Shakur Stevenson schlägt Alberto Guevara drei Mal zu Boden und gewinnt in Runde 3 durch KO

Fotos by Mikey Williams / Top Rank)

Starke Leistung von Shakur Stevenson bei seinem „Homecoming“.

Erstmals, seit dem er im Jahre 2017 Profi wurde, kämpfte der in Newark, New Jersey geborene Shakur Stevenson(12-0-0, 7 KO-Siege), in seiner Geburtsstadt Newark und bot seinen Fans, dass was sie sehen wollten: einen eindrucksvollen KO-Sieg ihres Lieblings in der 3. Runde.

Der unbesiegte Liebling der Menschen in Newark, der als einer der talentiertesten jungen Federgewichtler in den USA gehandelt wird und der schon mit 6 Jahren mit dem Boxen begonnen hat und auf eine äußerst erfolgreiche Amateurkarriere zurück blicken kann, erzielte im Hauptkampf der Top-Rank-Veranstaltung im Prudential Center in Newark drei Niederschläge, bevor Ringrichter David Fields den Kampf den Mexikaner Alberto Guevara vorzeitig in der 3. Runde aus dem Kampf nahm.

Zweiter Niederschlag in der 2. Runde.

Im Vorfeld der Veranstaltung gab es Probleme mit Stevensons Gegner für diesen Kampf. Stevensons ursprünglicher Gegner, der aus Miami stammende ungeschlagene Hairon Socarras (22-0-3, 14 KOs), zog sich wenige Tage nach der ersten Pressekonferenz am 10. Juni aus unbekannten Gründen aus dem Kampf zurück. Danach wurde Franklin Manzanilla (18-5-0, 17 KOs) aus Kolumbien als Ersatzgegner verpflichtet, aber auch der fiel dann krankheitsbedingt aus.

So wurde letztlich als dritter Gegner der 28-jährige Mexikaner Guevara (27-5-0, 12 KOs) aus El Cajon, Kalifornien, verpflichtet, der nicht zögerte, diesen schwierigen Kampf mit einer Frist von nur zwei Wochen anzunehmen. Aber der jüngere und enorm stärkere Stevenson war einfach zu viel für ihn.

Shakur Stevenson, der Sunnyboy aus Newark schlug Guevara zwei Mal in der zweiten Runde und einmal in der dritten Runde schwer zu Boden, bevor Ringrichter David Fields, den Kampf, der eigentlich über 10 Runden gehen sollte, zugunsten des Lokalmatadors abbrach und den Liebling der Massen zum Sieger erklärte.

Mit seinem Sieg rückte der mehrfache Amateur-Weltmeister, Jugend-Olympiasieger und Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio von 2016, näher an den WBO-Federgewichts-Champion Oscar Valdez (26-0-0, 20 KOs) heran, für den Stevenson der obligatorische Herausforderer ist.

„Das war eine, so hoffe ich doch, großartige Leistung, die ich alleine für diese meine Stadt Newark erbracht habe“, sagte Stevenson nach dem Kampf. Top Rank, du musst mir bessere und stärkere Gegner vorsetzen. Ich möchte die Champions in dieser Gewichtsklasse – Leo Santa Cruz und Oscar Valdez vor meine Fäuste bekommen. Der Typ der da heute mein Gegner war, war nichts als nur heißer Dampf.“

Terence Crawford gratuliert Shakur Stevenson

Allerdings war Stevenson erst der zweite Gegner, der Guevara in fast 10 Jahren als Profi vorzeitig besiegten konnte. Lediglich der Japaner Shinsuke Yamanaka (27-2-2, 19 KOs) schlug Guevara in der neunten Runde, im Kampf um die WBC Weltmeisterschaft im Bantamgewicht, im November 2013 vorzeitig.

Seine weiteren Niederlagen waren lediglich Punktniederlagen gegen WBA-Weltmeister Leo Santa Cruz (36-1-1, 19 KOs), den ehemaligen IBF-Weltmeister im Bantamgewicht Emmanuel Rodriguez (19-1-0, 12 KO) und Hugo Ruiz (39-5-0, 33 KO), also alles gegen absolute Weltklasse-Gegner.

Nun warten die großen Kämpfe für das 22-jährige Supertalent aus dem Stall von Promoter-Legende Bob Arum.

Shakur Stevenson schlägt Alberto Guevara drei Mal zu Boden und gewinnt in Runde 3 durch KO
5 (100%) 2 vote[s]