucht. Nach kurzer Zeit und der internationalen deutschen Jugendmeisterschaft ist er dann zu SES rübergewandert und hat sich innerhalb von einem halben Jahr von 90 auf 110 kg hochgepusht. Fraglich ist dabei mit welchen Methoden das bei SES von statten ging. Wenn man Tom Schwarz nun traf hieß es gleich vom ihm er ist der neue Weltmeister und ob man ihn denn nicht kenne. Kurzum er ist leider das sehr naive Opfer seines Umfeldes und „Berater“ wie auch des Klatschspalten Hypes geworden. Bezüglich des Gerichtsurteils und des Themas Frauenschläger bitte ich alle mal die Zeugenaussagen und Gerichtsdokumente zu LESEN. Dann sollte sich für alle ein komplexeres Bild ergeben das aufzeigt, dass immer zwei Seiten für den Tathergang zu beachten sind. Daher auch das entsprechende Urteil auch wenn der Richter sich maximal ungünstig ausgedrückt hat. Daher gebt ihm eine zweite Chance. Ehrlicher Weise wird er nicht weit kommen da die meisten SES Boxer – sieht Bösel – eigentlich nur für die regionale Provinz taugen – aber SES eben ein verdammt gutes Matchmaking macht um die eigenen Boxer in der Weltrankliste weit vorn zu positionieren. Diesen Vorteil hat Tom Schwarz nun nicht mehr und über kurz oder lang wird er als traurige Gestalt in der Versenkung des Boxens untergehen. Mit Anstand und besserem Management in allen Lebenslagen wäre mehr möglich gewesen und es wäre nicht zu diesen traurigen Vorfällen gekommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein