Roy Jones Jr. sagt erneut Kampf ab

Roy Jones Jr.

Der ehemals beste Pound for Pound Boxer, Weltmeister in 4 verschiedenen Gewichtsklassen und für viele Experten der wohl beste Boxer aller Zeiten, Roy Jones Jr. (62-8(4), 45 KOs), hat seinen für den 12. September geplanten Kampf gegen den Briten Tony Moran (15-6(4), 5 KOs) in dessen Heimat Liverpool ohne Angabe von Gründen abgesagt.

Roy Jones Jr. sagt Kampf gegen Tony Moran in Liverpool ab

Jones, der sich mit 3 Kämpfen innerhalb von 4 Wochen auf einen möglichen WM Kampf im Cruisergewicht vorbereiten wollte, gewann den 1. dieser Kämpfe gegen Eric Watkins (12-10(5)-2, 5 KOs) sagte dann Kampf Nummer 2 gegen Danny Santiago (33-7(7)-1, 19 KOs) am 28.08. ab, offiziell wegen Hurricane Erika.

Danny Santiago
Danny Santiago

Der tiefere Grund für die Absage der Kämpfe dürfte wohl eher die kürzliche Niederlage Marco Hucks gegen Krzysztov Glowacki sein, bei dem er seinen WBO Titel verlor und somit nicht für einen gemeinsamen Kampf gegen Jones zur Verfügung stehen wird. Im Vorfeld wurde schon länger ein Kampf propagiert, der für beide Parteien eine Win-Win-Situation gewesen wäre. Zum einen hätte Marco Huck seinen ersten großen Zahltag in den USA erfahren können und dabei die Türen für weitere Engagements öffnen können, zum anderen hätte Roy Jones Jr. zum zweiten Mal die Chance gehabt, um den WM Titel im Cruisergewicht zu kämpfen (der erste Versuch endete mit einer KO Niederlage gegen Danny Green um den IBO Titel) und damit Weltmeister in der 5. Gewichtsklasse zu werden (Mittelgewicht, Supermittelgewicht, Halbschwer- und Schwergewicht).

Ein Kampf gegen Glowacki scheint vorerst unrealistisch, da es keine Gespräche mit dessen Management gab, da man wohl von einem Sieg Hucks ausgegangen war…

Jones, der seinen derzeitigen Hauptwohnsitz nach Russland verlegt, den russischen Pass beantragt hat und in der Ukraine eine persona non grata ist, trainiert unterdessen WBA Champ Fedor Chudinov, um ihn auf seine erste Titelverteidigung im Supermittelgewicht gegen Frank Buglioni vorzubereiten. Ebenjener Chudinov, der kontrovers diskutiert wurde auf Grund seiner Zusage eines Kampfes gegen Vincent Feigenbutz, schlussendlich wohl aber einen Rückkampfe gegen Felix Sturm angeordnet.